Scheter C1 Hellraiser vs Banshee 6

von Lord_Vader, 30.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
?

H oder B?

  1. Hellraiser

    2 Stimme(n)
    66,7%
  2. Banshee

    1 Stimme(n)
    33,3%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. Lord_Vader

    Lord_Vader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.06
    Zuletzt hier:
    8.10.18
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    58
    Erstellt: 30.08.16   #1
    Hallo kompetente Kollegen.
    Ich schwelge zwischen einem Gebrauchtkauf von 2 Gitarren. Beide von Schecter, beide für die härtere Gangart.
    Es geht konkret um:

    C1 Hellraiser
    Banshee 6 Active

    Beide Gitarren haben ihre Vor- und Nachteile. Ich kann mich aber einfach nicht entscheiden. Probespielen ist aufgrund der Entfernung leider nicht möglich. Umso wichtiger ist eine wohlüberlegte Entscheidung. Vorab aber...es wird eine Schecter sein. Ich hatte schonmal eine vor einigen Jahren (war aber eher ne billige) aber die sind was Verarbeitung angeht soweit ich mich erinnern kann Top, und ich glaube das die einfach ne gesunde Portion "geilen Tones" für das liefern was ich möchte. Ausserdem sehen sie Top aus. ^^

    Die Banshee hat kein Curved Top, die Hellraiser schon. Die Banshee ist Bolt on, die Hellraiser Set-Thru.
    Die H setzt auf Tune-o-Matic Bridge, die Banshee auf eine Hipshot. Locking Tuner und EMGs haben beide (bitte jetzt keine Pickup Diskussion ^^).
    Die H ist aus Mahagoni, die B aus Erle.
    H hat ein Palisander Griffbrett, B eines aus Ebenholz.

    Summa summarum ist die Banshee von den Materialien sicherlich etwas hochwertiger. Dafür kostet sie halt auch etwas mehr. Obwohl das jetzt nicht das Hauptkriterium ist. Ich frag mich eher ob der Mehrpreis tatsächlich einen spürbaren Mehrwert bietet der sich rechtfertigt. Obwohl das natürlich immer im Auge des Betrachters liegt.

    Wo ich tatsächlich unsicher bin ist der Hals. I spielte bis dato immer Ibanez, möchte aber aufgrund der neu gegründeten Band auf etwas mit mehr wumms umsteigen. (wir spielen in Zukunft auf Drop B und mir kommt die Ibanez Premium da nicht so entgegen. Schwer zu beschreiben. Ein anderer sieht das sicherlich wieder ganz anders. Für mich ist es jedenfalls so)

    Und ich vermute mal stark das der Hals der H doch um einiges Dicker sein wird. Die Frage ist ob das sehr gravierend ist und ob für mich als Ibanez Umsteiger die Banshee da nicht besser wäre. Zumal es ein Naturhals ist und ich bei der Hellraiser den auch noch abschleifen müsste.

    Welche würdet ihr nehmen?
    Musikrichtung geht ungefähr in Richtung Parkway Drive auf Drop B mit recht viel Gain und doch sehr tightem Sound.

    Bin gespannt wohin die Tendenz geht. (Ich werd meine Entscheidung nicht wirklich von der Umfrage hier abhängig machen…mich interessiert nur in welche Richtung der Tenor geht.)

    lg
     
  2. Silenzer

    Silenzer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    429
    Kekse:
    2.400
    Erstellt: 30.08.16   #2
    Wegen Entfernung würde ich nicht auf Probespielen verzichten. Bestell dir beide Gitarren, je nach Versandhaus geht das auch per Rechnung. Wir jönnen dir nur eine Tendez geben, aber 100% sicher wirst du nicht sein. Dafür musst du selbst die Gitarre in die Hand nehmen und deine Entscheidung fällen.

    Ich persönlich würde die Hellraiser nehmen. Ich mag Set thru lieber als Bolt on, das ist für mich ein starkes Kriterium. Verallgemeinern kann man das eher nicht.

    Ob der Aufpreis gerechtfertigt ist kann dir keiner mit Zahlen belegen. Lohnen wird sich der Aufpreis, wenn du besser mit ihr zu Recht kommst.

    Ibanez hat schon sehr dünne Hälse im Vergleich zu Schecter, da kann man am Anfang schon etwas Eingewöhnungzeit brauchen. Ich war nie der Typ für Ibanez Hälse, aber ich denke man gewöhnt sich schnell um, wenn man möchte. Von 6 auf 7 Saiter war die Umgewöhnungszeit auch recht kurz.

    Für deine Musikrichtung wird die Gitarre aufjedenfall taugen. Mit einem gescheiten Amp gehts dann ordentlich ab.
     
  3. Senchay

    Senchay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.14
    Beiträge:
    2.375
    Ort:
    Bangkok
    Zustimmungen:
    1.437
    Kekse:
    6.700
    Erstellt: 30.08.16   #3
    Ich hab die banshee 6p und hab bestimmt gute 100h auch auf der Hellraiser gespielt. Vorweg, nimm die banshee. Zumindest wenn du dünne Halse magst. Der ist mit ibanez gleich auf. 12er Radius.

    Nun etwas ausgiebiger. Das sind 2 ziemlich unterschiedliche Gitarren. Die eine Ultraflacher Hals und geschraubt. Die andere dicker Hals und geleimt. Geben ein völlig anderes Spielgefühl. Qualitativ gefällt mir die banshee auch besser, das sind schon klasse Gitarren.

    Die banshee ist zudem passiv. Aber genau so fett im.Sound und auf jeden Fall was für Metal. Drop down geht auch bestens. Aufgrund der Tremolo Konstruktion auch ohne danach rumstimmen zu müssen. Sie hat ein Schalter zum splitten des Humbuckers, somit gehen auch softere Sachen.

    Ich würde auf jeden Fall wieder die bansheee nehmen.
     
  4. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 30.08.16   #4
    Ich habe aktuell zwei Hellraiser Extreme C1, zwei Blackjack ATX C1 (schwarz > Full Mahagoni) und zwei Banshees P.

    Und unzählige Schecters angespielt.

    Grundsätzlich sind die Hälse bei den Banshees ein bisschen dünner und gehen vom Profil mehr in die Ibanez Wizard II Richtung. Kein Hals ist da so dünn wie z.B. bei den neuen Prestige RGs.
    Die Halsdicken schwanken allerdings auch schonmal um gut 1,5 bis 2 mm am 1. Bund.
    Das gilt auch für die Hellraiser Gitarren. Hatte auch u.a. eine Blackjack ATX C1 hier, die einen fast so dünnen Hals wie die Banshees im Schnitt hatte. Mir persönlich gefielen aber die Modelle mit einem ausgesprochen dicken und runderen Hals deutlich besser, deshalb habe ich auch die genommen.

    Dass die Banshee "von den Materialien her wertiger ist", kann man so auch nicht pauschal sagen. In der Fertigung ist die Hellraiser sicherlich aufwändiger. Ebenholz Griffbrett finde ich aber auch besser als Palisander, gerade bei einer Vollmahagoni Gitarre, weil es eben noch ein bisserl "Biss" hinzugibt (wobei da die 25,5" Mensur auch schon dafür sorgt, dass es etwas "straffer klingt"). Ich wollte deshalb auch lieber eine Blackjack ATX C1 (in schwarz mit Mahagonikorpus und -hals und Ebenholzgriffbrett) statt eine Hellraiser (mit Palisandergriffbrett). Sonst sind die Gitarren recht ähnlich - bis auf die PUs (kann man aber eh tauschen).

    Ich würde auch sagen, dass es in dem Fall unerlässlich ist, beide mal anzuspielen. Das Spielgefühl ist so unterschiedlich, auch wegen der verschiedenen Bridges (Hipshot Fixed vs. TOM). Ebenso meine ich, dass die Banshee ein 12-16" Compound Griffbrett hat, die Hellraiser durchgehend 14", bei Ibanez sind es oft 16" - manche sind da ja sehr empfindlich.

    Wenn du gebraucht kaufst, dann würde ich drauf achten, dass die Hellraiser ab 2012 hergestellt wurde. Für mich steht dieser Jahrgang für eine ordentliche Steigerung der Qualität, die ich da bei WMI beobachten konnte. Kann natürlich rein mein subjektiver Eindruck sein - ich hatte aber auch ältere Schecters und LTDs in der Hand, die mich ziemlich kalt gelassen haben. Was ich aber seit 2012 (bezogen auf Fertigung) mitunter angespielt hatte, hat mich zum Teil sehr beeindruckt.

    Generell gibt es aber immer noch Toleranzen, somit lässt sich das nicht pauschal verallgemeinern, sondern stellt lediglich den Gesamteindruck dar, den ich gewonnen habe. Auch bei aktuellen Modellen gibt es welche aus einer Reihe, die mir besser oder schlechter gefallen. Das kann ich letztlich immer nur am jeweiligen Exemplar selbst beurteilen.
     
  5. Slaykomimi

    Slaykomimi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.15
    Zuletzt hier:
    2.09.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.08.16   #5
    Ich hatte ne Hellraiser, hat mir nicht so gefallen, der Sound war für mich immer zu soft und schwammig.
    Ich würde die Banshee nehmen, ich kauf nie wieder Gitarren mit eingeleimten Hälsen,, aber die Idee mit dem Beide bestellen und probieren und dann eine zurück schicken ist glaub ich die beste Lösung.

    Die EMGs meiner Hellraiser waren splitbar und was ich bis heute nicht verstehe ist wie die es geschaft haben den switch falsch ein zu bauen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping