RIP Werner Lämmerhirt

von Hans_3, 16.10.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.405
    Zustimmungen:
    1.397
    Kekse:
    52.645
    Erstellt: 16.10.16   #1
    Am 14.10.2016 ist Werner Lämmerhirt (*1949) gestorben. Er wurde nur 67 Jahre alt. Er galt als "Importeur" und Wegbereiter der folgik-bluesigen akustischen Fingerstyletechnik in Deutschland. Legendär ist u.a. seine Zusammenarbeit mit dem Protestfolker Hannes Wader. Seine Liebe zum Blues und Jazz zieht sich durch sein musikalisches Leben.

    http://www.werner-laemmerhirt.de/


    70er Jahre:

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    57.122
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    15.531
    Kekse:
    219.892
    Erstellt: 16.10.16   #2
    Och nee ... :(

    Ich habe ihn durch seine Zusammenarbeit mit Hannes Wader kennen und schätzen gelernt.

    Ich hatte auch das Vergnügen, ihn mehrmals in den 70ern live zu erleben.
    Er tourte u.a. mit Sammy Womacka, Manolo Lohnes, David Qualey und brachte uns das Fingerpicking näher.

    Ich erinnere mich, dass er seinen Daumenpick mit rotem Tape befestigt hatte und auf die Frage aus dem Publikum, warum er dies so mache,
    antwortete, dass man so besser sehen könne, wie schnell sich sein Daumen bewege.

    Ich habe einige seiner Platten in meiner Sammlung, da werde ich wohl mal drin kramen und ihm zu Ehren was davon auflegen.

    Werner bei wiki

    Ein Podcast der ARD zum Tode: http://www.ardmediathek.de/radio/Fa...-Podcast?bcastId=21555060&documentId=38341872

    Ruhe in Frieden, Werner ... und grüße ...
     
  3. punkadiddle

    punkadiddle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.11
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    152
    Kekse:
    217
    Erstellt: 16.10.16   #3
    hmm... traurig, lange nix mehr gehört von ihm. Ich war und bin seit den 70ern Fan von Hannes Wader und Knut Kiesewetter, mit denen er sehr oft zusammen gearbeitet hat. Da ist einer der besten Gitarristen, die Deutschland (und die Welt) hatten, gegangen. RIP
     
  4. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    4.112
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    5.896
    Erstellt: 16.10.16   #4
    Oh ja, seine Arbeit mit Wader war großartig, aber einen besonderen Platz hat das Album mit Weiland von '75 in meinen Plattenschrank - RIP.
     
  5. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    3.897
    Zustimmungen:
    1.987
    Kekse:
    26.495
    Erstellt: 16.10.16   #5
    Dass das diesjährige Weihnachtsfest für ihn möglicherweise zu weit weg ist, hat er vermutlich bereits im Sommer geahnt, als er das Ende seine Karriere verkündete:



    Hier noch eine großartige Interpretation eines Liedes eines Nobelpreisträgers von ihm:



    Ruhe in Frieden Werner.
     
  6. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.835
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.040
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 16.10.16   #6
    Ich dachte eigentlich, er ist noch auf Tour und wollte das nächste mal hingehen, wenn er bei mir in der Gegend spielt. Man sollte manche Dinge nicht aufschieben. :(

    Werner, danke für die Musik und Ruhe in Frieden!

    McCoy

     
  7. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    1.181
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 17.10.16   #7
    Das ist wirklich eine traurige Nachricht, ein sehr sympathischer Mensch. Ich habe ihn kürzlich im Sommer noch bei einer Open stage Musikveranstaltung gesehen, aber nicht als Musiker, sondern er hat fotographiert. Habe ihn offen gestanden erst auch gar nicht richtig erkannt. Das erste mal habe ich ihn als Jugendlicher Mitte der 80 erJahre live erlebt und dann immer mal wieder, das letzte Stück, wo ich ihn live erlebt habe war ein Session-Stück mit Don Ross zum Abschluß eines von ihm über Jahre gestalteten Festivals. Jedenfalls war er sicherlich einer der wichtigsten Gitarristen, da er bei mir die Idee Fingerstyle überhaupt so richtig ins Leben gerufen hat (auch wenn ich das erst Jahre später (dazwischen Rock) weiter verfolgt habe). Vor Lämmerhirt kannte ich Rock auf der einen und klassische Gitarre auf der anderen Seite.
     
  8. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    10.112
    Zustimmungen:
    3.575
    Kekse:
    44.972
    Erstellt: 17.10.16   #8
    Werner Lämmerhirt war für mich ein unerreichbar großes Vorbild aus meiner Fingerpicking Zeit Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre.
    Es ist traurig, nun von seinem Tod lesen zu müssen.

    An zwei seiner Stücke aus jener Zeit erinnere ich mich noch "aus eigener Erfahrung" und nun im Andenken an Werner Lämmerhirt.

    Das eine war Angie, das (in einer Fassung für Anfänger?) in Peter Burschs Gitarrenbuch stand.
    Das andere Stück war der Samba an einem ruhigen Sonntag, wunderschön und (für mich) hackeschwer...

    R.I.P., Werner

     
Die Seite wird geladen...