Schmerzen nach Atemübungen...

von Adevilk, 25.10.10.

  1. Adevilk

    Adevilk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.10.10   #1
    Hallo zusammen!

    Ich singe In einer Band und im November gehts ins Tonstudio, also echt teure Produktion....:(
    Ich nehme keinen Gesangsunterricht und hab auch so überhaupt keinen Plan von Atemtechnik und all dem, was es da noch so gibt...um es nicht komplett zu versemmeln, hab ich mich hier im Forum und im gesamten www umgeschaut und belesen.
    Nun "wärme" ich meine Stimme immer auf und mache zusätzlich Atemübungen bevor ich mit dem Singen beginne...

    Doch nun zu meiner Frage:
    Seit kurzem bekomme ich ganz schreckliche Brustschmerzen und kann auch nicht mehr richtig atmen, wenn ich meine Übung mache (Schritte zählen mit schsch, ssss, fffff und "Suppeschlürfen" sind mal ein Auszug aus meinen Übungen) und dann kann ich es erstmal bis zum nächsten Tag vergessen zu singen. Hat jemand Erfahrungen damit? Und woran kann so etwas liegen? Was mache ich wohl falsch?....Mach mir schon ganz schön Sorgen...

    Hoffe auf Antwort!

    Lg Adevilk
     
  2. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 25.10.10   #2
    Vielleicht hast du deine Atemhilfsmuskulatur (die zwischen den Rippen) überlasten, oder dort macht einfach mal ein Muskel zu, Blockierung im BWS-Bereich bzw einer Rippe?!
    Besorg dir jemadnen, der dir die richtige Atemtechnik beibringt, wenn du keine Ahnung hast!
    Wenn es nicht besser wird: Doc!

    PS: Wärme kann helfen! Wo hast du genau die Schmerzen?!
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    14.09.20
    Beiträge:
    6.940
    Kekse:
    24.896
    Erstellt: 25.10.10   #3
    Liebe Adelvik, Du machst ganz sicher was falsch, aber ohne Dich zu hören und zu sehen, ist es beinahe unmöglich zu sagen, was es sein könnte. Daß Atemübungen wehtun, habe ich noch nie gehört - aber dieses "Suppeschlürfen" habe ich mal ausprobiert, meinst Du damit, daß Du die Luft nach innen einsaugst ? Ich fand das Gefühl eher unangenehm und mir leuchtet auch nicht ein, wozu das gut sein soll - ich glaube, diese Übung kannst Du getrost weglassen.
    Und "schreckliche Brustschmerzen", das hört sich übel an. Bis November - das ist ja nächste Woche - würde sich atemtechnisch sowieso nicht mehr viel tun, Wunder geschehen da auch nicht und schon gar nicht in zwei Wochen. Ich würde Dir raten - bevor Du dich komplett verkrampfst und die Aufnahmen versemmelst - die ganze Aufwärmerei und Atmerei sein zu lassen. Sing im Studio einfach so, wie Du es gewohnt bist !
    Und danach kannst Du dir überlegen, ob es nicht sinnvoller wäre, ein paar Stunden bei einem guten Gesangslehrer zu nehmen. Man kann sich im Internet auch viel Unsinn anlesen. Vor allem hat man als Gesangsunterrichts-Newbie keinerlei Kontrolle darüber, ob man es falsch oder richtig macht.
     
  4. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.10.10   #4
    Zum Doc wollt ich ja eben nicht (da gibts nur schlechte Nachrichten, bin da bissel vorbelastet, hätte aber nicht gedacht, dass es sich auf meinen Gesang auswirken könnte)und das mit Gesangsunterricht klappt erst im Dezember...
    Der Schmerz liegt in der Mitte über der Brust, ich denke da sind die Bronchien...Oh man :(...naja danke für die Antwort!

    @Bell*
    Das hab ich mir schon gedacht, aber es war halt finanziell erstma nix anderes drin, als irgendwie was selbst herraus zu finden...
    Hab bald ein Vorsingen in einen Musikkonservatorium in meiner Nähe...und da kommt erst raus, ob ich da im Dezember anfangen kann....Vielen Dank!

    Liebste Grüße
     
  5. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 25.10.10   #5
    Wenn es die Bronchien sein sollten, dann ist ein Doc fast unumgänglich, auch wenn du es nicht magst! Aber bevor du dir da etwas schlimmes verschleppst! :rolleyes:
    Ja, wie Bell* schon sagt, eigentlich ist es schwer etwas dazu zu sagen, ohne dich gesehen zu haben! Ich würde an deiner Stelle die Übungen auch zunächstb weg lassen. Tut es weh, wnn du tief einatmest und räusperst?! Aus der orthopädischen Schiene denke ich zunächst an den Bewegungsapperat und vergesse immer das Innere! :o Tut es weh, wenn du deine Hände vor der Brust zusammen drückt?!
     
  6. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.10.10   #6
    Also, weh tut es beim tiefen Einatmen und auch wenn ich normal atme, die ist dann auch so eher flach.
    Hatte halt gehofft, dass es anderen auch schon mal so ging und diese irgendwie Erfahrungen damit hatten.... Also doch wieder zum Arzt....
     
  7. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.882
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    22.194
    Erstellt: 25.10.10   #7
    Mädel, geh zum Arzt oder auch zu einer fähigen Heilpraktikerin, aber lass das auf alle Fälle abhören, und zwar pronto! Schmerzen in der Brust beim Einatmen will mir gar nicht gefallen, ist aber vermutlich mit den entsprechenden Medis leicht in den Griff zu kriegen. Und viel Ruhe und Tee trinken.
     
  8. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.10.10   #8
    Ja, gleich morgen nach der Arbeit, geh ich zum Arzt!
    Danke für die Antworten!

    Lg Adevilk
     
  9. K-E-V

    K-E-V Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.06
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    810
    Kekse:
    2.994
    Erstellt: 26.10.10   #9
    Sag Bescheid wie was herausgekommen ist... Und viel Glück!
     
  10. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 26.10.10   #10
    Also war doch gleich heute früh beim Arzt:

    Um es kurz zu erklären, (jetz is ja für mich der Contest vorbei und ich will auch kein Mitleid...)vor 2 Jahren hatte ich eine Lungenembolie mit einhergehender Thrombose und dann noch ne Lungenentzündung. Ich hatte schon vorher die Ärzte gefragt, ob ich trotzdem Singen kann und ob es irgendwie einen Einfluss darauf hat. Die Antwort war nein, auser halt die chronischen Schmerzen, die für immer bleiben (eben chronisch). Aber der Schmerz nach der Atemübung war eben anders.

    Nun hat mich mein Arzt ordentlich abgehört und abgeklopft und ist zu dem Entschluss gekommen, dass es keine Erkältung ist und auch sonst alles in Ordnung ist.
    Es liegt einfach daran, dass ich mir mit einem Schlag zu viel zugemutet habe und da bei mir ja der rechte Lungenflügel vernarbt ist, hab ich mich einfach übernanstrengt.

    Wichtig sind erstmal die Übungen, die ich schon zur Kur gemacht habe, also auf einem Gummiball und Hand auf den Bauch und versuchen die Hand wegzuatmen und so, aber ohne dass es mir schwindelig wird. Bin halt nicht mehr so belastbar, aber leider viel zu ungeduldig. Sollte es gar nicht besser werden, gehts nochmal zum röntgen.

    Naja danke für die Antworten und drückt mir die Daumen!

    lg Ade
     
  11. Foxx

    Foxx Pop/Rock-Gesang HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.09.20
    Beiträge:
    3.624
    Ort:
    Stuttgart
    Kekse:
    18.034
    Erstellt: 26.10.10   #11
    *daumendrück* :)


    Wenn die Atmung bei dir durch deine Krankheitsgeschichte eine tendenziell kritische Angelegenheit werden kann, würde ich dir aber wirklich dazu raten, Atemübungen nur noch in Abstimmung mit jemandem zu machen, der dir gezielt sagen kann, welche Übungen gut sind und welche du lassen solltest. Pauschale Übungssammlungen aus Büchern oder dem Internet können ja deine Umstände nicht berücksichtigen. Im Zweifelsfall gibt es auch Logopäden, die sich in diesem Bereich gut auskennen und die therapeutisch natürlich auch besser ausgebildet sind als die meisten Gesangslehrer. Und wenn dein Arzt dir ein Rezept ausstellen kann, übernimmt auch jede gesetzliche Krankenkasse das.
     
