Rush Pepbox 2.0 FUZZ

  • Ersteller naranja
  • Erstellt am
naranja
naranja
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.07.24
Registriert
04.08.08
Beiträge
360
Kekse
3.027
1000030665.jpg

Ich bin ein Fuzz-Fan und endlich habe ich wieder ein neues bekommen.

Eine interessante Geschichte hat es diesmal:

1965 baute Pepe Rush in England eines der ersten Fuzzpedale und nannte es die Rush Pepbox. Ein schönes keilförmiges Gehäuse mit einer Hammerschlag Lackierung und einem handgraviertem Schild. Es hatte das Ausgangskabel gleich fest montiert.

Einige Bands aus den 60ern spielten den neuen Sound wie z.B. die Beatles, die Shadows, The Animals und andere.
Um auch für die heutige Zeit gerüstet zu sein, entwickelte Lucy, die Tochter des leider verstorbenen Pepe Rush eine kleinere Rush Pepbox 2.0 mit einem 9 Volt Anschluss und einer weißen LED, platzsparend für ein modernes Pedalboard.

Die 2.0 hat die Anschlüsse an der Stirnseite und die beiden Regler PEP und Level oben, genauso wie das große Vorbild hat es oben und an der Stirn jeweils ein von Lucy selbst handgraviertes Schild. Das Gehäuse ist ein schweres und wertiges keilförmiges Vintage-Stahlgehäuse und hat eine schöne graue Hammerschlag Lackierung. Wenn man die beiden vorderen Schrauben löst, kann man den Boden hochklappen und kommt so an das 9 Volt Batteriefach und man hat einen schönen Einblick auf die schöne handgelötete Platine. Das ist für mich ein schöner Anblick.

1000030663.jpg

Die Schaltung ist die gleiche wie nach dem original entwickelten Schaltplan von Pepe Rush von 1965. Die beiden Germanium Transistoren sind noch aus dem Bestand von Vater Pepe und werden sorgfältig gemessen und ausgewählt um die bestmögliche Verstärkung zu erhalten.
1000030667.jpg

1000030664.jpg


Nun wird getestet:
Dann mal angeschlossen. Ich habe sie nur kurz angespielt und mich gleich verliebt. Sie bewegt sich für mich zwischen einem Tonebender und einem Shin Ei Companion FY-2.

Die Box ist nicht ganz so hart wie ein Shin Ei und zu meiner Freude klingt sie in etwa wie der Sound des ersten Album „The big come up“ meiner Lieblings Band „The Black Keys“. Somit ist es für mich ein voller Erfolg und ich bin überglücklich diesen Sound hin zu bekommen.

Der PEP Regler ist der Gainregler. Je tiefer er steht um so mehr bricht der Ton ab. Solch ein Fuzz mit diesem Effekt nennt man auch Velcro-Fuzz, weil es an den Ton eines Klettverschlusses erinnert, wenn man ihn öffnet. Ich liebe das. Ab ca 2 Uhr bekommt er dann mehr Gain und es bröselt nicht mehr so stark. Der Level Regler erklärt sich von selbst.

Um einen Soundeindruck zu bekommen hier ein recht gutes Video von 60 Cycle Hum:

View: https://youtu.be/bn0rAggCwRM?si=baioJWWTexq7uyEq
So, dann geh ich mal weiter testen ;-)

Beste Grüße
Naranja

1000030666.jpg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben