Rode Broadcaster, NT 1000 besser geeignet als Rode NT1-A für Hörspielproduktionen?

S
Spell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.22
Registriert
08.06.04
Beiträge
1.077
Kekse
983
Mein momentanes Arbeitsgerät ist ein Rode NT1-A. Aber wenn hin und wieder kleinere Poppgeräusche trotz verwendetem Poppschutz auf meinen Sprachaufnahmen zuhören sind, dann sind diese Aufnahmen halt nicht optimal.
Bei einem Hörspiel muß ich ja auch jenach Charakter impulsiver sprechen als beim Gesang (P,T Laute werden noch intensiver betont).

Daher die Frage, kennt ihr ein Mikro was auf Hörspielproduktionen und sehr impulsives Sprachverhalten spezialisiert ist? Das Rode Broadcaster ist zwar eigentlich fürs Radio, aber es hat einen internen Poppschutz (eventuell effektiver als Poppschutz + Rhode NT1-A?)
Und zur Not könnte man vors Rode Broadcaster noch einen externen Poppschutz anbringen, damit man quasi den doppelten Schutz hat (fragt sich nur, ob das was bringt oder es dann Nachteile beim Klang gibt).
Oder würdet ihr bei impulsiven Sprachweisen und Hörspielaufnahmen eine andere Mikrofonbauweise empfehlen (wie z.B. ein Mikro mit Röhre ala Rode K2)?

Beim Rode NT1000 steht ja auch in der Info, das es gut für Sprachaufnahmen ist (vielleicht ist es ja besser als das Rode NT1-A?).
Und was hat es mit den einstellbaren Pattern des Rode NT2000 auf sich? Wozu ist sowas gut?
Ansonsten gibt es ja auch noch das Rode Podcaster, wie ist das eigentlich so?
 
Eigenschaft
 
S
Squiere1967
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.14
Registriert
02.07.08
Beiträge
414
Kekse
244
Ort
Edewecht
Moin,

ich habe auch das Rode NT 1A und halte es für ein gutes Mikrofon. Soweit meine physikalisches Wissen reicht, treffen bei T oder P Laute nicht nur die Schallwellen auf die Membrane, sondern es wird auch eine recht grosser Druckanstieg erzeugt, der sehr hart auf die Membrane trifft. Und das wiederum erzeugt die tiefen Popgeräusche. Mit einen Popfilter wird dieser Druckanstieg um einiges entschärft.

Ich würde erst mal mit einen Windschutz oder einem zweiten Popfilter experimentieren (vielleicht einfach mal eine Nylonsocke zusätzlich über den Popfilter spannen) oder nicht direkt vor der Membrane, sondern etwas seitlich ins Mikro sprechen.

Grüsse
Squiere
 
901
901
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.12.22
Registriert
28.03.08
Beiträge
2.991
Kekse
18.290
Ort
Hessisch Uganda
Oder der berühmte Bleistift-Trick. Funktioniert wirklich!
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
05.12.22
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.987
Kekse
63.756
Ort
NRW
Hallo, Spell,

benutzt Du eventuell einen billigen einlagigen Popschutz oder einen, der zweilagig ist? Ich habe vergleichbare Probleme mal durch Ersetzen des Billig-Popschutzes durch ein "amtliches" Teil von K & M hundertprozentig lösen können. Ansonsten hast Du mit dem NT1a ja gar kein schlechtes Arbeitsgerät...

Viele Grüße
Klaus
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben