Focusrite Scarlett 2i2 - 3rd Gen vs 4th Gen

  • Ersteller opa_albin
  • Erstellt am
opa_albin
opa_albin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.24
Registriert
14.10.22
Beiträge
2.046
Kekse
8.163
Lieber Experten,

da mein bisheriges USB-Interface (Behringer Xenyx) nur einen XLR-Eingang hat, brauche ich jetzt mal eins mit zwei XLR und bin bei dem Focusrite Scarlett 2i2 rausgekommen.

Nun gibt es da die 3rd Gen und die 4th Gen mit einem fast doppelt so hohen Preis. Von den Features her finde ich aber keinen Unterschied.

https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_2i2_4th_generation.htm

Gibt es Eurer Erfahrung nach etwas, was diesen Preisunterschied rechtfertigt, so dass man sich die "Next Generation" zulegen sollte, oder passt die dritte?

Meine Ansprüche sind maximal semiprofessionell (wie man anhand des Preisbereichs schon feststellen kann ;) ).
 
Von den Features her finde ich aber keinen Unterschied.
(Die Transkription eines Youtubevergleichsvideos dbzgl. zusammengefasst:)
  1. Verbesserte Audioqualität: Die 4. Generation nutzt Focusrite's RedNet-Wandler, die für eine klarere Signalwandlung von analog zu digital sorgen. Dies reduziert unerwünschte Geräusche und sorgt für eine bessere Klangqualität.
  2. Erweiterter Dynamikumfang: Die Hauptausgänge der 4. Generation bieten jetzt einen Dynamikbereich von bis zu 120 dB, verglichen mit 108 dB bei der 3. Generation. Auch die Kopfhörerverstärker wurden verbessert, von 108 dB auf 115 dB .
  3. Erweiterte Gain-Bereiche: Für die XLR-Eingänge bietet die 4. Generation einen Gain-Bereich von bis zu 69 dB, im Vergleich zu 56 dB bei der 3. Generation. Dies ist besonders nützlich für Mikrofone, die eine höhere Gain-Einstellung benötigen.
  4. Auto-Gain und Clip-Safe Funktion: Diese Funktionen automatisieren die Gain-Einstellung und verhindern Verzerrungen durch zu hohe Lautstärke, was besonders für Solo-Künstler, die zu Hause aufnehmen, nützlich sein kann.
  5. Air Modus: Die 4. Generation fügt einen neuen Air-Modus namens "Harmonic Drive" hinzu, der das mittlere Frequenzspektrum anhebt, um Instrumenten und Vocals mehr Präsenz zu verleihen.
  6. Konnektivität: Beide Generationen verwenden USB-C für die Verbindung, aber die 4. Generation bietet zusätzlich einen optionalen USB-C-Anschluss für die Stromversorgung, was die Nutzung mit mobilen Geräten erleichtert, die möglicherweise nicht genügend Strom liefern.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer
was diesen Preisunterschied rechtfertigt

Kommt drauf an was man als Rechtfertigung gelten lassen will. Die 4th Generation hat die Vorverstärker der RedNet Serie verbaut, Das ist die Professional Line von Focusrite. Die sind auch Im Clarett verbaut das ja noch mal einen Zackender kostet. Das zu kommt dann noch der "Air Mode". Das ist eine Schaltung auf der analogen Seite welche den Charakter des Focusrite ISA einbringt.

Ich hatte mal ein Clarett. Das macht schon einen Unterschied und auch noch einen gefälligen.

Das hat 3rd Generation nicht zu bieten.

Ich würde es so sagen, wer da nur seine E-Gitarre mit reinschrubben will für den ist 3rd Generation sicher eine gute Wahl. Auch wegen des deutlich günstigeren Preises. E-Gtr ist eh meist Zerre ohne Ende.

Wer damit sein Cello er ähnliches in akustisch optimierten Räumen aufnehmen will, der wird sicher mit der 4t Generation besser beraten sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Vielen Dank!!
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben