SC-88 Pro oder JV 1080?

von Omnicron, 11.06.06.

  1. Omnicron

    Omnicron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.06   #1
    Hoffe, daß ich in diesem Board hier richtig bin - es gibt ja unzählige hier :eek:

    Also, anstatt einer Soundkarte möchte ich zum komponieren extern ein Soundmodul anschließen, mit möglichst gutem Preis-Leistungsverhältnis. Hier habe ich aktuell zwei Alternativen in petto:
    ein SC-88 Pro und ein Roland JV1080 mit Vintage Synth und Orchestral Modulen, beides gebraucht für etwas über 300 € . Da ich Schwerpunkt im orchestralen Bereich lege, tendiere ich zur JV1080, jedoch scheint mir die SC-88 Pro von der Beschreibung her noch mehr zu leisten bei etwas geringerer Soundqualität (einen Vergleichslink kann ich hier später posten, sitze gerade am Laptop). Ich bin ziemlich hin und hergerissen und hoffe auf einen Tip :great:
    Dank und Gruß,
    Kai
     
  2. Omnicron

    Omnicron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.06   #2
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.06.06   #3
    Ich antworte mal, obwohl ich nichts zu den Geräten sagen kann ;-) Mir fällt dazu nur ein (und das ist wohl auch ein Grund, warum hier keiner antwortet), dass wohl die wenigsten mit Klangerzeuger-Hardware arbeiten. Stattdessen sind VST-Instrumte üblich. Da hat man ja auch eine große Auswahl, von klassisch-natürlich bis abgefahren. Speziell Orchester-VSTis wurden hier auch schon das eine oder andere mal diskutiert:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=97561&highlight=orchester
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=95149&highlight=orchester
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=104461&highlight=orchester
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=47181&highlight=orchester
     
  4. Omnicron

    Omnicron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.06   #4
    Hm, davon habe ich bisher noch nichts gehört - welche Vor- und Nachteile haben diese VSTs gegenüber den Hardware-Soundmodulen...?
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.06.06   #5
    Der einzige wirkliche Nachteil ist, dass man eben einen mehr oder weniger dicken Rechner benötigt (kommt konkret auf das VSTi an, aber bei heutigen Rechnern eigentlich kein großes Problem) Ansonsten nur Vorteile :-) Keine zusätzliche Kiste im Studio. Man muss nicht in Echtzeit aufnehmen, sondern kann gemeinsam mit Audio bouncen. Felxiblere möglichkeiten. Günstiger zu realisieren (es gibt auch Freeware VSTis). Die Instrumente sind auch meist spezialisiert, also ganz konkrete, gesampelte Instrumente, die dementsprechend realistisch klingen. Komplette Stanmdard-GeneralMidi-VSTis gibt es bestimmt auch, aber ist eher selten. Es ist eher so, dass man eine Klavierspur eingespielt/komponiert hat, und sich dann konkret einen virtuellen Flügel sucht, der das abspielt:
    http://www.steinberg.de/151_0.html
    oder ein Gitarren VSTi:
    http://www.steinberg.de/157_0.html
    oder doch ein ganzes Orchester:
    http://www.steinberg.de/667_0.html
    oder einen Drumsampler:
    http://www.native-instruments.com/index.php?id=battery_de&ftu=21d8afd2a6
    oder, oder...
    Hart gesagt sind Hardwaresoundmodulke eigentlich veraltet. Heutige Onboardsoundkarten haben gar keinen KLangerzeuger an Board, das ist auch eine Software. Das gleiche gilt für Recordingkarten (also alles was hier so im Soundkartenforum besprochen und empfohlen wird), dass sind alles reine In/Out-Karten, ohne Klangerzeugerchip. MIDIs durch Software anstatt durch Hardware zum klingen zu bringen, ist heute wohl Standard.
     
  6. Omnicron

    Omnicron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #6
    Hm, dann liegen die einzigen zwei Vorteile in der Hardware

    a) in der GM/GS-Kompatibilität und
    b) in der Möglichkeit, den Rechner ausgeschaltet zu lassen beim multiplen Tastendrücken ;)

    Okay, dann suche ich mir mal einige Testberichte über das Thema zusammen.
    Ganz herzlichen Dank für den Tip :great:
     
  7. Omnicron

    Omnicron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #7
    So ganz habe ich das noch nicht verstanden: man braucht zwingend Steinberg-Produkte, damit man damit arbeiten kann? Oder reichen auch die "Low-Cost"-Alternativen wie z.B. das Midistudio von Magix? :confused:
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.06.06   #8
  9. Omnicron

    Omnicron Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.06
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.06   #9
    Ach, dann weiß ich jetzt endlich, was es mit diesem "Asio" auf sich hat - heißen Dank :):great:
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 13.06.06   #10
    Naja, also das ASIO-Treibermodell stammt zwar auch von Steinberg, hat aber eigentlich nichts mit VST-Instrumenten zu tun.
     
Die Seite wird geladen...

mapping