Roland HP603? (Kaufberatung)

von Gast 23574, 15.05.16.

Sponsored by
Casio
  1. Gast 23574

    Gast 23574 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.16
    Zuletzt hier:
    26.05.16
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.05.16   #1
    Hallo ihr Lieben,

    ich will mir seit längerem ein neues Digitalpiano zulegen, habe aber nach wie vor Schwierigkeiten mich zu entscheiden.
    Ich bin dankbar auf dieses Forum gestossen und hoffe es kann mir Jemand bei der Entscheidungsfindung etwas weiter helfen.

    Ich habe ca. 10Jahre auf dem akustischen Klavier meiner Eltern gespielt und nach meinem Auszug leider eine Zwangspause einlegen müssen.
    Jetzt würde ich nach ca. 3 Jahren Pause gerne wieder auf einem eigenen Piano anfangen, aus Rücksicht auf die Nachbarn auf einem Digitalpiano.

    In meinem absoluten Lieblingsfachhandel hat man mir für mein Budget von 1600Euro das CLP-535 von Yamaha oder das Kawai CS-4 nahegelegt.
    Jetzt war ich am Freitag nochmals vor Ort und habe mich (eher ungewollt) erneut beraten lassen, von einem anderen Verkaufsberater.
    Der sagte mir, dass ich nur mit 200Euro mehr ein qualitativ sehr viel hochwertigeres DP bekommen könnte (was sich bei der Lebensdauer eines solchen Klaviers nun wirklich nicht bemerkbar macht) und zwar entweder das Kawai CA-17 (was mir von Anfang an wegen des tollen Spielgefühls sehr gefallen hat) oder das Roland HP603.
    Ich fand dass sich das HP603 vom Spielgefühl nur minimal zum CA-17 unterschieden hat und augenscheinlich hat man sehr viel mehr "Spielereien" beim Roland als beim Kawai. Der Verkäufer meinte allerdings, dass das Roland eher etwas wäre um hauptächlich über Kopfhörer zu spielen, die Lautsprecher wären nicht sehr gut. Dies konnte ich in dem riesigen Verkaufsraum eher nicht so hören. Da wäre jetzt meine Frage ob Irgendjemand schon Erfahrung gesammelt hat, ob die Lautsprecher des HP603s wirklich so schlecht gegenüber der anderen DPs sind?
    Grundsätzlich hat mir das CA-17 vom spielen auch (minimal) besser gefallen. Ich bin mir nur sehr unsicher, ob mir nicht die "Spielereien", die die anderen Pianos haben, fehlen würden. Oder ob man das eh nur anfangs nutzt, wo man noch so beeindruckt von Allem ist. :-)

    Der Vollständigkeit halber sag ich auch noch was zum Yamaha. Ich fand den Anschlag anfangs sehr angenehm, da er wirklich schwerer ist, als bei den anderen DPs.
    Zwischendurch war ich aber wieder bei meinen Eltern und konnte es zum akustischen Klavier vergleichen- und im Vergleich ist der Anschlag beim Yamaha mir persönlich dann doch zu schwer. Zudem sagte der Verkäufer zu mir, dass dies eher ein "Anfängerklavier" sei, dass die Musikschulen gerne verwenden und das trifft dann ja doch nicht so ganz auf mich zu.

    Wie sind eure Eindrücke zu den Pianos? Ich freue mich über Antworten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping