Sample Cds gsucht!!!

von turjaci, 07.06.08.

  1. turjaci

    turjaci Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.08   #1
    Hey,

    kennt jemand von euch samples cds mit geilen drums (keine Loops!!!) für battery. irgendwie ist alles was ich im internet finde schrott!!!

    Lg
     
  2. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.528
    Ort:
    Wien, Graz
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    9.099
    Erstellt: 08.06.08   #2
    meinst du jetzt mit samples so was wie einen einzelnen tom/snear/bass oder was auch immer-schlag?
    Ich kann dir zwar leider so und so nicht weiterhelfen, aber gerade zum herausfinden was denn eigentlich gesucht ist, misch ich mich ein (diese Phrase bekommt irgentwie ne ganz neue bedeutung :p ).

    Lg Melody
     
  3. turjaci

    turjaci Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.08   #3
    richtig.. einfach gute drum kits für battery......... :-)
     
  4. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 10.06.08   #4
    Hi!

    Fertige Kits, die dann auch noch gut sind, findet man kaum, wobei das wohl an der Definition von "gut" liegt. Zuverlässig ist auch in diesem Fall: selber machen und/oder zusammenstellen. Sample Cds gibt es en masse: Siehe www.bestservice.de, empfehlen könnte ich dir spontan: http://www.bestservice.de/detail.as...otorious_hip_hop_and_rb/618557a86p103p198p101
    Aber auch das hängt natürlich davon ab was man machen will, meine subjektive Erfahrung bei dieser Art von Sammlung ist: mindestens 80% davon werde ich nie brauchen, aber wenn da ne handvoll guter Samples bei sind hat es sich in der Preisklasse durchaus gelohnt, wobei ich konkret bei dieser CD die Beispiele durchweg sehr inspirierend finde, das ist natürlich ein Mehrwert..alternativ: Musik hören und wenn man was tolles hört, samplen und freistellen, Sounds layern, Effektbearbeitung usw..grade Drumsounds liegen quasi auf der Strasse und man muss nur zugreifen, das ist zwar nicht die bequemste Art und Weise, aber die günstigste und bringt zwangsläufig auch mehr Individualität bzw. Originalität mit sich. Es sind dann ja letztendlich deine Sounds.
    Wir haben letztens "inventur" gemacht und kamen insgesamt auf 1837 BassDrumSamples, das ist totaler Irrsinn (wobei andere wahrscheinlich noch viel mehr haben), aber löschen will man auch nix. Da wird man zwangsläufig zum Messi.
    Fazit: Das ist alles nicht so einfach (zu beantworten) :)
    Lg
     
  5. turjaci

    turjaci Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.08   #5
    meinst du indem ich z.B bassdrum und snares überlappe??? wenn ja mischt du alle snares auf eine spur oder lässt du sie alle einzeln auf verschiedenen spuren???

    LG
     
  6. turjaci

    turjaci Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.08   #6
    mal noch ne andere frage und zwar sind die kits ja alles von produzenten zusammengestellt?? wie machen die die drums mit ner jomox z.B oder wie kann man sich das vorstellen???

    evtl könnte man die Sound sdann komplett selber herstellen??? dr. dre seine drums konnte ich auch noch nie auf ner sample cd oder mpc finden........
     
  7. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 10.06.08   #7
    Naja letztendlich kochen ja auch alle nur mit Wasser und auch nicht grundsätzlich mit ganz heissem. Ich glaube man tut sich selber langfristig einen Gefallen, wenn man da anders rangeht.
    Es gibt ja keine Limitierung bei der Sache, du darfst und kannst ja ALLES machen was dir einfällt. Eine Vision von dem gewünschten Klang wäre natürlich ganz nett, der Rest ist ausprobieren und dann ist das natürlich irgendwie auch eine Frage des verfügbaren Equipments, heisst aber auch nicht das du dir ne Jomox kaufst und alles wird gut. Im Grunde ist ja jeder Klangerzeuger so gut wie der andere, wenn er dir das liefert was du dir vorstellst. Ich denke halt, man sollte einen Schritt vorher anfangen und sich fragen: "Ja, was will ich denn da hören, wie fühlt sich das an." Eher Boooom oder eher Knack oder eher Tick usw...und dann kann man anfangen sich das zu suchen. Entweder man hat genau diesen Sound oder man hat von jedem etwas..und dann nimmste hier das Tick und da das Boom und Peng haste deine eigene Bassdrum.
    Das Top-Produzenten auch oft Top-Sounds haben liegt vielleicht mehr daran, dass sie das ganze schon ne Weile konsequent machen, als das sie irgendwelche Zaubermaschinen da stehen haben. Es soll ja tatsächlich Leute geben, die verbringen den ganzen Tag damit ein Bassdrumsample solange zu bearbeiten bis es subjektiv perfekt ist, wenn man die Zeit und Motivation dazu hat,....ja, dann hat da jemand zumindest den ganzen Tag ne schöne Beschäftigung :)
    Man schränkt sich nur ein, wenn man glaubt, die Lösung sei im Equipment zu finden und somit kaufbar. Alles was man braucht, trägt man ständig mit sich rum, und es wachsen bestenfalls noch Haare drauf.

    PS: Es versteht sich von selbst, dass ob beschriebenes nur in Verbindung mit mindestens einer Lavalampe im Studio, gültig ist.
     
  8. turjaci

    turjaci Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.06.08   #8
    welchen drumcoomputer würdest du empfehlen. mpc sind die sounds auch irgendwann aufgebraucht. jomox hat nen fetten klang... aber weiß nicht ib der so ins hip hop, rnb zeug nei passt
     
  9. Kai-Ser

    Kai-Ser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    17.10.09
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    380
    Erstellt: 13.06.08   #9
    Super, 2 Threads, 1 Thema :)

    Geschmackssache. Ich mag bei Rnb&HipHop eher die Klänge von "echten" Sounds, also alles was nicht synthetisch ist, wobei so eine Synthi BD durchaus super ist um untenrum dicht zu machen, aber dafür braucht man nicht unbedingt extra eine Maschine, da reicht auch ein Sample.
    Keine Ahnung, bin kein Freund von Drumcomputern, weil ich nicht weiß was das Ding kann, was ich nicht auch so hinbekomme, deswegen bin ich da vielleicht auch echt der falsche Ansprechpartner. Für die Livesituation könnte ich mir solche Dinger allerdings gut vorstellen.
     
  10. turjaci

    turjaci Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.07
    Zuletzt hier:
    6.09.11
    Beiträge:
    467
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.08   #10
    mpc wäre auch super. aber wie kann die mit guten sounds aufrüsten
     
Die Seite wird geladen...

mapping