Saitenerdung?

  • Ersteller ...timur°°°
  • Erstellt am
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
Hi,
Wie man auch gerade an einem anderen Thread über Brummprobleme lesen kann, ist es wichtig, daß die Saiten geerdet sind. (Sonst brummt es, sobald man sie loslässt.) Das wird ja so gemacht, daß ein Massekabel an die Federhalterung des Vibratos gelötet wird. Meine Frage ist: Wie macht man es bei einer Gitarre ohne Vibrato? Und um genauer zu sein: Wie sollte man es machen bei einer Gitarre machen, die eine Tune-o-matic-Bridge hat und deren Saiten hinter der Brücke durch Löcher im Korpus gefädelt werden? z.B. so wie bei dieser Gitarre:
http://www.edroman.com/avail/guitar/wrr/images/darkquilt.jpg
 
L

Larry_Croft

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.09.10
Mitglied seit
03.10.03
Beiträge
1.215
Kekse
0
Ort
NRW
eine möglichkeit wäre oben an der mechanik ne erdung zu befestigen, dann hätteste aber n kabel übern hals laufen (oder funkstrom ;o))
du könntest die enden der saiten erden...

versteh ich das richtig, dass man das vibrato einfach mit der masse des normalen kabels verbinden muss?!
 
Fischi

Fischi

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
04.03.21
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
6.252
Kekse
18.990
was hältst du vom steg?? ist ja auch nix anderes als ein stück metall, über das alle saiten laufen
 
eulenspiegel

eulenspiegel

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.10
Mitglied seit
31.08.03
Beiträge
58
Kekse
43
Man sieht auf dem Bild nicht ob die Saiten in den Korpus gehen.
Wenn ja, kommen sie auf der anderen Seite heraus. Da besteht eine Möglichkeit. Eine andere ist das zwischen Brückenschrauben und Tonabnehmer ein Loch ist. Dann kann das Erdungskabel mit dem des Tonabnehmers verbunden sein.
Hast du so eine Gitarre die brummt ?
 
...timur°°°

...timur°°°

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.09.09
Mitglied seit
29.08.03
Beiträge
1.335
Kekse
743
Ort
Berlin
Fischi schrieb:
was hältst du vom steg?? ist ja auch nix anderes als ein stück metall, über das alle saiten laufen

Ja, der Steg, das ist gut, aber wie genau wird das gemacht? Wie sind die Saiten bei einer Les Paul geerdet?
 
W

WUPMusicMan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.12
Mitglied seit
14.03.06
Beiträge
445
Kekse
211
Ist zwar schon älter der Thread aber mich würde auch mal interessieren wie das bei einer Les Paul so ist.

Ich hatte bis Dato eine Epiphone Les Paul bei der ich das nicht wirklich bemerkt habe mit brummgeräuschen.

Nun habe ich mir eine Gibson Les Paul geleistet und da habe ich gemerkt wenn ich die Saiten loslasse das da schon ein Geräusch zu hören ist.

Ist das normal? Liegts evtl an den besseren Tonabnehmern?

Gibts hier eigentlich auch nen Thread wo Viel über Gibson Les Pauls steht?

Gruss
Marc
 
DerOnkel

DerOnkel

HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.11.20
Mitglied seit
29.11.04
Beiträge
4.015
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Bei einer Gitarre vom Typ Paula geht das so.

Saitenerdung.gif


Weiteres in diesem Beitrag.

Ulf
 
C

chivas

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.10
Mitglied seit
14.08.05
Beiträge
94
Kekse
5
Ort
Worms
kann man nicht auch einfach den amp erden?
also bei mir ist es so, wenns brummt und ich fasse an die frontpanele des amps gehts auch weg. (wär für mich wesentlcih leichter zu bewerkstelligen weils bei meiner semi-akkustik kein e-fach gibt ;)
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
kann man nicht auch einfach den amp erden?
also bei mir ist es so, wenns brummt und ich fasse an die frontpanele des amps gehts auch weg.

Weil der schon geerdet ist. Und wenn du beim Spielen dauernd den Amp anfassen willst....ok.......auch ne Methode ;)


Die Saiten werden geerdet, damit du beim Anfassen den ganzen Störmüll, den du auffängst, gegen Masse leitest. Und nicht etwa in die Spulen der Tonabnehmer oder so.

Natürlich reicht es auch, wenn du die Ausgangsbuchse berührst, oder evtl. Metallteile am Pickupschalter (sofern dessern Gehäuse geerdet ist). Aber hinlangen musste irgendwie. Also bieten sich Saite und Brücke natürlich an, denn da langt man beim Spielen meist hin.

Lustigste alte Methode: Langes dünnes Kabel, auf der einen Seite geerdet, auf der anderen Seite in den Hosenbund gesteckt o.ä. :D Du könntest auch die Wasserleitung oder von mir aus nen Blitzableiter anfassen, wär auch ne gute Erdung. Aber ziemlich unpraktisch.

So oder so: nicht DU erdest die Gitarre oder den Amp beim anfassen, sondern die Gitarre oder der Amp erden DICH.

Zudem erdet die Brücken/Saitenerdung auch die Brücke und die Saiten selber. Die ja, wie mir der Onkel grade erst erklärte, auch als Antenne fungieren. Und in der Tat wird zumindest bei mir auch das Brummen schon durch die Brückenerdung alleine deutlich weniger, auch ohne Hinlangen. Insofern hätten wir hier schon eine doppelte Brumm-Unterdrückfunktion.
 
Bannockburn

Bannockburn

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.20
Mitglied seit
05.06.06
Beiträge
907
Kekse
9.378
Ort
Kurpfalz
Sorry, dass ich diesen etwas älteren Thread nochmal aufwärme, aber seit neuestem hab ich bei meiner Paula auch so ein gewisses Störgeräusch, sobald ich nicht mehr an ein Metallteil fasse.
Bzw. es ist ja klar, dass das passiert, aber woran kann es liegen, dass dieses Geräusch plötzlich lauter ist als sonst?
Die Lötverbindungen sind soweit ich das erkennen konnte alle in Ordnung, zumal das gute Stück seit dem letzten Spielen nicht bewegt wurde.
Einfach so von gestern auf heute wurde aus dem üblichen, kaum wahrnehmbaren Rauschen ein relativ nerviges Störgeräusch... (geht aber wie üblich weg, wenn ich Erdung herstelle)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben