Rhythm'n'Noise - How to?!

von Gr4ve, 27.08.07.

  1. Gr4ve

    Gr4ve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    156
    Ort:
    MOD/Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 27.08.07   #1
    Hallo liebe Elektro-Gemeinde,

    Ich bin seit langem ein Fan von EBM, Industrial und Rhyhtm'n'Noise, und würde gerne mal versuchen, selber solche Musik zu machen. Nun bin ich in der Hinsicht aber sehr, sehr unbedarft, darum wende ich mich vertrauensvoll an euch! ;)

    1.) Was brauche ich an Equipment? Ist es möglich, diese Musik nur am PC zu erstellen, am besten mit kostenlosen Programmen? Ich besitze bereits das Programm Magix Music Maker 7, lässt sich damit arbeiten?

    2.) Was muss ich beachten? Hat die Musik irgendwelche technischen oder musikalischen Besonderheiten, die man einhalten sollte?

    3.) Sollte ich mit Remixen anfangen? So als Vorübung, um "reinzukommen"? Wenn ja, wie funktioniert das? (Siehe 1. und 2.)

    4.) Habt ihr sonst noch irgendwelche Tipps für einen blutigen Anfänger? Irgendwelche Weisheiten? Dann bitte immer her damit, ich bin für jede Hilfestellung dankbar!! :)

    Schonmal im Voraus vielen Dank für eure Hilfe, ich freue mich auf eure Antworten.

    Mit rhythmischen Grüßen, Gr4ve
     
  2. Upto11

    Upto11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    169
    Erstellt: 27.08.07   #2
    Die musik lässt sich sicherlich auch nur am pc herstellen. allerdings wüsste ich selbst kein kostenloses programm mit dem da einigermaßen anständige ergebnisse zu erzielen sind. Vom musik maker halte ich zum beispiel auch garnichts.
    Programme die ich empfehlen kann wären reason und fruity loops, kosten auch n bisschen, aber wenigstens kann man damit auch mehr oder weniger professionelle songs zaubern.
    Würd nicht unbedingt mit remixen anfangen. Wie siehts es denn ansonsten bei dir mit musikalischen kenntnisen aus? noten?

    EDIT:

    Seh grad in deiner sig, dass du gitarre spielst. Könnte man bei industrial ja auch durchaus einbinden.
    Mein allgemeiner tipp wäre auf jeden fall: Hör dir mal die musik deiner lieblinge genau an und achte mal drauf was dir genau daran gefällt. Rhythmus, Melodie? So lernt man denk ich am besten.
    Wenn du wirklich was starten willst, wirst du denk ich nicht um eins der teureren programme umher kommen.
     
  3. Gr4ve

    Gr4ve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    156
    Ort:
    MOD/Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 27.08.07   #3
    Danke für die Tipps. Fruity Loops müsste herzubekommen sein... Wenn ichs hab, melde ich mich wieder, weil ich da 100% nicht durchsteigen werde! :D
     
  4. Tante Flora

    Tante Flora Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    14.11.07
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.08.07   #4
    Industrial hat keine Melodien in dem Sinne, Gitarren dienen dort lediglich als Lärmerzeuger, nicht als Rock-Instrument.

    Mit Fruity Loops kann man zudem IMO weder Industrial noch EBM kreieren. Für EBM sollte es zumindest ein Korg MS-20 oder ein Oberheim Matrix 6 sein. Also Hardware, nicht Software. Beide Genres sind historische Genres und werden logischerweise auf alten, teils (oder hauptsächlich?) analogen Synthies der 70er/80er Jahre gespielt.

    Rhythmic Noise hingegen lässt sich problemlos am Rechner mit Software zusammenfummeln. Diese Musik hat auch nicht wirklich einen Industrial-Bezug, wenn man Projekte wie Xotox meint.
     
  5. Gr4ve

    Gr4ve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    156
    Ort:
    MOD/Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 27.08.07   #5
    Ich kann doch kein Synthie spielen. :(

    Wieviel muss man für EBM aufm Instrument können? Was muss man lernen?

    Kann mir egtl mal einer den Unterschied zwischen nem Synthie und nem "normalen" Keyboard erklären? :confused:
     
  6. Tante Flora

    Tante Flora Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    14.11.07
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    109
    Erstellt: 27.08.07   #6
    Dann musst du's eben lernen. Ohne Fleisch kein Preisch.

    Es gibt auch Synthies ohne Tastatur. Das sind dann modulare Synths.

    Ein Keyboard bezeichnet - genau wie die Computertastatur - eben die Klimpertasten zum draufdrücken. Und darunter fallen dann auch wieder Synthies mit Tatstatur. Dann gibt es Keyboards mit Preset-Sounds, also vorgegebene Klänge, die man nicht verändern kann. Beim Synthie hingegen kannst du einzelne Sounds bis zur Unkenntlichkeit verfremden.
     
  7. Gr4ve

    Gr4ve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    156
    Ort:
    MOD/Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 27.08.07   #7
    Kann man das ausm Buch lernen? Ohne Lehrer? Ich glaub nicht dass wir hier aufm Dorf einen haben der das kann....

    Und was fürn Synthie sollte das sein? Reicht da n kleiner, billiger, oder muss das das letzte High-End-Teil sein? Die Dinger sind nämlich schweineteuer!!
     
  8. Amon Chakai'

    Amon Chakai' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    28.10.09
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 08.09.07   #8
    Hab Dir eine PN geschickt:)
     
  9. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 09.09.07   #9
    Ich weiß jetzt nicht, ob EBM darüber definiert ist, dass man Hardwaresynthies benutzt, aber allgmein Industrial kann man sehr wohl rein digital erzeugen. Und auch sehr wohl mit Freeware.;)

    Versucht mal Buzz, das ist eigentlich genau das richtige dafür. Kann sehr gut mit Samples umgehen und ist auch sonst extrem vielseitig. Nur ungewohnt zu bedienen und bedingt stabil, aber das sind Mankos mit denen zumindest ich sehr gut klarkomme.


    Für noisige Sachen kann man sehr gut Samples benutzen und verfremden anstatt alles selber erzeugen. Und dann einfach ausprobieren und sich treiben lassen, die besten Sounds entstehen ungeplant durch Nebeneffekte, die man nicht bedacht hat oder durch kreative Unfälle.
     
  10. Amon Chakai'

    Amon Chakai' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    28.10.09
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 10.09.07   #10
    Und wo bleibt da die Kreativität?Sowas kann ja wohl jeder:rolleyes:
     
  11. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 10.09.07   #11
    nope, da muss ich wiedersprechen.
    Das Hauptmerkmal von Industrial ist nämlich, dass es rein analog geschieht. Siehe (oder höre) Haus Arafna, Throbbing Gristle, Propergol und andere.
    Aber das ist ein leidiges Thema, hatten wir schon 1000 mal...
     
  12. MatthiasT

    MatthiasT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    26.06.12
    Beiträge:
    3.551
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    34.746
    Erstellt: 11.09.07   #12
    Ich wüsste nicht, warum die Kreativität auf der Strecke bleibt, wenn cih ein Sample von einem Hihatschlag verfremde. Gerade Snareartige Geräusche baue ich mir gerne aus einem echten Sound zusammen, weil ich per Drumsynthie nichts rausbekomme, was so schön knallt wie eine echte. Auch mal ein echtes von mir aufgenommenes Instrument kommt mal vor.

    @ Wolf-107
    Ich kenne mich mit dem Hintergrund von Industrial nicht so aus, nur das was ich höre und das was Wikipedia sagt. Ich will auch gar keine Diskussion anfangen, aber für mich sieht es so aus, als zielte die Frage darauf ab, nicht stiltistisch korrekte Genremusik zu machen sondern noisige Songs. Und das geht mit dem Computer wunderbar.
     
  13. Tante Flora

    Tante Flora Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    14.11.07
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    109
    Erstellt: 23.09.07   #13
    Es gibt immer Musik, die von bestimmten Geräten abhängig ist. Klangcharakteristisch für Acid House wäre zum Beispiel eine Roland TB-303. Oder anders ausgedrückt: Keiner käme auf die Idee, mittelalterliche Musik mithilfe einer Ibanez Xiphos oder einer Fender Stratocaster zu reproduzieren. Ob man will oder nicht, dafür ist eine Laute notwendig. :great:
     
  14. Gr4ve

    Gr4ve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    13.02.12
    Beiträge:
    156
    Ort:
    MOD/Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 02.10.07   #14
    Öhem... ich spiele laufend Mittelaltermusik auf der Westergitarre... Wobeis auch auf der E-Gitarre sehr geil klingen kann! :D
     
  15. Amon Chakai'

    Amon Chakai' Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    28.10.09
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 03.10.07   #15
    Vielleicht sollte man es einfach mal "anders" machen;)
     
  16. MrAnderson

    MrAnderson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Im Tal der tiefen Verzweiflung
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.07   #16
    Hab mir jetzt mal alle antworten durchgelesen, hab aber jetzt nicht wirklich das Gefühl zu wissen wie ich jetzt Industrial ála Xotox und Konsorten machen kann.
    Außerdem, wer als blutiger Anfänger ( was er ja gesagt hat) mit Fruity Loops startet wird nicht lange genug motiviert bleiben um das sich alles selbst zu erklären vorallem wenn es ums sampeln geht hüllkurven erstellen, verändern und so weiter.
    Die meisten Künstler haben ne Ausbildung zum Toningeneur.
    Aber für Hobby Musiker wäre das hoch gesteckt!
     
  17. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 13.10.07   #17
    Also: Xotox und Konsorten sind kein industrial, sondern Rhythm-Noise oder auch einfach nur Techno mit Noise-Elemanten.

    Und man kann mit FL-Studio sehr wohl motiviert bleiben, ich arbeite seit mehreren Jahren damit (ab Version 3, jetzt sind wir bei 7) und ich hab nicht das Gefühl, wechseln zu müssen (OK, außer ich hätt' nen Mac, dann würd ich zu Logic umsteigen). Ich bin auch kein Toningeneur (und ich denke dass sehr sehr viele musiker auch kein TI sind) und hab mir auch alles selbst beigebracht, u.a. mit Literatur, diesem Forum, Workshops und "learning by doing".

    Trotzalledem: Worauf zielt dein Post hinaus? Willst du jetzt auich wissen wie man Xotox und so Nachmacht? Oder einfach nur Mitteilungsbedürfnis?
     
  18. MichaelLJ

    MichaelLJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.05
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    75
    Erstellt: 23.10.07   #18
    Halb richtig ...

    Ein Synthesizer ohne Tastatur kann ein modularer Synth sein, muss es aber nicht. Normalerweise heisst ein Synthesizer ohne Tastatur Synthesizer-Expander (meist versteht man darunter dann aber einen Sample-Player mit wenigen Synthesizer Funktionen) oder besser Rack-Synthesizer.

    Zur Erinnerung: Ein Modularer Synthesizer kann durch Module erweitert werden, ist also ein Modularsystem. Nur fuers Protokoll.
     
Die Seite wird geladen...