Schlagzeuger wird immer schneller, was machen

von Dany1966, 31.08.10.

  1. Dany1966

    Dany1966 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    23.09.14
    Beiträge:
    91
    Ort:
    CH-Plaffeien
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #1
    Hi Leute,

    Bin Basser in einer "Hobby" Band. Mein oder unser Problem ist, dass der Schlagzeuger während den Songs einfach schneller wird, und zwar recht krass. Wir haben es ihm gesagt und es ging besser. Aber Irgendwie kommt es wieder. Da er anscheinend das Tempo nicht halten kann, gibt es eine einfache Lösung für das Problem? Metronom ist sicher gut aber ich sehe das nicht bei einem Gig, der übrigens im Herbst ist.....

    Thanks

    Daniel
     
  2. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    602
    Kekse:
    989
    Erstellt: 31.08.10   #2
    Auf jeden Fall mit Metronom üben. Ihr werdet euch daran gewöhnen, dann wird auch der Schlagzeuger sicherer im Tempo werden.
    Live kann man auch mit Metronom spielen, es gibt viele die das machen. Bei diesen Bands lässt sich der Schlagzeuger meist den Klick auf Kopfhörer (InEar) geben. Ob ihr das wollt müsst ihr selbst entscheiden. Ich vermute, dass es reicht, wenn ihr regelmäßig mit Metronom probt.
     
  3. Moti

    Moti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    21.11.15
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Kreis Ludwigsburg
    Kekse:
    185
    Erstellt: 31.08.10   #3
    Das ist das, was ihr gemeinsam tun könnt. Euer Schlagzeuger sollte aber auch, wenn er alleine übt mit Metronom üben, das schlägt sich dann auf den Bandkontext nieder.
    Ich hatte auch ne Zeit lang das Problem, dass ich bei Fills immer schneller wurde.
    Metronom bringt was, oder wenn das zu langweilig ist, zu Playalongs dazu spielen. Ist unterm Strich ja nix anderes.

    Vielleicht solltet ihr auch mal analysieren an welchen Stellen er schneller wird und könnt dann vielleicht auch feststellen warum.
    Es kann ja durchaus sein, dass der Song einfach schneller gespielt werden möchte :)

    Grüße aus Ländle
    Moti
     
  4. Dany1966

    Dany1966 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    23.09.14
    Beiträge:
    91
    Ort:
    CH-Plaffeien
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.08.10   #4
    Danke blacksheep, werde also dem Drummer ein Metronom schenken ;)
    Betreffend InEar, wie funktionniert das? Muss es dieses selber Einstellen (Tempo) und wie geht das technisch?
     
  5. blacksheep

    blacksheep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.07
    Zuletzt hier:
    19.01.21
    Beiträge:
    602
    Kekse:
    989
    Erstellt: 31.08.10   #5
  6. James_Cooper

    James_Cooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    4.007
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Kekse:
    6.323
    Erstellt: 31.08.10   #6
    Das hat unser Drummer auch mal ne Zeit lang gemacht,wir haben dann einfach immer aufgehört wenn er zu schnell wurde und wieder von vorne angefangen.Mit der Zeit hat es sich dann gebessert.
     
  7. Benschi

    Benschi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    2.702
    Ort:
    Leipzig
    Kekse:
    13.557
    Erstellt: 31.08.10   #7
    Super Tipp ! Kommt sicherlich gerade Live sehr gut an und macht aus einer 30 minütigen Setliste schonmal ein abendfüllendes Programm ;) !

    Um das Tempo halten zu können muss man sich auf das Tempo einlassen, man muss es verinnerlichen. Als Schlagzeuger nicht das Tempo kontrollieren zu können ist fatal, schließlich ist das eine der Hauptaufgaben ! Mit einem Metronom und viel Übung bekommt man das schon hin. Sicher, jeder hier wird ohne Klick im Tempo schwanken, dass ist ja auch nur menschlich. Man muss es nur in einem vertretbaren Rahmen halten. Live ziehe ich das Tempo in einigen Passagen etwas an, damit es treibender wirkt und in anderen Teilen nehme ich wiederum das Tempo raus, damit Ruhe reinkommt. Das richtig zu dosieren ist einfach Übungssache.
    Metronome bekommt man schon relativ günstig. Zusammen mit ordentlichen Kopfhörern kann man die auch Live nutzen. Aber es erfordert eben einiges an Übung ! Und da kommt man meines erachtens nicht drumherum. Schlagzeug spielen ist nicht nur Spaß ;)
     
  8. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    24.01.21
    Beiträge:
    15.163
    Ort:
    CH
    Kekse:
    73.743
    Erstellt: 31.08.10   #8
    Grüss dich! :)

    Gerade wenn ihr ne "Hobbyband" seid, die nicht allzu gross mit Routine zu Werke geht, rate ich, dringend mit Metronom zu üben und live nötigenfalls wirklich einen Klick einzusetzen (oder gleich schon mit diesem im Proberaum zu üben). Denn live werden Drummer bekanntlich sowieso eher schneller. Nervosität, Konzentration, Anspannung, ... Das könnte glatt in die Hosen gehen, wenn ihr euch da nicht ran hält. :rolleyes:

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  9. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    5.005
    Ort:
    Whoopa Valley
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 31.08.10   #9
    Ich werde bei solchen Gelegenheiten aber nicht müde, den warnenden Zeigefinger zu heben und die Aufmerksamkeit bzgl. timekeeping nicht nur auf den Schlagzeuger zu minimieren! Gerade bei Nicht-Profi´s meine ich, dass click nur Sinn im gesamten Bandkontext hat. Wenn der Basser/Gittarist/Keyborder keinen hat, wird er sich natürlich am Drummer orientieren, aber man muss davon wegkommen zu glauben, dass dann alles im Fluß ist. Häufig genug treiben die anderen Instrumente acuh den Drummer. Wenn der dann den click im Ohr hat, wird´s diffizil, weil real time und right time komplett auseinander driften!
     
  10. James_Cooper

    James_Cooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    29.12.20
    Beiträge:
    4.007
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Kekse:
    6.323
    Erstellt: 31.08.10   #10
    :D:o:mad::eek:
    Nein um Gotteswillen,doch nicht live!
    Das ham wir nur bei der Probe gemacht.
    Aber der Schlagzeuger wird merken wenn er zeiht geht es nicht weiter.
    Also muss er sich mäßigen damit es weiter geht.
    So in etwa wie bei einem Hund der an der Leine zieht.
    Alternativ könnt ihr den Schlagzeuger schlagen.:rofl:
    []Obwohl man einen Hund auch nicht schlägt.]
     
  11. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 31.08.10   #11
    Ist dem Schlagzeuger denn klar, dass er dieses Problem hat? Oder müsst ihr ihm das erst schonend beibringen?
     
  12. HeavyHitter

    HeavyHitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    23.11.17
    Beiträge:
    265
    Ort:
    Böblingen
    Kekse:
    364
    Erstellt: 31.08.10   #12
    Da fällt mir der alte Joke ein:

    Woran merkt man, dass ein Drummer an der Tür klopft?
    - Er wird schneller :D

    Aber im Ernst jetzt:

    Er soll sich ein Metronom kaufen und damit üben, dann wird sich sein Timing sicher verbessern.

    Liebe Grüße

    Patrick
     
  13. puppetofmasters

    puppetofmasters Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.18
    Beiträge:
    878
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    5.040
    Erstellt: 31.08.10   #13
    Ich habe das Problem, dass wenn ich toll irgendwelche Fills oder kleinere Spielereien in den Groove reinimprovisieren will, dass ich dann eben auch mal kurz ausm Tempo Timing komme. Während der Probe fällt mir das natürlich nicht auf .Das merke ich nur dank des Umstandes, dass unser Gitarrist alles aufnimmt. Ich hör mir voll gerne Sachen an, die ich gespielt habe, auch wenn ich öfter mal das Gesicht verziehen muss, wenn ich was verkacke. :D
    Jedenfalls ist es immer ein guter Tipp, alles, gerade wenn's drauf ankommt - Studio oder Auftritt, etwas simpler zu halten. Ich probier halt auch während der Probe gerne mal Sachen aus, die ich noch nie vorher gemacht habe und das meiste klappt auch ganz gut. Man weiß ja ungefähr, was man kann und was nicht. Aber ein paar Sachen gehen wie gesagt auch daneben

    Aber genug von mir, ist ja sehr interessant, was ich so mache, aber es geht ja um euren Drummer.

    Also mein Tipp - alternativ zum Metronom - an ihn wäre, sich bewusst aufs Tempo zu konzentrieren.
     
  14. Dany1966

    Dany1966 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.09
    Zuletzt hier:
    23.09.14
    Beiträge:
    91
    Ort:
    CH-Plaffeien
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.10   #14
    Danke an allen für eure Antworten.
    Werde also dem Drummer ein Metronome kaufen, er hat ja bald Geburtstag.

    Danke danke danke

    Daniel
     
  15. gitarre1994

    gitarre1994 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    15.10.20
    Beiträge:
    227
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.10   #15
    Entschuldigung, dass ich das Thema wieder aufgreife, ist ja erst ein paar Tage alt ;)

    Ich hab' ein ähnliches Problem als Gitarrist, ich werde langsamer. Mit Metronom geht's, ohne: :bad:

    Ich hab' dabei das Metronom auf 2 und 4, also nicht durchgängig auf jeden Beat.
    Weiß jemand, wie ich von dieser Metronomabhängigkeit loswerden kann?

    vielen dank im Vorraus, meinen Gitarrenlehrer wird's freuen :D
     
  16. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 09.09.10   #16
    und warum machst du das so? Bzw was wird anders, wenn du 1 2 3 4 metronomst?
     
  17. gitarre1994

    gitarre1994 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    15.10.20
    Beiträge:
    227
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.10   #17
    Nunja, ich möchte damit den Swing-Groove "simulieren".
    Das ging ja fix...:D
     
  18. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 09.09.10   #18
    Jo, die erste Antwort nach drei Minuten, die Lösung nach zwei Monaten üben.

    Also mach auf jeden Fall mal 1 2 3 4
    Wenn du mit echtem Schlagzeuger spielst, dann macht der ja auch 1 2 3 4. Da nützt es dir nichts, wenn das Metro dir das vorgemacht hat.

    Und versuch', den Takt etwas schneller zu denken. Also nicht schneller werden, sondern "nach vorne denken", immer gefühlsmäßig etwas zu früh kommen.
     
  19. gitarre1994

    gitarre1994 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.09
    Zuletzt hier:
    15.10.20
    Beiträge:
    227
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.10   #19
    Ok, probier' ich dann mal. Danke

    Also ist Tempo halten vielleicht gar nicht so eine starke Gefühlssache, sondern eine Spannungssache? Was ich meine ist, dass man immer nach Vorne geht und sich weniger nach hinten lehnt, wenn man nicht gerade Laid Back spielen will.
     
  20. rbur

    rbur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.06
    Zuletzt hier:
    25.12.20
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Windenreute
    Kekse:
    7.616
    Erstellt: 09.09.10   #20
    Da spielt echt viel mit. Manche werden schneller, wenn sie die Melodie haben, oder wenn es lauter wird. Oder langsamer, wenn die Stelle grad nicht so gut sitzt ;)

    Also, wenn man alleine ist, kann es eigentlich nur mit Metronom lernen. In einer Band kann man sich dann auch gegenseitig korrigieren. Aber am Metronom führt kein Weg vorbei.
    Und auch viele Profis haben Click Tracks, da muss man sich nicht für schämen.
     
mapping