Saitenlage zu hoch, was tun?

von Elma, 11.05.08.

  1. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 11.05.08   #1
    Hallo
    ich hab einen alten kontrabass, den ich benutzen kann. nur ist es übermäßig anstrengend, darauf zu spielen und mein ex-lehrer meinte damals dass die saitenlage etwas zu hoch sei. nur wie kann man bei dem kontrabass die saitenlage verstellen?

    ich bin eigentlich e-bassist, aber es reizt mich eben sehr den K-bass auszuprobieren wenn ich schon einen hier hab. deswegen kenn ich mich damit auch null aus
     
  2. bassick

    bassick HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    29.05.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.163
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 11.05.08   #2
    Erstmal checken, ob der Steg richtig steht: die Mitte der Füße müssen auf die Kerben in den F-Löchern zeigen. Ist das der Fall, dann kann den der Instrumentenbauer anpassen. Mit entsprechenden kleinen Rundfeilen (z. B. Schlüsselfeilen) kannst du das auch selbst, Saite für Saite die Kerbe tieferfeilen. Dann steht zwar etwas Holz über, aber das ist nicht so tragisch.
    Macht aber nur Sinn, wenn die Abrichtung des Griffbretts o.k. ist.
    Nur solltest du den Steg nicht abnehmen oder alle Saiten auf einmal entspannen, da sonst wahrscheinlich der Stimmstock umfällt. Den wieder richtig aufzustellen erfordert Erfahrung und ein entsprechendes Werkzeug.
     
  3. LaFaro

    LaFaro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.05.08   #3
    wie schon von bassick angedeutet... das entscheidende ist die Hohlkehle des Griffbrettes.. und die ist mangels Stahlstab und anderer Verstellmöglichkeiten für die Krümmung des Halses nur durch (mühsames) Hobeln und/oder Abschleifen des Griffbrettes einzustellen.. das kann schon mal richtig zeitaufwändig und damit auch relativ teuer werden, wenn das ein Instrumentenbauer macht.. selber machen ist aber i.d.R. auch keine wirkliche Alternative, weil man dafür neben geeignetem Werkzeug auch viel Erfahrung und Übung braucht.. wenn die Hohlkehle passt, ist das Richten des Steges das kleinere Problem... allerdings sollte man dabei auch ein wenig auf das Wetter und die Temperatur achten...je nach Jahreszeit und je nachdem, wie stark das Instrument (noch) "arbeitet", ändert sich auch die Saitenlage... es gibt nicht umsonst einige Kontrabassisten, die z.B. einen Sommer- und einen Wintersteg haben.. wenn sie nicht sowieso auf in der Höhe verstellbare Stege ausgewichen sind..;-)
     
  4. bassoo

    bassoo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    13.10.15
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    65
    Erstellt: 15.05.08   #4
    Gerade bei alten Kontrabässen liegt's oft nicht (nur) am Steg, sondern auch am Sattel, der unnötig hoch ist. In diesem Falle kann man die Sattelkerben ausfeilen. Das bringt gerade in den unteren Lagen (in denen man ja zu 90-95% spielt, wenn man mal ehrlich ist) wesentlich mehr Erleichterung. Natürlich darf man dabei nur so weit gehen, dass die leeren Saiten bei normalem Anschlag (oder Bogenstrich) noch frei schwingen können.
     
  5. LaFaro

    LaFaro Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.08
    Zuletzt hier:
    25.06.08
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.08   #5
    um "genau" zu sein, spielt da der Obersattel und seine "Kerbentiefe" eine gewichtige Rolle.... während der Untersattel eher einen "indirekten" und kleinen Einfluss über die Saitenspannung hat...
     
  6. etwas

    etwas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.08
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.05.08   #6
    bei mir war des mal auch so, halt nur bei nem ganz neuen. Da hab ich ihn zum Bassbauer gebracht und der hat des mir eigentlich für nichts gemachtt. Da war des im Service dabei... Weil ich glaub beim Selfmade wird schon mal nicht so gut, es kann ja sein dass man etwas falsch oder sogar zuviel runterschleft. Außerdem hat der dann die richtige Erfahrung und das richtige und passende Werkzeug.
     
  7. Elma

    Elma Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 20.05.08   #7
    danke schonmal, ich denke ich lass das machen, selbermachen ist mir bei dem stück zu riskant
     
Die Seite wird geladen...

mapping