Saitenstärkenaufstellung für Open-C,-D,-E,-G Tunings

  • Ersteller Richelle
  • Erstellt am
Richelle

Richelle

HFU + HCA A-Gitarren
HCA
HFU
Zuletzt hier
17.04.21
Mitglied seit
30.07.07
Beiträge
1.562
Kekse
14.294
Ort
Tiefebene
Ich habe gerade sehr viele Einzelsaiten für verschiedene offene Stimmungen bestellt, weil teilweise Saiten von bestehenden Sätzen nicht für jede Stimmung optimal sind und ich auch nicht immer einzelne Saiten von verschiedenen Saitensätzen kombinieren möchte, welche ja dann bei diesen Packungen fehlen.

Ziel für mich war es in etwa auf ähnliche Zugkräfte zu kommen wie einer meiner Lieblingssaitensätze von Newtone 012-016-024-032-042-052 in Standardstimmung erzeugt.
Ich habe mich für Elixir-Bronze-Nanoweb Einzelsaiten entschieden und lediglich in 2 Fällen musste ich aufgrund der Verfügbarkeit etwas abweichen von meiner Vorstellung (z.B. hätte die 059er für Open-C durchaus eine 062-065er sein können oder die 039er für das B bei Open-E eine 037-038er, welche bei Elixir-Bronze-Nanoweb Einzelsaiten nicht verfügbar waren.

Ich dachte mir, wenn die 30 Einzelsaiten dann irgenwann demnächst mit der Post eintreffen, ich vielleicht in einem oder zwei Monate einen Saitenwechsel bei einer meiner Gitarren durchführe und ich eine der genannten Stimmungen verwenden möchte --> dann könnte eine Aufstellung der einzelnen Saitenstärken bezogen zur Stimmung viel Zeit ersparen.
Und da diese Aufstellung eventuell für Andere auch hilfreich bzw. eine Orientierung sein könnte habe ich dieses Thema erstellt.
Dieses Thema kann dann für weitere Anfragen oder Diskussionen bezüglich Stimmungen und Saitenstärken verwendet werden.


In nachfolgender Aufstellung sind die Stimmung, wieviel Halbtöne bezogen zur Standardstimmung umgestimmt wird und die zugehörigen Saitenstärken in inch ohne Kommapunkt (059 bedeutet korrekterweise 0.059 inch Durchmesser) angegeben:
Code:
Tuning (Open-C):        C    G    C    G    C    E 
  Halbtöne umstimmen:  -4   -2   -2    0   +1    0
  Saitenstärke(inch):  059  045  035  024  015  012 
 
Tuning (Open-D):        D    A    D    F#   A    D 
  Halbtöne umstimmen:  -2    0    0    -1  -2   -2
  Saitenstärke(inch):  056  042  032  024  017  013
 
Tuning (Open-E):        E    B    E    G#   B    E 
  Halbtöne umstimmen:   0   +2   +2   +1    0    0
  Saitenstärke(inch):  052  039  028  022  016  012
 
Tuning (Open-G):        D    G    D    G    B    D 
  Halbtöne umstimmen:  -2   -2    0    0    0   -2
  Saitenstärke(inch):  056  045  032  024  016  013
 
Tuning (Open-high-G):   G    D    G    B    D    G 
  Halbtöne umstimmen:  +3   +5   +5   +5   +3   +3
  Saitenstärke(inch):  044  032  024  017  013  010
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.952
Kekse
53.823
Noch was zur halboffenen Stimmung DADGAD:
Ein häufig verwendeter Standard-Satz sind die D'Addario EJ16
Die Firma hat basiernd darauf einen DADGAG-Satz namens EJ24 herausgebracht, dürfen beide ungefähr den gleichen Zug auf den Hals haben.
Das sind auch die gleichen Stärken hat wie die Open-D Berechnungen (ist ja nur ein Halbton von F# nach G) von Richelle, passt natürlich auch dafür.

EJ16 012 - 016 - 024 - 032 - 042 - 053
EJ24 013 - 017 - 024 - 032 - 042 - 056

Also wer permanent DADGAD oder Open-D spielt, braucht keine Einzelsaiten zusammenkaufen, sondern kann gleich so eine Satz nehmen, sofern D'Addario genehm.
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
18.04.21
Mitglied seit
12.10.07
Beiträge
17.952
Kekse
53.823
T = (UW x (2 x L x F)2) / 386.4 :D

Bahnhof? Rembrandt? Ägypt'n?

Für alle, die vor etwas Mathe nicht zurückschrecken:
Die Firma D'Addario hat ein Dokument zur Berechung des Saitenzugs erstellt (siehe Anhang).
Über den Tabellenwert der individuellen Saite (UW) in Verbindung mit der gesuchten Tonfrequenz (F) und der Mensur (L) und lässt sich mit obiger Formel die "Tension" (T) berechnen und vergleichen.

Viel Spaß :cool:
 

Anhänge

  • tension_chart_13934.pdf
    327,1 KB · Aufrufe: 477
Zuletzt bearbeitet:
rbertram

rbertram

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.21
Mitglied seit
25.03.14
Beiträge
81
Kekse
0
Ort
Frankfurt/Main
Hallo,

da ich andere an meinen Aufzeichnungen teilhaben will, hier meine Aufzeichnung der unterschiedlichen Satienspannung
einer Martin HD28 mit unterschiedlichen Stimmungen. Als Saitenstärke gilt:

Saitenstärke: 012p - 016p - 025p - 032w - 042w - 054w. Die Mensur ist 645 mm

Regular Tuning (EADGBE) 74,98 kg
Dropped D Tuning (DADGBE) 72,27 kg
Celtic Tuning (DADGAD) 67,98 kg
Open G Tuning (DGDGBD) 67,52 kg
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier dazu ein Online-Tool:
http://www.mcdonaldstrings.com/stringxxiii.html
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier zum Vergleich für 12-saitige Gitarre (629 mm Mensur, Gibson Hummingbird versus Rickenbacker 360 Electric)

Saitenstärke Gibson: 010p/010p - 014p/014p - 022w/008p - 030w/012p - 040w/018p - 050w/026w
Rickenbacker: 010p/010p - 013p/013p - 017p/008p - 026w/012p - 036w/018p - 046w/026w

Regular Tuning (E-A-D-G-B- E) versus Eb/Flat-Tuning (Eb-Ab-Db-Gb-Bb-Eb)

Gibson Regular 118,65 kg
Gibson Flat 105,69 kg
Rickenbacker Regular 92,92 kg
Rickenbacker Flat 82,78 kg
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier, nicht ganz passend zum Thread -> Electric Guitars:
Saitenstärke: 010p - 013p -017p - 026w - 036w -046w

Fender Telecaster/Stratocaster 49,45 kg
Gibson ES335/Les Paul 46,41 kg
Fender Mustang 44,92 kg

gruss ralf
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
rbertram

rbertram

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.21
Mitglied seit
25.03.14
Beiträge
81
Kekse
0
Ort
Frankfurt/Main
Mich hat bei meiner 12-Saitigen (Hummingbird) immer die vergleichsweise hohe Saitenspannung gestört.

Daher benutze ich jetzt eine Variation:
a) Flat-Tuning (= alles einen halben Ton tiefer)
b) Kapo 3. Bund = eigentlich Kapo II)
c) tiefe E (=EB) auf E hochstimmen.

Das ist dann Dropped D mit Kapo 2 (=E). Klingt in einigen Tonarten sehr gut.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Vergessen zu Schreiben:

Kapo nur über 5 Saiten (EBGDA). Das habe ich mal bei Steve Earle gesehen.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben