Roland AC 60 + Multieffekt - wie verbinden?

von BenFloyd, 18.03.08.

  1. BenFloyd

    BenFloyd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Dillenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.08   #1
    Hallo,

    Hab mal ne Frage an Roland AC-60 Benutzer:
    Ich möchte gerne zusätzlich zu meiner Akustikgitarre noch eine E-Gitarre + Multieffekt über den Amp laufen lassen. Brauch bei manchen wenigen Songs die E-gitarre+Multieffekt zwecks Tremoloeffekt und weiteren Effekten aus dem Multi...egal:-D!

    Jetzt zur Frage:
    Würdet ihr den Multieffekt and den Aux in klemmen ? Geht das überhaupt???(gibs beim AC60 ja 2Klinken und Cinch für AuxIn)
    Oder lieber an den 2ten Input( Mono XLR/Klinke Kombistecker) wär dann halt nur Mono..wobei ich den 2ten Instrumenteneingang gerne für die 2te Akustik hätte...dann bräucht ich nicht stöpseln!

    Der AC-60 is ja mit einer Fülle an anschlüssen gesegnet, warum nicht den Aux In als Instrumenten Eingang umfunktionieren? Oder schade ich dem Amp wenn ich da jetzt mal eben 3 Gitarren dranhänge?

    Vllt klärt mich mal jemand über die möglichen Möglichkeiten auf...:great:

    Thx Ben
     
  2. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 19.03.08   #2
    Der AUX IN hat laut Spezifikation im Manual die gleiche Anschlusswerte wie GUITAR In und LINE IN (-10 dBu bei 1 KHz).
    Also kannst Du das Multieffekt auch in den AUX IN stöpseln.
    Wirf aber auch einen Blick auf das Block-Diagramm im Manual:
    Der AUX IN wird hinter der gesamten Effektsektion eingeschleift, Du kannst nur noch über den Master-Regeler Einfluss nehmen.
    Wenn Du als Stereo Effekt gerne den Chorus hast, würde ich trotzdem probieren mono nach dem Multieffekt in den Amp zu gehen und den Stereo-Chorus des A60 testen, an den kommst Du beim AUX-Eingang ja nicht mehr ran.
    Noch ein Nachteil des AUX IN:
    Der DI-Out zu einer eventuellen PA geht auch noch vor dem AUX IN ab!
    Also wenn Du beide Instrumente von Amp aus auch auf eine PA leiten wolltest, ginge das mit dem AUX IN nicht.
    Dies wollte ich aber nur erwähnen - also bevor es Proteste hagelt - bei 2 Instrumenten wäre es eh besser, jedes Instrument hat seinen getrennten Zugang zur PA.

    P.S.
    Was hast Du eigentlich für einen Multieffekt?
     
  3. BenFloyd

    BenFloyd Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    7.03.16
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Dillenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.03.08   #3
    Hallo,

    Ich nutze den RP90 von Digitech...das is zwar kein Top-Gerät aber ich bin auch kein E-gitarist:) es geht mir nur um ein paar Dinger die in dem Multi drin sind die ich hin und wieder brauch. Hab auch schon überlegt mit Einzeleffekten bzw. Stompboxen zu arbeiten aber das sprengt den Rahmen, ich kauf mir nicht für 2-3 Songs en Tremolo, Tubescreamer oder Chorus... wenn ich vom RP90 direkt ins Pult geh (hat ein Amp/Mixer switch) hab ich keine Monitor-möglichkeit, ausser den Kopfhörerausgang... und damit in den AuxIn????
     
  4. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 19.03.08   #4
    :) OK

    Also um in die PA zu spielen, brauchst Du auf jeden Fall eine DI-Box, die das Signal symmetriert, der Weg zur PA ist i.d.R. zu lange für ein unsymmetrisches Signal aus einem Multi wie dem RP90.
    Für Stereo sogar 2 DI-Boxen (oder eine mit 2 Ein-/Ausgängen)!

    Da der AUX IN des AC60 erst hinter den Stereo DI-OUT rein geht, ist Dir die Stereo-Varainte mit dem RP90 quasi verbaut.
    Um den symmetrischen Ausgang des AC60 auch mit der E-Gitarre zu nutzen, bleibt Dir nur die Möglichkeit, über einen Kanal mono in den AC60 zu gehen.

    Ich würde aber lieber eine gute DI-Box kaufen, die E-Gitarre/Multieffekt mono spielen und getrennt in die PA gehen, die E-Gitarre braucht sicher eine andere Aussteuerung am Mischpult.
    Gerade für diesen Fall ist dann der AUX IN gar nicht so schlecht ist, denn Du willst ja nicht, dass das Signal zusätzlich auch über den Akustik-Stereokanal des AC60 auf die PA geht.
     
  5. jodel123

    jodel123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.08
    Zuletzt hier:
    3.03.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.09   #5
    Ich wärm den Thread mal wieder auf, weil ich auch gerade eine Output Routing Frage zu dem Amp habe...

    Mit ist nicht ganz klar, ob die Line Outs des Roland das Stereosignal BEIDER Eingangskanäle wiedergeben, oder ob ich die Möglichkeit habe Kanal 1 Mono nach links und Kanal 2 Mono nach rechts zu routen. Wäre das so, dann könnte ich den Amp prima als Monitor für Gesang und Gitarre nehmen, also Gitarre und Mikro erst in den AC60 und dann über die Line Outs in 2 seperate Kanäle an die PA schicken.

    Ich hoffe ich hab mich nicht zu kompliziert ausgedrückt :)
     
  6. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 03.09.09   #6
    @jodel
    Beide Eingangskanäle werden direkt hinter der Effektsektion zusammen auf dem Line-Out ausgegeben.
    Da es keinen Regler, gibt um die Kanäle ganz nach links oder rechts zu pannen, geht Dein Vorhaben leider nicht. :nix:
    Der Amp ist Stereo, um die Chorus-Effekte ähnlich wie beim alten Roland Jazzchorus räumlich zur Geltung zu bringen.
    Für eine Trennung der Kanäle ist das leider nicht gedacht.
     
  7. jodel123

    jodel123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.08
    Zuletzt hier:
    3.03.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.09   #7
    Genau das hab ich gestern Abend bei der Probe auch rausgefunden. Schade. Das wäre doch noch mal ein Feature, welches sicherlich einige Leute auf der Bühne gut gebrauchen könnten. So bleibt für mein persönliches Monitoring über diesem Amp nur, das Mikro in die PA zu stecken, und einen Monitorweg der PA zurück in den AUX IN des Roland zu schleifen.
    Nicht gerade elegant, aber machbar. Dumm nur, wenn die PA auf kleinen Kneipengigs nur einen AUX Weg hat.
    Frage an die Bastler: Könnte man nicht irgendwie pro Kanal einen PAN Regler zwischenlöten???
     
  8. GEH

    GEH MOD A-Saiteninstrumente Moderator

    Im Board seit:
    12.10.07
    Beiträge:
    16.800
    Zustimmungen:
    3.576
    Kekse:
    49.837
    Erstellt: 03.09.09   #8
    Hmm, ein Blick in die Bedienungsanleitung auf die Seite mit dem Blockdiagramm hilft auch. ;)

    Der Stereo-Chorus funktioniert dann aber nicht.

    Warum splittest Du das Mikrosignal nicht gleich am Anfang? Das wäre deutlich einfacher.

    Willkürliches Beispielgerät: BEHRINGER MIC100
    Mit einem Ausgang gehst Du in die PA, mit dem anderen in den Aux-In, der hinter der Effektsektion und DI-Out des Amp liegt.

    GEH
     
  9. jodel123

    jodel123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.08
    Zuletzt hier:
    3.03.12
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.09   #9
    Genau, und eben diese lag im Gigbag des AC60 ;)
    Ich hätte die aber auch ergooglen können. Hast ja recht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping