Rost von Pickups entfernen

  • Ersteller GuitarWolf23
  • Erstellt am

GuitarWolf23
GuitarWolf23
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.22
Registriert
20.02.19
Beiträge
36
Kekse
70
Hi, ich möchte gerne Rost von den Pickups meiner Duese entfernen. Wie stelle ich das am besten an ohne Schäden zu verursachen? Und was kann ich tun um Korrosion effektiv zu verhindern. Ich Lagere die Gitarre in einem Koffer und Putze sie nach dem spielen gründlich ab. Leider scheint das nicht auszureichen.
 
Bass Fan
Bass Fan
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
27.04.14
Beiträge
3.175
Kekse
21.450
Ort
Rhein-Main & Far East
Würde einen Glasfaser-Radierer nehmen und anschliessend mit farblosem Lack versiegeln.
 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Bowhunter
Bowhunter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
09.03.16
Beiträge
666
Kekse
1.807
Ich habe vor Kurzem erst die Nickelkappen meiner Pickups mit dem Dremel poliert. Einfach passende Polierscheibe einspannen, pro Pickups dauert es ca. 5 Minuten, anschließend mit einem Tropfen Waffenöl (Ballistol-Klever) einreiben - fertig!
 
Sele
Sele
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
03.08.04
Beiträge
7.706
Kekse
32.641
Ort
Schleswig-Holstein
Ich nutze bei Oxidation das hier:


In Verbindung mit einem Politurmikrofasertuch:


Ich gehe dann so vor:
  • Tropfen der Politur auf ein Politur-Mikrofasertuch geben
  • Oxidationsstelle betupfen
  • Saubere Saite des Politurmikrofasertuchs nehmen und anfangen zu polieren
  • Fertig
So bekomm ich zumindest Nickeloberflächen an Tailpieces, Schraubenköpfen, Nickelkappen wieder strahlend neu. Im wahrsten Sinne des Wortes sehen die tatsächlich danach wie neu aus.
 
GuitarWolf23
GuitarWolf23
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.22
Registriert
20.02.19
Beiträge
36
Kekse
70
Danke, für die Tips. Bei dem Klarlack bin ich eher skeptisch, könnte allerdings eine wirksame Versiegelung sein. Meinungen dazu?
 
V
Volkri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
26.05.20
Beiträge
125
Kekse
70
Ein Koffer ist abhängig von der Luftfeuchtigkeit der Umgebung ist nicht unbedingt die beste Lösung zur Aufbewahrung einer E-Gitarre.
Er behindert den Luftaustausch, der zum Trocknen erforderlich ist.

Wenn an der Gitarre noch Restfeuchtigkeit vorhanden ist, hält sich diese im Koffer ziemlich gut.

Ich würde bei reiner "Kofferlagerung" immer ein paar Kieselgel-Beutel mit in den Koffer packen.

Die liegen ja den Verpackungen von feuchtigkeitsempfindlichen Gegenständen bei.
Mittlerweile sammel ich die für solche Anwendungen.

Kann man aber auch kaufen, zumindest online.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
boisdelac
boisdelac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
19.06.12
Beiträge
2.314
Kekse
13.353
Ort
Großraum Stuttgart
Pickup-Kappen (wenn sie nicht aus Kunststoff sind) sind ja meist aus Neusilber. Wo kann da etwas rosten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Samosa
Samosa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.22
Registriert
09.08.22
Beiträge
5
Kekse
0
Ort
München
Wie Bowhunter schreibt, würde auch ich zur Pflege Balistol von Klever empfehlen, "sehr kriechfreudig und daher dauerhaft... neutralisiert Handschweiß, schützt vor Rost wie Korrision und pflegt die Hände beim Arbeiten" "Dermatologisch als sehr gut getestet und Lebensmittelecht." (Angaben des Herstellers.) Ob du sie vorher mit einem Dremel polierst oder per Hand mit dem Mikrofasertuch wie Sele empfiehlt, kommt drauf an. Wenn du in der Handhabung eines Dremels geübt bist, ok, sonst lieber manuell. Das Guitar Polish kenne ich nicht, also eventuell erstmal damit polieren und dann mit Balistol drauf. Oder nur Balistol, einwirken lassen, drüber polieren, reicht evtl auch und dass ist sehr universell für Maschinen, Geräte, Fahrräder, Türen einsetzbar. Ein gutes, günstiges Poliermittel für Metall ist übrigens feine Zahnpasta. Klein bisschen auf das Material verstreichen, kurz etwas antrocknen lassen und dann mit einem feinen Microfasertuch polieren. Sollte aber ggf. erstmal an einer unauffälligen Stelle ausprobiert werden.

Vom Lackieren würde ich abraten! Der gewickelte Draht ist normalerweise Kupferlackdraht, da ist nur eine gaaanz dünne Schicht Lack drauf, die eingebrannt wird. Theoretisch lässt sich ein Pickup neu wickeln. Weiß aber nicht, ob sich in deinem Fall der Aufwand lohnt.
 
DerZauberer
DerZauberer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
03.04.07
Beiträge
4.942
Kekse
73.935
Ort
München
Hier sind schon wieder alle in Lösungen unterwegs, ich würde gerne mal das Problem verstehen...

Was für Pickups sind drin, worum geht es konkret? Modell, Bauart, etc.?
Was rostet denn, und wo? Kappen, Schrauben, sonstwo?
Warum willst du da ran? Optik, Funktionsbeeinträchtigung, etc.?

Ich rate immer etwas zu Zurückhaltung und Vorsicht bei Pickups, denn ein paar falsche Teilchen in der Spule können dort auch gerne mal zu Korrosion und Kurzschluss und damit zum Ausfall des ganzen Pickups führen. Dann glänzt er vielleicht top, aber geht halt nicht mehr.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
GuitarWolf23
GuitarWolf23
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.09.22
Registriert
20.02.19
Beiträge
36
Kekse
70
Danke für eure Antworten.
Der Pickup ist ein Duesrnberg Grand Vintage. Rost hat sich auf einem der Magneten gebildet. Wie ist das beim Ballistol, kann das zu Schäden führen, wenn davon was in den Abnehmer kommt?
 

Anhänge

  • GrandVintageHumbucker_nickel_200x200@2x.png
    GrandVintageHumbucker_nickel_200x200@2x.png
    80,9 KB · Aufrufe: 44
Minor Tom
Minor Tom
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
22.11.13
Beiträge
2.929
Kekse
9.180
Ort
Auf der Höhe
Du meinst wahrscheinlich die Stifte, die sind bei Humbuckern meistens nur aus Eisen, die Magnete (in Form von Balken) sitzen untendrunter.

Ich würde alles außer dem in Frage kommenden Stift mit Klebeband abdecken, damit eben nix in den Pickup kommt (was erst mal nicht schlimm sein dürfte, auf die Dauer aber wahrscheinlich nicht gut ist). Dann nach Beitrag #2 vorgehen, anstatt lacken vielleicht eher nur ölen.

Andere würden jubeln, die ersten Spuren auf der Gitarre - so unterschiedlich sind die Gemüter :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Robin Masters
Robin Masters
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
16.08.14
Beiträge
462
Kekse
3.591
Ort
Oberer Untersee
Mein einstiger Gitarrenlehrer empfahl und wendete in solchen Fällen immer Phosphorsäure an.
 
Robin Masters
Robin Masters
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.22
Registriert
16.08.14
Beiträge
462
Kekse
3.591
Ort
Oberer Untersee
Phosphorsäure kommt in Entrostern durchaus vor, aber direkt die Anwendung dessen ist doch eher nicht angebracht, oder?

So wie ich es verstanden habe, hat er eine handelsüblich konzentrierte Lösung direkt mit Q-tipps appliziert.
 
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben