Rockabilly Scales

von defenderman, 16.01.06.

  1. defenderman

    defenderman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.01.06   #1
    hallo zusammen, ich bin grad dran ein bisschen rockabilly basics zu büffeln.

    ausser der bluespenta gibts da noch so leicht jazzig angehauchtes... gehört auf dick brave and the backbeats oder natürlich in jeder menge auf setzter/orchestra scheiben.

    gibt's da was als tabs? wer kennt gute websites?

    grüsse defenderman
     
  2. J.F.K

    J.F.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 17.01.06   #2
    ich weiss jetzt nicht genau was die für zahlen benutzen...aber es ist sicherlich sinnvoll das ionische system zu lernen...alle skalen haben da ihren ursprung
     
  3. el hefe

    el hefe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    156
    Ort:
    uelsen (grafschaft bentheim)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.06   #3
    seh dich mal um bei den kirchentonleitern,diese sind enthalten in den vielen tonleitern(dur,moll).
     
  4. defenderman

    defenderman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.06   #4
    ääääh??? ionisch??? :confused:
     
  5. defenderman

    defenderman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    28.06.07
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.06   #5

    ääääh? Kirche? Rockabilly? bin hier irschendwie falsch? :confused:
     
  6. Rossi

    Rossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Schnöseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    135
    Erstellt: 18.01.06   #6
  7. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 18.01.06   #7
  8. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.771
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 18.01.06   #8


    Die Dinger heißen einfach nur Kirchentonleitern, aber im prinzip ist das nur die Standard dur/mol-tonleiter.

    Und das Ionische Griffbild schaut in C folgendermaßen aus:

    Code:
    -----------------------------------------------10-12-13-
    -------------------------------------10-12-13---------
    ----------------------------9-10-12-
    -------------------9-10-12----------
    ----------8-10-12-------------------
    -8-10-12----------------------------
    

    Wenn du die noten durchgehst wirst du erstaunt sein und bemerken, dass das einfach C-D-E-F-G-A-H-C-D-E-F-G-A-H-C-D-E-F sind :D
     
  9. J.F.K

    J.F.K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 18.01.06   #9
    ich hab keine ahnung welche skalen bei rockabilly zum einsatz kommen...aber ich denke mal das die im ionischen system zu finden sind...falls ich mich irre ..sry
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 18.01.06   #10
    Der Link von Rossi ist schon mal ein Anfang (PDF Tabs und Hörproben).

    Mal eben eine Scale, die automatisch nach Rockybilly klingt, gibt es nicht. Ein bestimmter Stil entsteht immer erst durch eine spezielle Kombination bestimmter Elemente der Musikgeschichte.

    Rockabilly ist ein Mix aus Rock'n'Roll und Jazzelementen. Von daher führt der Weg dazu erstmal über Rock'n'Roll und Blues mit:

    Pentatonik - darauf aufbauend dann Blues Scale, mixolydisch (Dur mit kl. Septime) und dorisch (Moll mit gr. Sexte).

    Dazu die wichtigsten typischen Akkorde: 7 und 7/9 in Dur und Moll; vermindert, 13, b13, ,7#9, 7b9 usw. in verschiedenen Rhythmiken. Sowie zweistimmiges Spiel in Quarten, Terzen und Sexten.

    Die meisten der heute in Rock, Metal Pop, Jazz etc. eingesetzten Skalen gibt es schon seit Tausend und mehr Jahren. Diese sind nichts anderes als die so genannten Kirchentonarten oder moderner = "Modi". Kommt eben ausschließlich darauf, an in welchem Zusammenhang man sie einsetzt. (Davon völlig abweichende Tonreihen gibt es überwiegend nur in anderen Kulturen (Ostasien, Indien, Arabien etc.)

    Hier mal schnell ein paar Beispiele, was ich meine - es kommen ausschließlich Töne der selben Leiter (Bb-Dur) zum Einsatz zu den Akkorden C-moll oder F7/9 und trotzdem ergeben sich recht unterscheidliche Stile

    Rechts speichern unter / 0,7 MB

    1. Kinderlied
    2. Jazzy
    3. Funky
    4. Shuffle-Rock
    5. Rock
     
  11. EventZero

    EventZero Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Berlin/Harz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 19.01.06   #11
    ich kann Dir noch empfehlen dir das Lehrvideo von Brian Setzer anzuschauen !
     
  12. Rossi

    Rossi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.12
    Beiträge:
    302
    Ort:
    Schnöseldorf
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    135
    Erstellt: 19.01.06   #12
    Kannst auch mal den tabulatorischen Nahkampf mit
    den Idolen des Meisters angehen:

    z.B.:
    Gene Vincent
    Eddi Cochran
    Bill Haley
     
  13. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 19.01.06   #13
    Schau doch mal auf www.planetguitar.de in die Rubrik "WORKSHOP".
    Da gibts einiges zu diversen Scales.
     
  14. kantalup

    kantalup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.09.15
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.07   #14
    na, sowas wie DIE rockabilly-scale gibt`s nicht, aber probier mal das hier, das kommt dem onkel setzer schon ziemlich nahe (meine verlegenheitsscale), als fingersatz geschrieben; zeigefinger=1, mittelfinger=2, ringfinger=3, kleinerfinger=4:

    Pattern 1, 3. Bund, G-Dur/E-Moll, beginnend bei tiefer e-saite:

    234 - 124 - 134 - 123 - 234 - 234

    Pat. 2, 5. bund

    234 - 234 - 234 - 124 - LAGENWECHSEL! 134 - 123

    Pat. 3, 7. bund

    124 - 134 - 123 - 123 - 234 - 124

    Pat. 4, 10. bund

    234 - 234 - 124 - 134 - 234 - 234

    pat.5, 12. bund

    134 - 123 - 123 - 123 - 124 - 134

    übe das durch den quintenzirkel - et voila; ach so, das ganze nennt sich country- und blues- scale und iss ne mischung aus dur-scale und per chromatic aufgefüllter pentatonik. wenn geübt, mixt du noch ein paar arpeggios dazu, evtl. noch ne halbton/ganzton scale und fertig is der brian... ach ja, 'n paar jazz-chords noch ab und an dazu. ciao, ck-kantalup
     
Die Seite wird geladen...

mapping