Röhrenradio als Bassamp

von gorgi, 01.11.05.

  1. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 01.11.05   #1
    Moin,
    hab von meinem Bruder gesteckt gekriegt, dass man Röhrenradios mit kleineren Umbauten in einen Amp verwandeln kann.
    Ist das wahr? Und wenn ja wie klingen die Teile und funktionieren die mit Bass?
    Hat jemand schonmal son Teil gespielt?
    Mfg Metallica1989
     
  2. Helm

    Helm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    3.10.08
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Alsfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    102
    Erstellt: 01.11.05   #2
    Mein Vater hat früher über ein Röhrenradio gespielt
    Also wird es schon gehen aber Heute ist es wohl leichter an einen vernünftigen Bassamp zu kommen als an ein Röhrenradio.....
    Zum Klang kann icht nicht viel sagen aber ich schätze, dass der von Radio zu Radio sehr unterschiedlich sein wird ;-)
     
  3. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 01.11.05   #3
    Mein allererster Gitarrenverstärker war ein altes Röhrenradio! :rock: Die Teile verzerren echt gut. Der Bass wird aber aus genau diesem Grund nicht sonderlich klingen, zumal die Lautstärke doch sehr begrenzt ist und die Lautsprecher verdammt klein sind.
     
  4. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 02.11.05   #4
    Wenn's 'n richtig gutes, voll und so richtig satt klingendes Röhrenradio ist, dann würde ich damit lieber Radio hören und auch sonstigen HiFi-Krempel drüber laufen lassen. Ich hatte auch mal sowas anno dunnemals aus 'm Keller geholt, und fand's für den Zweck viel besser als alles was sonst so in diesem krümeligen Haushalt herumflog.

    Taugt das Radio aber eh' nix, dann hat man so oder so keine Freude dran.

    An einen besseren Übungsamp komt man allemal auch für wenig Kohle 'ran (kann man ja auch leihen).
     
  5. gorgi

    gorgi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 02.11.05   #5
    Nein, ich will mir son Teil ja auch nich kaufen. Und ich hab ja schon alles was ich brauch. Als nächstes kauf ich mir n fullstack nur ich wollte nur mal so aus purer interesse obs funktioniert und wies klingt mal fragen.
     
  6. Shinkansen

    Shinkansen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.04
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    159
    Ort:
    Mainfranken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 02.11.05   #6
    Ich hatte mal ein Loewe Opta als Gitarrenverstärker benutzt, das ist dann aber recht flink abgeraucht. Mit denen Dingern also lieber Radio hören...
     
  7. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 05.11.05   #7
    also ich hab mal nachgeschaut, wei ich mir sicher war, dass ich noch irgendwo so ein altes radio rumliegen hab. so jetzt stehts vor mir:
    was muss ich tun um das zum amp umzubauen? es hat ja keine ein- oder ausgänge (oder ich hab sie noch nicht gefunden)
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 05.11.05   #8
    Alte Röhrenradios haben meistens einen TA-Eingang,den kannst Du nehmen.
     
  9. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    1.173
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    120
    Kekse:
    6.054
    Erstellt: 07.11.05   #9
    ..Also zu diesem Thema ist schon sehr viel geschrieben worden, benutze mal die SUFU, sogar ich selbst habe da einige längere Antworten verfaßt.

    Prinzipiell gehts am TA-Eingang, der hat allerdings ca. 300vV Empfindlichkeit, je nach Gerät, und so wird die Endstufe (meist ist es ja nur die (EAB)C 80 und dann eine EL84 nicht voll ausgesteuert werden können. Für's Baßspielen mußt Du Dir am Besten eines der großen Grundig (4010 aufwärts) oder Graetz-Radios aussuchen, die evtl. noch eine EL12 und entsprecheneden fetten Übertrager eingebaut haben. Nur dann kanns vernünftig klingen. Außer für's Wohnzimmer bekommst Du aber keine brauchbare Lautstärke. 4, max 7W (EL12) sind einfach zu wenig

    Das Netzteil mußt Du auf alle Fälle etwas verstärken (alte Selenbrücken durch 1N400x ersetzten, Kapazitäten vergrößern usw.), und das Ganze mit einem hochwertigen Speaker mit hohem Wirkungsgrad (EV 15 B etc., statt dem eingebauten) betreiben.

    Wenn Du bis hierher noch alles klar ist, kannst Du Dich an die Modifikation heranwagen. Alles Andere ist vertane Zeit und das Radio ist schnell Müll.

    servus!
     
Die Seite wird geladen...

mapping