Risse im Holz eines Drumsets

von Jakusi, 26.04.05.

  1. Jakusi

    Jakusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.05   #1
    Erstmal "Hallo" an Alle!

    Bin neu im Forum und freue mich auf Kommunikation.

    Habe mein altes Premier Project One Set ausgegraben und nachdem ich die Fellringe entfernt hatte, um es schön zu putzen, musste ich aufgrund schlechter Lagerung diverse Risse an fast allen Kesseln feststellen.

    Die risse sind meist 20 cm lang und liegen im Verlauf der Verleimungen. Ich glaube, das ding löst sich langsam aber sicher auf. Gibt es jemanden, der mir einen Tip geben kann. Vielleicht reparieren, oder muß ich das Set etwa wegschmeissen?
     
  2. WayneSchlegel

    WayneSchlegel Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    15.05.06
    Beiträge:
    944
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    753
    Erstellt: 26.04.05   #2
    Hi Jakusi,

    Was für Risse sind denn das? Mehr so richtung Haar-Riss, oder eher schon richtig fette Risse bei denen man mit dem kleinen Finger reinkommt?
    Ein paar Bilder wären unter Umständen aufschlussreich.
    Wie schauen denn die Kesselgratungen aus? Sofern die noch ok sind, die Kessel noch rund sind und nicht nur noch von der Folie zusammengehalten werden, kann man mit dem Set vielleicht noch spielen.

    Reparieren bzw. Restaurieren wird in jedem Fall aufwändig und teuer wenn man es professionell machen lässt.
    Ich kenne die Projekt One Serie leider nicht. Von wann ist die denn überhaupt?
    (Auf der Premier Vintage Seite habe ich nichts dazu gefunden.)

    Kurzum, wenn die Kessel wirklich kurz vorm Auseinanderfallen sind würde ich dann doch eher zu einem Neu (oder gebraucht)-Kauf raten.
     
  3. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 28.04.05   #3
    Nun ja, das sehe ich schon genau so, allerdings sind für den Kenner kleine Risse schon sehr fatal zu verzeichnen, zumal sich die Spannung innerhalb des Kessels drastisch ändert. Ich würde zu einer gröberen und gründlichen Reparatur oder zu einem neuen Kessel raten! Keine halben Sachen vonwegen Klebeband o.Ä.
    Spannend wäre es natürlich auch, wenn der Junge dann mal noch antworten würde oder wie gesagt ein zwei Pics reinstellen könnt'?! :rolleyes: :D

    Lim
     
  4. tobi-drums

    tobi-drums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.05
    Zuletzt hier:
    10.04.08
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 28.04.05   #4
    ich würde sagen: Katastrophe!
    Du hast die bestimmt Falsch gelagert!
    Ich würd mir neue holen.
     
  5. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 28.04.05   #5
    Gemach Leute, gemach (...würde der alte Goethe sagen)

    Selbst in Tragwerken (z.B. Brücken, Decken von Industriehallen, etc.) sind Risse im Holz bis zu bestimmten Prozentsätzen (in Anzahl + Tiefe) normal und erlaubt.

    Laßt uns doch mal auf eine nähere Beschreibung, vielleicht sogar auf ein paar gute Bilder warten, dann sehen wir in welcher Richtung die Risse laufen, wie sie aussehen, wie viele es sind, wie tief sie sind...

    Mir als altem Jazzer würde das Herz bluten, wenn da was auf den Müll wandert, was gigantisch klingen könnte!
     
  6. Jakusi

    Jakusi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #6
    Das Set wurde sicherlich in meinem damaligen jugendlichen Leichtsinn an feuchten und Temperaturschwankenden Plätzen gelagert. Ärger!!!!!!!!!!
    Um die Risse detaillierter zu beschreiben: Im Verlauf der Verleimungen ca 10-15 cm lang und ungefär 1-2mm dick pro Kessel 2-3 Risse. Für fotos muß ich mir ne Digicam besorgen, hoffe jedoch, euch bald ein paar Pictures zuzusenden.
    Kennt jemand von Euch die Premier Project One Serie?
     
  7. Jakusi

    Jakusi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #7
    Hier gibts bilder
     

    Anhänge:

  8. loli..

    loli.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    30.01.11
    Beiträge:
    1.584
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 02.05.05   #8
    Sieht meiner Meinung nach gar nicht so schlimm aus, vllt kann man es auf den Bildern auch nicht gut erkennen, ich lasse mal die Experten entscheiden.

    Was ist das ueberhaupt fuer ein Set?
     
  9. Drummomat

    Drummomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #9
    ich habe mal auf ner internetseite gesehen, da hat der son kleber zwischendie:) risse laufen lassen und dann mit so nem werkzeug die ganz fest gepresst hat

    Kann man sich ganz einfach selbst bauen, du musst nur ein holz nehmen, die innere seite der trommel (Nur ein drittel ca) daraus abzeichen dann ausfräsen das 3mal, dann ein sehr dünnes brett nehmen, das man gut biegen kann die ausgefrästen teile oben inner mitte und unten dranmontieren, das brett muss ganz stramm an die ausgefräßten teile, so dass das , in den riss leim oder besseren holzkleber laufen lassen und dann das gebaute werkzeug anlegen und mit einer zwinge es stramm ziehen, am besten das möglichst wenig kleber im riss bleibt, dann ist der sound fast unverändert, joa das wärs dann :great:

    ich hoffe das is verständlich

    gruß drumm-o-mat

    /EDIT:kommt ma in den drummerchat :great:

    Nochma EDIT: bei den Rissen aussen, da löst sich die folie, vielleicht müsste man die abmachen und ne neue draufmachen, ob man die abmachen kann weiß ich nicht, aber das dranmontieren ist ganz simpel, dazu gibts nen speziellen kleber, ich erklärs aber nur wenn dus machen wilst ^^, sonst würde ich einfach leim zwischenfließen lassen dünnes brett vor und mit ner zwinge festspannen:great:

    (Jetzt glaubt ihr das man innen auch nur ein dünnes brett brauch wahrscheinlich, aber so baut man mehr druck auf und innen bleibt möglichst wenig kleber, falls dir das holz dafür zu schade und teuer is kannses natürlich auch nur mit nem brett machen, aber sonst kannste die ja immer wieder verwenden, so sorry für den langen pôst ^^
     
  10. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.05.05   #10
    sorry Drummomat, ich glaube nicht, daß du schon eine Schreinerei von innen gesehen hast!! Leim der fließt - tztztztztz.... Dünne Bretter biegen - tztztztztz....

    Meine Meinung zum Thema:
    Die meisten Bilder sehen leider nicht sehr ermutigend aus!
    Bild 1 + 4 betrifft nur die äußere bzw. innere Schicht - ist es eine Folie oder ein Echtholz-Funier?
    Bei Bild 2 + 5 könnten zusätzlich auch noch weitere Schichten mit aufgegangen sein?!
    Bei Bild 6 sind auf jeden Fall die inneren Lagen gerissen!
    Bild 3 kann ich gar nicht zuordnen – ist das ein Verstärkungsring?? Oder eine doppelwandige Snare (gabs das nicht mal bei Premier???) Auf jeden Fall ist der Ring auch gerissen, würde ich jetzt aber mal nicht so kritisch sehen.

    Kommt jetzt natürlich noch drauf an, wieviel Prozent vom Umfang gerissen ist, so aus der Ferne traue ich mir nicht zu, zu sagen, es würde sich lohnen einen Fachmann mit dem Restaurieren zu betrauen – selbermachen für Laien ist wohl nicht.

    Das Problem ist, daß die Holzschichten ihren kleinstmöglichen Raum verlassen haben + dorthin nicht freiwillig zurückkehren werden, ich denke mal, da werden Schraubzwingen nicht reichen, da wird eine Leimpresse notwendig sein. Für die Presse müßten dann aber paßgenaue Gegenstücke vorhanden sein, innen + außen (...nicht irgendwie mal abzeichnen + ausfräsen...!???), da es sich um verschiede Durchmesser handelt, alles mal X...
    Außerdem besteht immer die Gefahr, daß das Holz beim Verformen längs reißt, weiteres Problem ist, den Leim gleichmäßig zu verteilen, wahrscheinlich müßten die Kessel von innen mehrfach radial angebohrt werden um den Leim einzupressen – was wiederum die Gefahr bringt, daß Bohrspäne im Zwischenraum verbleiben und der Leim gar nicht abbinden kann, weil die Holzlagen nicht flächig aufeinanderliegen.

    Kurzum! Ich traue mir eine Ferndiagnose so nicht zu, das müßte ein Holzfachmann vor Ort beurteilen.
    Ob eine Restaurierung überhaupt Sinn macht hängt natürlich auch noch von der Gesamtsituation ab, die sieht die Oberfläche aus, wie die Beschläge, taugen die Halterungen noch, etc.
     
  11. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 02.05.05   #11
    Nachtrag...

    Nach wie vor, nicht sofort wegschmeißen!!

    Ich habe vor ein paar Wochen etwas gelesen über doppelwandige Snares ich meine von Premier, ich glaube bei ebay (weiß es aber leider nicht mehr), wenn ich mich recht erinnere ist das ein absolutes Kult-Sammel-Objekt!!!!
     
  12. Drummomat

    Drummomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.05.05   #12
    @ Lite-MB ich habe sowohl eine schreinerei von innen gesehen und diese "Leim-Presse" habe ich so ähnlich beschrieben nur ohne Gegenstück, dafür hatte ich ein dünnes Brett das flach da aufliegt und dadurch das es krumm is baut es druck auf den kessel da es wieder gerade will (Ein Brett das Wünsche hat:rolleyes: ), natürlich muss man für jeden Kessel neu abzeichnen, und das dünne Bretter sich biegen ist klar,
    aber durch die 3 Versärkungen, die mann zuvor an die Bretter geschraubt hat und da das dünne Brett gebogen ist, ist es sehr sehr fest, glaub mir ich hab schon sowas gemacht, allerdings ging es dabei um etwas anderes als ein TomKessel, aber ich habe dann immerhin damit "Erfahrung" und Erfahrung is gut :p

    Gruß Drumm-o-mat

    EDIT: und den "Nachtrag" hätteste auch ganz einfach im "vorrigen" Post reintuen können, das nennt man sonst auch Spamm
     
  13. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.05.05   #13
    @ Drummomat

    Dummschwätzer!!!!
    Halt Dich raus wenn sich erwachsene Menschen unterhalten!
     
  14. Drummomat

    Drummomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    1.08.06
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #14
    hast du es ausprobiert?? nein, also sag nicht das es nicht funktioniert
    ach und wenn ich mich dann bei "Erwachsenen"gesprächen raushalten soll, kann ich auch direkt aus diesem Forum
    und so "Erwachsen" benimmst du dich wirklich nicht
    gruß Drumm-o-mat
     
  15. Jakusi

    Jakusi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.05.05   #15
    @Lite-MB

    Die äußere Schicht ist echtholzfurnier. Was meinst du mit holzfachmann:
    Einen schreiner, oder einen, der Schlagzeuge baut?

    Das bild nr. 3 ist eine doppelwandige Premier Snare namens Project One.
    Das restliche Set nennt sich Resonator. Stammt irgendwann aus den Achtzigern. Dort sind die Risse in den mittleren Schichten, allerdings "nur" ca 20 cm lang. Als Raritätenkessel, wäre es wahrscheinlich wirklich empfehlenswert, das ding zu reparieren.

    Beim letzten Kessel haben sich die inneren 2 Schichten abgelöst, und ca. 1/2 cm in Höhenrichtung verschoben.

    Jungs, streitet euch nicht!!!!!!!
     
  16. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 03.05.05   #16
    Ich kann selber nichts sagen aber ich weis das st-drums auch restaurieren, der Innhaber sich zumindest damit auskennt. Ich denke es wäre empfehlenswert mit dem Herrn über deren Website mal Kontakt aufzunehemen. Der kann dir sicher erzählen was zu tun ist oder dir nen Fachmann empfehlen. Trotz der Risse - schönes Set - machs wieder Gesund - wäre schade drum.
     
  17. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.05.05   #17
    ja, einen Schreiner oder Holztechniker (so heißen die Schreiner inzwischen in Industriebetrieben). Leute, die Schlagzeuge bauen, dürften sehr rar sein.

    Und unter den Schreinern wieder eher ein alternativer Typ, einer der wirklich mit Holz + nicht mit Spanplatten arbeitet - vielleicht hast du Glück und du findest einen, der selber Schlagzeug spielt und Zugang zur Materie hat. Im großen Stil rumfragen könnte sich lohnen.

    Ich komme aus der Sonor-Ecke, von den Premier-Sets habe ich keine Ahnung - "Resonator" sagt mir nichts, gibt aber bestimmt Fachleute hier im Board. Daß die doppelwandige Snare eine Kultsache ist, habe ich eher zufällig gelesen.

    Wenn du das Teil loswerden willst, mach ein paar gute Fotos vom Set und ein paar weniger gute von den Rissen, beschreib es aber fair (daß dir hinterher keiner an den Karren fahren kann) und stell es bei ebay ein unter "Set für Bastler", eventuell die Snare sogar in einer Extra-Auktion?! Wortgewaltig beschreiben, mehrfach rar, Kult, Sammler, etc. und auf einen Liebhaber hoffen...

    ...oder selber die Restaurierung vorantreiben. Das Set in dem Zustand spielen, davon möchte ich abraten, ich gehe davon aus, daß durch Schwingungen/Spannungen/Belastungen beim Spielen die Risse eher größer werden.
     
  18. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 03.05.05   #18
    ich habe zwei Sets (1 Slingerland + 1 Gretsch) gesehen, die bei st-drums hergerichtet wurden, haben beide sehr gut + edel ausgesehen - kommt natürlich auch auf den Ursprungszustand an, möglicherweise sind die nur aufpoliert worden??!!

    Aber ich hatte dort schon mal angerufen wegen einem Ersatzteil für mein Sonor-Signature, fachkundig sind die, in dieser Richtung kann ich st-drum empfehlen.
     
  19. Jakusi

    Jakusi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.05.05   #19
    Habe dem St-Drum Menschen mein Problem geschildert, Fotos geschickt, und prompt eine Antwort bekommen, welche da lautete:

    Mit etwas Wasser verdünnten Holzleim in die Ritzen fließen lassen, und dann die ganze Geschichte mit Zwingen zusammenklemmen.( Geht allerdings nur bei den kleineren Rissen und mit kesselrestunterlagen, damit der zu klebende Kessel nicht durch die Zwingen beschädigt werden).
    Ich habe keine Kesselreste, muß mir was anderes zum unterlegen einfallen lassen, um den Druck gleichmäßig zu verteilen.

    Danke Pressroll !! glaube der Laden ist ein speziell guter Tip, Mann!
     
  20. Lite-MB

    Lite-MB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.05
    Zuletzt hier:
    25.06.06
    Beiträge:
    2.094
    Ort:
    Nähe Karlsruhe
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    861
    Erstellt: 05.05.05   #20
    ...oh,oh....

    das halte ich nicht wirklich für eine gute Idee!!!!

    Erstens muß das Wasser aus dem Leim beim Abbinden wieder raus und das in relativ kurzer Zeit (20-30min), wenn das dumm läuft, weicht es dir die benachbarte Leimschicht auf, zumal da auch ziemlich viel Spannungen beim Zwingen auftreten!

    Dann die Geschichte mit den Gegenstücken...für die Funiere außen und innen mag das vielleicht so gehen (ich würde das Risiko nicht eingehen - die Gefahr, daß das Funier längs reißt, ist sehr groß), aber für die Risse in den Lagen halte ich das Verfahren für ungeeignet, wenn du keine exakten Gegenformen (die länger sein müssen als die Risse!) hast, werden die Kessel unrund, bis dahin, daß die Felle + der Spannring nicht mehr draufpassen.

    Ich habe ähnliche Arbeiten schon gemacht (nicht an Trommelkesseln) und hatte keinen Erfolg mit Schraubzwingen, erst die Kraft einer Leimpresse war ausreichend.

    Fazit: ich halte das Verfahren von st-drum für gut um ein Deko-Stück zu restaurieren, halte es für nicht praktikabel für ein Set, das wieder gespielt werden soll.
     
Die Seite wird geladen...

mapping