"Schaltzentrale" mit USB-Interface für viele verschiedene Quellen gesucht

von Adventure1170, 14.01.17.

  1. Adventure1170

    Adventure1170 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Moin moin!

    Ich habe mittlerweile eine kleine Odyssee mit Mischpulten und Interfaces hinter mir. Nach vielen Stunden Recherche im Internet und einem zurückgeschickten Behringer X1204USB werfe ich das Handtuch und lasse mir lieber helfen.

    Ich suche:
    Ein Gerät, mit dem ich viele verschiedene Quellen (CD-Player, TV, Gitarrenamp, Mikrofon, Keyboard, Laptop...) individuell und umschaltbar an wahrscheinlich zwei verschiedene Ziele senden kann. Das wäre einmal mein PC für Teamspeak, Skype und vielleicht mal eine kleine Aufnahme der Instrumente und eine HiFi-Anlage für Musik.
    Ein (gutes, nicht so eins wie beim Behringer) USB-Interface, da meine Onboardsoundkarte von meinem PC eher ein Rauschgenerator denn ein Audiogerät ist.
    Brauchbare Pre-Amps fürs Mikrofon (muss absolut keine Profiklasse sein, ich brauche es schließlich nur für Teamspeak und co.)
    Zusätzlich ist es wichtig, dass ich die Möglichkeit habe mir aussuchen zu können was per USB zurück an den PC gesendet wird. Ich brauche quasi die Möglichkeit beim Zocken nur das Mikrofon an den PC senden zu können, damit meine Leute im Teamspeak sich nicht selber, oder die Gamesounds hören.

    Letztendlich suche ich quasi eine "Schaltzentrale", an der ich all diese Quellen zentral verwalten kann.

    Zwischenzeitlich bin ich auf das Yamaha AG03 gestoßen, dass eigentlich GANZ GENAU meine Wünsche und Anforderungen erfüllt! Allerdings hat es mir zu wenige Stereoeingänge, so dass ich permanent mit umstecken zu Gange wäre.
    Mit dem Behringer habe ich gelernt, dass Billiges häufig billig ist. Deshalb bin ich jetzt gerne bereit etwas mehr auszugeben, wenn ich dafür genau das bekomme, was ich brauche.
    Mein aktueller Favorit ist ein Yamaha MG12XU.
    http://de.yamaha.com/de/products/proaudio/mixers/analog-mixers/mg_xu_model/mg12xu/?mode=model
    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg12_xu.htm

    Wenn ich alles richtig verstanden habe, dann bietet dieses Mischpult genau das, was ich suche und selbst die Testberichte lesen sich ausgezeichnet. Aber nach den Erfahrungen der letzten Tage vertraue ich lieber auf Leute, die von der Materie mehr Ahnung haben, als ich ;)

    Vielen Dank für alle Anregungen und Vorschläge!
     
  2. washi

    washi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.03
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.17   #2
    Moin,

    gute Wahl. Wenn Du mit 3 Stereoeingängen zurecht kämst, würde sogar das MG 10XU ausreichen.
    Ich habe aus dem Grund mal Cinch-Zwillingsbuchsen benutzt. Da konnte ich meinen Cd-Spieler und das TV immer eingestöpselt lassen, aber nur eines zur Zeit nutzen. Solange man Cd und Tv nicht mischen will, also nicht gleichzeitig auf den selben Eingang jagt, funktioniert das gut.

    Gruss
    washi
     
  3. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.17   #3
    Ich war gerade in der Bucht unterwegs und habe einen scheinbar originalverpackten, neuen MG12XU von einem Händler für 288€ erworben. Bei einem Neupreis von knapp 350€ klingt das eigentlich schon fast zu gut um wahr zu sein. Allerdings scheint der Händler sauber zu sein und zurückschicken kann ich das Pult immernoch.

    Ich werde wieder berichten :)
     
  4. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.01.17   #4
    Guten Abend!
    Wollte mich doch nochmal zurückgemeldet haben. Also, das Pult ist großartig! Entspricht genau meinen Anforderungen, befriedigt meinen Spieltrieb und die Qualität der Mikrofonverstärker und des USB-Interfaces liegt Welten über dem Behringer. Das Mikrofon zeigt nach meinen Heimanwender-Standards keine nennenswerten Störgeräusche und Signale über USB werden störungsfrei übertragen. Das Pult steht jetzt neben mir auf dem Schreibtisch und es macht Spaß täglich damit zu arbeiten.

    Das mit Ebay lief allerdings etwas unglücklich. In Kurzform: "neu und in OVP" hieß in dem Fall leider ein beschädigter Karton (ok, kann in der Post mal passieren) und ein offensichtlich schon benutztes Mischpult. Und scheinbar nicht nur einmal aus- und dann wieder eingepackt, wie "Sendungsretoure" in der Artikelbeschreibung suggerieren könnte. Jemand hatte unter die Fader einen beschriebenen Streifen Malerkrepp angebracht und das Mischpult scheinbar zumindest zeitweise genutzt. Sofort den Händler kontaktiert, dieser entschuldigte sich bei mir und schob es auf seine Mitarbeiter im Lager, die wohl versehentlich in das falsche Regal gefasst hatten. Ok, auch das halte ich noch für theoretisch möglich, allerdings ist mir sowas vor einer Zeit schonmal mit einem anderen Händler passiert. Im Moment scheint es eine Menge verwirrter Lagerarbeiter zu geben... Richtig stutzig wurde ich dann allerdings, als der gute Herr mir mitteilte, dass sie ja noch mehr von diesen Pulten hätten, und diese "in großer Stückzahl von Yamaha bekommen" hätten. Die wären auch alle kontrolliert worden, und überhaupt wären die ja auch sehr robust. Moment... Wieso müssen Neugeräte von Yamaha kontrolliert werden? Und wieso tauchte nur einen Tag nachdem ich das Pult bestellt hatte genau das gleiche Inserat vom selben Händler wieder in der Bucht auf?
    An dieser Stelle habe ich das ganze abgebrochen, das Pult wieder eingepackt und ein neues vom großen T geordert. Die 60€ Ersparnis waren es mir nun wirklich nicht wert ein fraglich gebrauchtes Pult von einem zwielichtigen Händler hier stehen zu haben.

    Abschließend kann ich also nur sagen: Pult Top, Ebay Flop ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.01.17   #5
    Eine Frage hätte ich doch nochmal:
    Mir ist aufgefallen, dass ich den Gain meines Mikrofons ziemlich weit aufdrehen muss, um per USB in Teamspeak oder auch Audacity eine brauchbare Lautstärke zu bekommen. Wenn ich das Mikrofon über den Mixer auf meine Kopfhörer Route und über PFL den Pegel kontrolliere, bin ich schon ganz kurz vorm Peak. Scheinbar ist das ein bekanntes Problem:
    https://www.gearslutz.com/board/music-computers/596577-low-input-level-yamaha-usb-driver.html
    Es hat wohl mit einem von Yamaha etwas zu großzügig ausgelegtem Clipping-Puffer des USB-Signals zu tun. Ich könnte natürlich auch einfach analog den Line-In Eingang meines PCs verwenden, dann aber habe ich wieder irrsinnige Störgeräusche im Signal.

    Ich kann natürlich den Gain am Mixer ordentlich aufdrehen, dann bekomme ich auch per USB ausreichend laute Signale. Allerdings verdirbt mir diese Unzulänglichkeit etwas den Spaß am Mixer.
    Meine Frage ist jetzt, ist dieser großzügige USB-Puffer ein generelles Problem von USB Mixern/Interfaces, oder ist das ein spezielles Problem dieser Modellreihe?
     
  6. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    10.676
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    54.363
    Erstellt: 30.01.17   #6
    Moin!

    Andere Frage, was hast du für ein Mikrofon? Es muss nicht immer zwingend am Vorverstärker liegen. Ob das Yamaha nun speziell ist kann ich so nicht sagen, wobei die eigentlich gute Technik bauen. In dem Sektor etwas wertiger als vom Uli B.

    Greets Wolle
     
  7. Adventure1170

    Adventure1170 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.17
    Zuletzt hier:
    6.11.17
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.01.17   #7
    Das Mikro ist ein Neewer NW-700. Zwar kein Profigerät, aber für Teamspeak reicht es allemal.
    Ich habe noch etwas recherchiert und bin doch immer mal wieder auf ähnliche Probleme gestoßen. Letztendlich scheint das Problem darin zu bestehen, dass der USB-Output eines solchen Mixers nicht für so Sachen wie Teamspeak, sondern echte Aufnahmen gedacht ist. Dabei wird ein tatsächlich relativ "leises" Signal per USB gesendet, um Clipping bei der anschließenden Normalisierung zu verhindern. Das ist demnach eigentlich kein Fehler, sondern ein gewolltes Feature. (*hier Apple-Pun einfügen*) Demnach würde mir für TS eigentlich nur die Normalisierung (=Verstärkung) fehlen. Ich werde mich mal nach Softwarelösungen umschauen und werde auch mal den Trick mit der <10€ externen Soundkarte gegen statisches Rauschen von schlechten Onboard-Soundkarten ausprobieren. Ich würde das Mikro also doch wieder analog ausgeben, nur dann eben nicht über den Line-In meines Mainboards, sondern über so einen kleinen USB-Adapter. Nix für echte Aufnahmen, aber für TS sollte das mehr als ausreichend sein.

    Ich werde also wieder berichten!
     
Die Seite wird geladen...

mapping