Schlecht Verarbeitet?

von dasapfel, 24.11.05.

  1. dasapfel

    dasapfel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #1
    Ich habe eine Epiphone Les Paul Special II (ich will jetz keine ohhh die is so scheiße kommentare hören und wenn wars das mit diesem forum für mich.. der sound is extrem gut für den preis) und habe da ein Problem das wie folgendes lautet:
    Spiele ich die hohe E-Saite im 12. Bund hört sich der Ton erstens Scheppernd an, mit Zerre isses so ein Sound wie wenn man 2 zb. D's übereinander legt die aber schlecht gestimmt sind, und zweitens hört er sich an als ob er nur 11 1/4 Halbtöne höher wäre.. Diese Problem tritt allerdings nur bei der E Saite auf.. Die Bridge war schon in allen möglichen konstellationen und hat sich kaum auf diesen "falschen 12er" ausgewirkt, ich denke das scheppern liegt daran dass die saiten schon relativ alt sind, aber ich denke nicht dass man mit einem neuen satz saiten diese problem des falschen tons im 12. bund beheben kann.. von der verarbeitung her sieht alles gleichmäßig aus, die bundstäbe sind sauber gearbeitet und nicht uneben oder leicht schräg eingesetzt, das griffbrett ist auch nicht irgendwie gekrümmt, und was mch auch stutzig macht das problem hab ich nur mit der hohen e-saite.. die 2. saite hat zwar auch im 12. bund eine leichte tendenz nach unten aber das ist kaum hörbar beim spielen, es ist auch nich so dass der ton im 12. bund der e-saite nur leicht zu tief ist, ich hab ein ziemlich musikalisches gehör und der dürfte nur etwas mehr als 11 halbtöne höher sein, es hört sich selbst "gerader" an wenn ich statt im 12. bund die oktave im 13. bund spiele..
    Ist das ein klarer verarbeitungsfehler und wenn ja, auch wenn nicht behebbar, was ist da genau, dass die hohe e-saite dieses problem macht im 12. bund? bzw. die gitarre? wenn es behebbar ist bitte einen lösungsweg hierreinposten.. Ich danke schon einmal!

    Grüße, Apfel

    Edit: Die Reiter zu verstellen bringt hier auch kaum erfolg.. Vielleicht wichtig: Je mehr die Saite unter Spannung steht desto geringer scheint der Abstand in halbtönen von der leer gespielten saite zur im 12. bund gespielten zu sein..
     
  2. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 24.11.05   #2
    Is da nich auch ne TuneOmazic Bridge dran? Es klingt stark danach als ob die reiter nich richtig stehen. Hatte mal was ähnliches. Die Reiter waren schon am Ende des Einstellweges aber die Octave hat immer noch nich gestimmt. Ich habe dann einfach die Reiter umgedreht. Die sind ja winklig.

    Wäre jetzt nur meine erste (und einzige) Idee.
     
  3. Fliege

    Fliege Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    987
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 24.11.05   #3
    HI

    Klingt wirklich merkwürdig...
    Wie klingen denn die anderen Bünde? Also klingen 11 und 13 sauber? Wenn die richtig klingen, würde ich vermuten, dass doch irgendwas mit dem Bundstäbchen vom 12. Bund nicht stimmt, da würde dann wohl nur neubundieren helfen, und das lohnt meiner Meinung nach nicht bei dieser Gitarre, da zahlst du ja schon locker den halben Neupreis der Gitarre für.

    Was hast du mit den Reitern ausprobiert? Die Höhe verändert? Für mich klingt das grad n bischen nach nicht perfekter Saitenlage, und wenn du ein quasi perfektes gehör hast, hörst du das im gegensatz zu den Meisten von uns eher als wir anderen ;)

    Ich würde mal die Oktavreinheit der Saiten checken, und evtl. die Saitenlage nach unten korrigieren, wenn sie nicht schon sehr flach ist. Das Scheppern, meinst du damit ein Schnarren am Bundstäbchen? Sonst dürfte ja nichts scheppern, dann ist der Hals evtl. falsch eingestellt, aber mit Hals einstellen kenne ich mich jetzt nicht so genau aus, was du da ändern könntest erklärt dir besser jemand anders.

    Ich nehme halt mal an, dass wenn du sagst, dass das alles top verarbeitet aussieht, alles gerade ist, und das Bundstäbchen auch in Ordnung, und die anderen Saiten das Problem nicht, oder weniger stark haben, dass es wohl reparabel ist über die Oktavreinheit oder auch die Halseinstellung, zwecks Entfernung des Schepperns.
     
  4. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 24.11.05   #4
    Moin!

    Das Scheppern kann natürlich echt von einem nicht optimal abgerichtetem Bundstäbchen kommen. Meine Epi '56 Gold Top durfte ich komplett abrichten, als sie ankam. War grottig schlecht gemacht ab Werk.
    Wenn der Ton im 12. abstirbt, aber ab dem 13. wieder klar klingt, steht der 13. Bund wahrscheinlich minimal höher. Soll heißen, wenn Du im 12. Bund greifst, liegt die Saite auch gering auf dem 13. auf.

    Da Du offensichtlich die Saitenreiter bezüglich Intonation bereits verstellt hast und es keine Besserung gegeben hat, schließe ich hier auf einen schlecht gefeilten Sattel.
    Wahrscheinlich liegt die Saite nicht am "Ende" des Sattels auf, sondern ein Stück davor.
    Quasi:

    Saite Sattel mit Auflagepunkt
    e-----------/ -->/--/
    H-----------/--------//
    G-----------/--------//
    D-----------/--------//
    A-----------/--------//
    E-----------/--------//


    mfg
     
  5. dasapfel

    dasapfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.05   #5
    Also die Bünd auf der hohen e saite klingen ab dem 9. / 10. immer tiefer als sie sollten heißt die tonabstände verringern sich minimal aber beim 12. bund und dadrüber bis zum 14. wirds immer tiefer, bis hin zu fast einem halb ton unter dem normal ton kurz nach dem 14. bund sind die tonabstände dann wieder normal..aber nur die tonabstände, von der ton höhe stimmen die töne dort nicht..
     
  6. Fun Tom

    Fun Tom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    429
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    212
    Erstellt: 24.11.05   #6
    Zu den möglichen Ursachen von Scheppern hier eine gute Liste:

    http://www.frets.com/FRETSPages/Luthier/Technique/Setup/BuzzDiagnosis/buzzlist.html

    (Hab ich übrigens auch aus diesem Forum, hier gibt also es durchaus weit mehr als nur die von dir gefürchteten unkonstruktiven Kommentare...:great: )
     
  7. dasapfel

    dasapfel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.05   #7
    danke dafür schonmal ;)

    hat sonst keiner ne idee? da die bundstäbe sauber verarbeitet und nicht irgendwie schräg sind und die tonabstände sich proportional vom 10.-14. Bund ca. verringern und nen halbton tiefer gehen muß es doch an iregndwas liegen.. griffbrett weiß ich einfach nicht was es sein kann, auf den anderen saiten ist das problem ja nicht..
     
Die Seite wird geladen...

mapping