Roland Micro Cube oder Line6 Toneport UX1?

  • Ersteller Whorácle
  • Erstellt am
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Einen wunderschönen Nachmittag wünsch ich euch!

Ich spiel mittlerweile 3 Monate Gitarre und hab bis jetz eigentlich nie das Geld gehabt damit ich mir einen Amp kaufe. (ja ich weiß ich muss mich jetz schämen)

Da der Roland Micro Cube hier im Forum immer als erstes genannt wird, wenns um Übungsamps geht, dacht ich mir, dass ich den kaufe.
Das Problem an der ganzen Sache ist folgendes: Ich spiel eigentlich nur über Kopfhörer, also nie "laut".
Daher hab ich den Tipp bekommen mir mal das hier anzusehen:

https://www.thomann.de/at/line6_toneport_ux1.htm

Denn da hat man angeblich sehr viele Einstellungsmöglichkeiten und man kann mit dem Ding aufnehmen (was ich ja ausgezeichnet finde!).
Weil ich ja, wie oben erwähnt, NUR über Kopfhörer spielen kann (sonst regen sich die Nachbarn auf :evil:), tendiere ich jetz eher zu dem Toneport.
Kann mir wer den empfehlen, od. würdet ihr mir davon abraten?

(p.S. wenns wichtig ist: ich spiele ausschließlich Metal:rock::rock:)

Danke schonmal im Vorraus

Mfg
Whorácle
 
D

Dragonguitar

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.09
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
1.575
Kekse
1.770
Ganz klar der Toneport!
Der hat ja die POD XT Technologie und ich selber spiele zu 99% immer mit Kopfhörer über meinen POD XT und der Sound ist wirklich geil!
Desweitern kannst du auch noch schnell und qualitativ gut über USB aufnehmen.
Der Microcube ist nicht schlecht, aber wenn du meistens eh nur Kopfhörer nimmst, dann wie gesagt der Toneport!
Außerdem hat der Toneport mehrere AMPs und klingt für Metal auch besser finde ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flame-Blade

Flame-Blade

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.20
Mitglied seit
21.09.06
Beiträge
1.561
Kekse
5.170
Ort
Hannover
Das Toneport ist schon was feines, das stimmt.

Ich spiele zuhause ausschließlich das Teil über meine (guten) Computerboxen und zum Üben und Aufnehmen ist es genial.
 
E

Empty Skies

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.12
Mitglied seit
23.09.07
Beiträge
594
Kekse
1.211
Ort
Zu Hause
Whorácle;3690073 schrieb:
Ich spiel mittlerweile 3 Monate Gitarre und hab bis jetz eigentlich nie das Geld gehabt damit ich mir einen Amp kaufe. (ja ich weiß ich muss mich jetz schämen)
Quatsch, man muss sich doch nicht schämen, wenn man wenig Geld hat.


Also, wenn du nur über Kopfhörer spielst, ist natürlich ein Toneport wirklich praktisch, weil du dann immer über den Pc spielen kannst und auch alle Dateien auf deinem Pc als Backingtrack benutzen kannst.
Seit neuestem spiele ich auch sehr viel über den Pc mit Kopfhörern(mit nem Link-USB von Tapco by Mackie und einem zoom g2) und das ist sehr praktisch, weil man auch einfach ein Youtubevideo als Begleitung laufen lassen kann oder ähnliches.
Man kann dann auch super den eigenen Gitarrensound und die Begleitmusik abmischen und es klingt durch die Kopfhörer auch direkt ziemlich fett.:great:
Der Nachteil ist halt nur, dass man nicht so ohne weiteres mit anderen zusammen spielen kann, weil man ja keinen "richtigen" Amp hat.(sofern man nicht einen weiteren besitzt, was bei dir ja nicht der Fall ist)
Der Vorteil ist natürlich, wie ja shcon erwähnt wurde, dass man selbst etwas recorden kann.
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Also danke für eure Antworten! Habt mir schonmal sehr geholfen.

Würd mich aber trotzdem über andere Meinungen freuen :D.

Mfg
Whorácle
 
E

Empty Skies

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.04.12
Mitglied seit
23.09.07
Beiträge
594
Kekse
1.211
Ort
Zu Hause
mal ne OT-Frage:
Hast du dich nach dem in flames-Album Whoracle benannt?:)
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
mal ne OT-Frage:
Hast du dich nach dem in flames-Album Whoracle benannt?:)

Jap.
In Flames is einfach meine Lieblingsband. Ne "Lieblingsband" is einfach zu wenig, ich VERGÖTTERE sie...

Ok ich kling wie ein 12jähriges Teenie Mädchen, die gerade Tokio Hotel entdeckt hat. :D

Aber die sin meiner Meinung nach, die beste Band der Welt. (auch wenn viele da ne andere Meinung haben)
Geniale Riffs, Songtexts, usw.

Mfg
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
10.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.944
Kekse
53.823
Whorácle;3690073 schrieb:
(p.S. wenns wichtig ist: ich spiele ausschließlich Metal:rock::rock:)
Keine Sorge, auch wenn Du es Dir momentan überhaupt gar nicht vorstellen kannst:
Diese Neigung/Krankheit verschwindet auch wieder. ;) :p
 
Götterfunke

Götterfunke

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.11
Mitglied seit
28.03.06
Beiträge
1.354
Kekse
1.598
Für mich ist der Kopfhörersound vom Micro Cube einfach grausamst, hab mir dann den Pod geholt und jetzt bin ich vollständig zufrieden.
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Es ist (fast) beschlossen: Danke für die ausführlichen Antworten!

Jetz hätt ich trotzdem noch ne Frage und zwar: hört sich auch ein "drop B" -Tuning beim toneport gut an? also ich mein matscht das od. so?
bzw.: Ist die Soundqualität auch in tieferen Tunings in Ordnung?

Danke schonmal! Mfg Michl
 
D

Dragonguitar

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.09
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
1.575
Kekse
1.770
Na klar ist sie das!:)
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
ach perfekt! Ich danke euch!!! Ihr habt mir wirklich weitergeholfen. Damit is es fix... Ich kauf mir das Teil :D

Mfg Whoracle
 
Marcer

Marcer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.21
Mitglied seit
14.06.06
Beiträge
1.547
Kekse
7.445
Ort
Jena
Ich hab sowohl den Micro Cube und den Line6 GX, also quasi den kleinen Bruder von deinem..

Der Micro Cube ist schon 'ne feine Sache so zum üben, aber der Sound vom Line6 gefällt mir einfach besser.
Außerdem bist du damit wesentlich variabler (viel mehr Einstellungsmöglichkeiten und Effekte) und kannst eben gleich aufnehmen, auch mit ziemlich guter Qualität..

Also wenn's schon zu spät sein sollte: war eine gute Entscheidung :):great:
..und wenn's noch nicht zu spät ist: nimm den Line6!!!:great:
 
D

Dragonguitar

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.09
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
1.575
Kekse
1.770
und kannst eben gleich aufnehmen, auch mit ziemlich guter Qualität..

Vor allem brauchst du dafür keine extra Soundkarte, das Toneport ist ja die Soundkarte.
Einfach USB nehmen.
 
S

Slash 360

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.13
Mitglied seit
02.03.08
Beiträge
641
Kekse
479
Ich hab ne Zeit lang ausschießlch über nen Pod X3 Live und meine Stereoanlage gespielt.

Ist ne feine Sache, nur leider seeehr kompliziert dieser POD...


ABer prinzipiel kann ich alles von Line 6 empfehlen, was ich bis jetzt getestet habe.
Alles macht nen guten Eindruck, und ich dneke mit dem TonePort wird das nicht anders sein. ;)
 
D

Dragonguitar

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.09
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
1.575
Kekse
1.770
Ist ne feine Sache, nur leider seeehr kompliziert dieser POD...

Wie lange haste dich denn mit dem POD beschäftigt?
Nach einem Monat konnte ich problemos alles immer sehr schnell einstellen:)
 
S

Slash 360

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.13
Mitglied seit
02.03.08
Beiträge
641
Kekse
479
Wie lange haste dich denn mit dem POD beschäftigt?
Nach einem Monat konnte ich problemos alles immer sehr schnell einstellen:)

Naja, schon recht lang, und so prinzipiell ist der wirklich gut, aber man muss sich Zeit nehmen, und um nur mal schnell was zu spielen, ist er einfach zu komplex. ;)
 
nairolf76

nairolf76

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.11.10
Mitglied seit
04.05.08
Beiträge
415
Kekse
4.429
Ort
Unterhaching
Der Nachfolger des Toneport ist ja das POD Studio, ich würde versuchen das zu nehmen.
Hardwaretechnisch scheinen sich die Dinge nix zu schenken aber beim POD Studio ist POD Farm dabei.
Eine wirklich sehr einfach zu bediendene Oberfläche und das ganze kann (vielleicht irgendwann später interessant) als PlugIn betrieben werden, d.h. Du nimmst z.B. das trockene Gitarrensignal auf (hörst aber beim Spielen schon die Modulation) und wenn Dir später der Sound nicht mehr gefällt, kannst Du das beliebig verändern ohne es erneut einzuspielen.

Bei POD Farm ist leider kein Player dabei und auch die (je nach Gerät) vorhandenen Fußschaltereingägen sind (noch) ohne Funktion. Aber Du kannst Dir zusätzlich die Vorgänger-Software von POD Farm installieren: Gearbox. Die hat nen Player dabei und kann die Footswitches frei konfigurieren (z.B. Distortion-Pedal AN/AUS o.ä.).

Ich persönlich mag aber die POD Farm lieber, da man den Signalweg (ales die Kette Gitarre > PreEffekte -> Amp -> PostEffekte) sieht, also wikrlich sehr intuitiv.
Klingen tut das wirklich ganz klasse :great:

Aber bei allem Modelling Hype muss ich sagen:
Ich habe heute daas Vergnügen gehabt einen Fender Hot Rod Deluxe 112 mit ner "Neuen" Fender aus der Street-Worn Serie anzuspielen:
ES GEHT NIX ÜBER EINEN ECHTEN AMP :D:D

LG,
Flo
 
Whorácle

Whorácle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.13
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
454
Kekse
2.191
Ort
Österreich
Erstmal dankeschön für die Hilfe!

Der Nachfolger des Toneport ist ja das POD Studio, ich würde versuchen das zu nehmen.
Hardwaretechnisch scheinen sich die Dinge nix zu schenken aber beim POD Studio ist POD Farm dabei.
Eine wirklich sehr einfach zu bediendene Oberfläche und das ganze kann (vielleicht irgendwann später interessant) als PlugIn betrieben werden, d.h. Du nimmst z.B. das trockene Gitarrensignal auf (hörst aber beim Spielen schon die Modulation) und wenn Dir später der Sound nicht mehr gefällt, kannst Du das beliebig verändern ohne es erneut einzuspielen.

Bei POD Farm ist leider kein Player dabei und auch die (je nach Gerät) vorhandenen Fußschaltereingägen sind (noch) ohne Funktion. Aber Du kannst Dir zusätzlich die Vorgänger-Software von POD Farm installieren: Gearbox. Die hat nen Player dabei und kann die Footswitches frei konfigurieren (z.B. Distortion-Pedal AN/AUS o.ä.).

Ich persönlich mag aber die POD Farm lieber, da man den Signalweg (ales die Kette Gitarre > PreEffekte -> Amp -> PostEffekte) sieht, also wikrlich sehr intuitiv.
Klingen tut das wirklich ganz klasse :great:

Aber bei allem Modelling Hype muss ich sagen:
Ich habe heute daas Vergnügen gehabt einen Fender Hot Rod Deluxe 112 mit ner "Neuen" Fender aus der Street-Worn Serie anzuspielen:
ES GEHT NIX ÜBER EINEN ECHTEN AMP :D:D

LG,
Flo

Bestimmt is der Pod Studio besser als der Toneport, aber soviel Geld hab ich nicht zur Verfügung :eek2:
Vielleicht spar ich aber trotzdem drauf... mal sehn. :great:

Und danke nochmals für eure Hilfe!!!!

Mfg
 
PatPB

PatPB

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.12
Mitglied seit
24.08.08
Beiträge
467
Kekse
1.786
Whorácle;3691483 schrieb:
Bestimmt is der Pod Studio besser als der Toneport, aber soviel Geld hab ich nicht zur Verfügung :eek2:

Hö? Wenn du nur nen Git-Eingang brauchst reicht für die auch der Pod Studio GX und der kostet genauso 89€ wie der Toneport. Ich stand auch vor der Entscheidung ob Toneport oder Pod Studio und hab mich schließlich für ihn entschieden. Definitiv richtig gut das Teil (hab übrigens auch ein Review geschrieben ;)).
Vielleicht könntest du dir auch noch den PocketPod anschauen, dann bist du nicht so auf den PC angewiesen.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben