Richtig anfangen grundlegendes und tipps

von Donkühli, 09.05.08.

  1. Donkühli

    Donkühli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 09.05.08   #1
    Hidoho!

    Ich hab mich mal durch die anfängerthreads gelesen aber hab nicht ganz die infos die ich wollte!

    Nunja, ich bin Gitarrist seit 4 jahren und überlege mir doch sehr stark ob ich mit dem schlagzeug spielen anfangen soll..

    jetzt stellt sich für mich die frage kann man das mittels online lessons und DVD's realisieren?

    ich würde mir wenn ein e-drummset kaufen (ein günstiges) da ich im altbau wohne und jeder weiß um den schallschutz von strohmattendecken bescheid..
    Ein herkömmliches kann ich auch im proberaum spielen.

    Wenn ich jmd finde würde ich auch privat unterricht nehmen. Ich weiß leider nicht was sinnvoll ist und wieviel zeit ich in das ganze stecken kann/muss damit am ende etwas dabei rauskommt!
    Die motivation ist auf jeden fall vorhanden, ich wollte mit 300€ e-drums von thomann anfangen (da ich nicht weiß ob es mir wirklich gefällt etc.. man weiß ja nie, wäre ja ärgerlich wenn ich viel geld ausgegeben hätte und auf dem zeug sitzen bleibe. Später kann ich mir dann was besseres kaufen wenn es mir richtig spass macht und ich auch schon ein wenig spielen kann, das ist sicher nicht das problem)

    so jetzt ist eurer sachverstand gefragt!

    e-drums empfehlungen/erfahrungen?!
    welche DVD? (damit man mal anfangen/schnuppern/lernen kann!)

    grüße Stefan
     
  2. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 09.05.08   #2
    Gesetzt den Fall, daß Du das Drummen RICHTIG erlernen willst, brauchst Du mMn 2 Dinge, mit denen Du ertsmal beschäftigt und gut bedient bist:

    1. Einen guten Lehrer

    2. Die Steve Smith DVD "Drumming technique/History of the US beat"

    "2." setzt voraus, daß Du bisschen Englisch beherrscht. Er drückt sich sehr gut verständlich aus. Spricht sehr deutlich und verwendet ne recht einfache Sprache, also kein geschwollenes Fachchinesisch.

    Es ist mehr als nur ne Einsteiger DVD, ich glaub die erste Stunde ca. dürfte erstmal genug sein.
    Er behandelt da paar Schlagtechniken für die Hände und paar Techniken für die Füße. Wenn Du das alles mal draufhast, bist Du schon recht weit, weil man mit dem das meiste spielen kann.

    Er führt das gut aus, aber nicht zu übertrieben lang. Die Bilder sprechen für sich und es muß nicht mehr gesagt werden, als das, was da besprochen wird. Da biste ne Zeit beschäftigt, und dann kannst auch schon was;-)

    Und nen Lehrer hast ja auch noch, der Dir dann auch noch andere sachen zeigen kann...
     
  3. Donkühli

    Donkühli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 09.05.08   #3
    Meine englischkenntnisse sind eigentlich sehr gut, das ist ja relativ teuer die dvd.. hab bisher nix gebrauchtes gefunden, gibts da noch andere?

    direkt nen lehrer wollte ich am anfang nicht konsultieren.. ich hab n paar freunde die gut schlagzeug spielen, die würden mir sicher helfen..

    kannst du noch was über e-drums sagen`?erfahrungen o. empfehlungen?

    grüße, Stefan
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.089
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 09.05.08   #4
    Naja, direkt zum lernen sind eDrums aufgrund Ihrer merkwürdigen Maße, Klänge und Anschlagverhalten der pads nicht wirklich - schon gar nicht im absoluten 300€-Einsteigerbereich. Du musst also damit rechnen, daß alles was Du darauf erlernst, auf einem akustischen set ... blöd klingt.
    Daher wäre meine Empfehlung eher die, ein preiswertes akustisches set zu beschaffen, um damit anzufangen. Speziell die Snareübungen und rudiments lassen sich auf so einem Billig-Gummi-Ding einfach nicht "lebensecht" erfahren und spielen.
    Bzgl. der Lärmentwicklung, ganz anderes Thema, gibt es haufenweise threads zu, einfach mal die Suche anwerfen.

    So oder so empfehle ich Dir vor einer Investition ein paar Schnupperstunden bei einem Lehrer oder in einem Musikhaus zu nehmen. Hierbei ist weiniger die Frage nach Deinem Talent wichtig, sondern sehr viel mehr die Frage, ob Du wirklich Lust hast, Dich mit diesem Instrument zu beschäftigen. Denn solltest Du als Gitarrist dem Glauben anhängen, daß eigentlich jeder ein wenig rumpoltern kann, muß ich Dir diesen Zahn leider ziehen!

    Viel Erfolg wünscht der
    BumTac
     
  5. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 09.05.08   #5
    Für den Grundlegenden Anfang brauchst du eigentlich kein Edrumset. ;).
    Ein Pad und ein Snarestativ langt auch für den Anfang.
    Klassisch lernt man Schlagzeug sowieso zu beginn auf der kleinen Trommel.
    Ich hab selbst in meiner Anfangszeit ein Jahr lang auf der kleinen Trommel verbracht.

    Also weniger Geld in ein schrottiges Edrum geben sondern lieber etwas mehr Geld
    in einen guten Lehrer ;). Vorausgesetzt du willst es richtig machen.

    Willst du nur so zum fun bisschen kloppen nimm das Edrum und hau einfach drauf laus.
     
  6. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 09.05.08   #6
    Die DVD is ihr Geld wert;-) Was kostet die denn neu? Ich mein, ich hab die DVD und kann zwar nicht viel( ;-) ), aber ich muß sie jetzt nicht nochmal sehen, weil das, was ich wissen wollte, hab ich notiert...sollte ich sie irgendwann wieder haben wollen, die krieg ich dann schon wieder her...

    Meld Dich halt, die DVD is in einwandfreiem Gebrauchtzustand, paar Spuren, läuft bei mir aber top durch;-) Schreib mich an, wenn Interesse...

    E-drums...ich glaube so weit kommste da in nem Mietshaus auch net, zumindest ohne Meshheads, denn die Pads sind nicht wirklich leise, und mit Meshheads, da weiß ich nicht, was da die günstigste Variante ist...
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 09.05.08   #7
    Jemand, der dir am Anfang auf die Finger schaut ist nie verkehrt. Der sieht Fehler und kann sie sofort korrigieren. Ohne Kontrolle schleichen sich halt schnell Fehler wie falsche Stockhaltung, Fusstechnick usw. ein. Dieses später umzulernen ist schwieriger als es anfangs gleich richtig zu lernen. Ein geschultes Auge ist da sehr hilfreich - du wirst dafür später dankbar sein.

    Zum Thema "lernen auf E-Drums oder Akustikset" gab es auch schon zahlreiche Threads. Ich persönlich plädiere bei Anfänger immer für das Akustikset. Akustikset und E-Drums sind halt doch zwei Paar Stiefel. Es ist schon ein Unterschied ob man auf Gummipads oder auf Felle schlägt, von den Becken ganz zu schweigen. Um bestimmte Bewegungsmuster einzuüben ist ein E-Drumset schon ok, aber gerade für Anfänger, die die Schlagtechnik noch nicht gut beherrschen, ist ein akustisches Set die besser Wahl. Und das aus folgendem Grund: bei A-Drums merkt man einen Unterschied ob ich die Mitte des Felles oder den Rand treffe, bei (billigen) E-Drums gibt es keinen Unterschied. Da gewöhnst du dir ein falsche Schlagtechnik an und hörst es u. U. nicht einmal

    Zu den E-Drum-Sets:
    Unter 500,-- haben die E-Drums meiner Meinung nach nichts mit einem Schlagzeug zu tun. Die klingen nach alles Mögliche, nur nicht wie ein Drumset. Bis 1000,-- wird es erträglich, aber so richtig fängt es erst ab 2000,-- € an. Erst da kann man mit gutem Gewissen von einem vollwertigem Drumset sprechen.
    Aber da hat sich in den letzen Jahren viel getan. Noch vor 10 Jahren, waren E-drums völlig indiskutabel - eher was für Soundtüftler. Naja ein Fan dieser Dinger war ich noch nie - wohl ein gebranntes Kind der 80er Synthie-Welle. :(
     
  8. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 10.05.08   #8
    Ein Lehrer ist nie verkehrt! Der zeigt dir von Beginn an, was wichtig ist - vorausgesetzt der Lehrer ist gut.;)
    Bezüglich Unterlagen: Es gibt eine Unmenge an Material am Markt. Check dir aber mal "Rudimental Secrest" (Dux-407). In dem Buch (mit DVD) lernst du von Beginn an die grundlegenden Stickhaltungen, Schlagtechniken, Rudiments, Bassdrum / HiHat Technik, Rudiments am Set, Moeller Technik, etc.! Und das zu einem mehr als fairen Preis!!:D

    Check diesen Link aus: https://www.musiker-board.de/vb/equ...onen-drumb-chern-drum-dvds-drum-videos-4.html
    Da ist einen Rezession von Bob drin!:great:


    Viel Spaß!

    BEDA
     
Die Seite wird geladen...

mapping