  12. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 26.10.10   #12
    Das ist sone Sache, so blöd wie es klingt, durch meinen Job, ist es schwierig zu einer Therapie zu gehen...habe schlicht und ergreifend keine Zeit, es war schon eine Ausnahme, das ich heute so kurzfristig zum Arzt gehen konnte....Aber hast ja recht und Gesundheit geht vor, aber hab damals schon fast meinen Job verloren und Geld wächst nicht an Bäumen....
     
  13. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.882
    Ort:
    Bayern
    Kekse:
    22.194
    Erstellt: 26.10.10   #13
    Ein Job, der keine Zeit lässt, zum Arzt und zu Therapie zu gehen, ist mir irgendwie suspekt, aber sei's drum. Ich drück Dir auf alle Fälle die Daumen und kann Dir dann nur raten, wirklich ganz sachte zu machen und ganz dolle in Dich reinzufühlen, was Dir gut tut und was nicht. Es ist auf alle Fälle schon schön zu hören, dass sonst alles ok ist.
     
  14. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 26.10.10   #14
    Und deswegen ist es einfach Schwer, im Netz irgendwo nach etwas zu fragen bzw vernünftige Antworten zu bekommen. Es wusste keiner etwas über deine zuvor einhergegangene Erkrankung und somit war der Doc unumgänglich, weil er vernünftig deine Anamnese mit in eine Diagnose einbeziehen kann. Da lag ich zB mit meinen Rippen meilenweit daneben...und ich bin ein Medizinmann :rolleyes:

    Naja viel Glück für dich und mach mal etwas für dich! Zu viel arbeiten kann auch krank machen und wenn es dadurch schlimmer wird, hast du von deiner vielen Arbeit und deinem Verdeinst auch nichts gehabt - es gibt nichts über einen gesunden Körper, nicht mal Geld!

    Alles Gute! :)
     
  15. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 27.10.10   #15
    Ich hatte nix gesagt, weil ich halt nicht so recht glauben wollte, dass es mich immer noch so einschränkt, weil irgendwann is ja auch mal gut .....
    Mit der Arbeit hast du recht, aber habe halt sehr flexible Arbeitszeiten, also ich arbeite täglich anders und deshalb ist es so schwer. Mein Arzt hat mir jedenfalls schon mal meine Angst genommen. Und nächste Woche hab ja auch mal eine Woche Urlaub!!!!^^

    Liebe Grüße und danke!

    Adevilk
     
  16. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 27.10.10   #16
    Naja eine Lungenembolie und eine Thrombose ist schon nicht ohne. Ich hab Leute damit gesehen, die...kann sich ja jeder denken, was im schlimmsten Fall passiert :(
    Und unser Körper "merkt" sich Dinge schon. UND Teile deiner Lunge sind vernarbt ( :eek: ), dann kannst du nicht gleich einen vom Besten geben. Langsames und stetes Training sind dafür nötig, um alles wieder in Gang zu bekommen.
    Athemtherapie inkl Brustkorbgymnastik beim PT wäre nun eine gute Möglichkeit, da etwas vernünftig auf die Beine zu stellen!
     
  17. Adevilk

    Adevilk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.10
    Zuletzt hier:
    28.07.11
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Meerane
    Kekse:
    253
    Erstellt: 27.10.10   #17
    Jo ich weiß schon, worauf du hinaus willst, war auch nicht angenehm....und wenn ich dir jetz sage, dass ich die erste Woche noch damit arbeiten gegangen bin, weil 2(!) Ärzte was falsches diagnostiziert hatten (nämlich einen eingeklemmten Nerv)...glaubst du mir gar nichts mehr...Es war die schlimmste zeit bis jetz, weil solche schmerzen wünsch ich nicht mal meinem schlimmsten Feind...und da ich noch 2 Wochen damit rumgelaufen bin, hat sich die ganze Sache noch entzündet...Ich hatte riesiges Glück!!! Die Ärzte im Krankehaus sagten, dass es an meinem Alter lag, halt weil ich noch so jung zu dem Zeitpunkt war.

    Stimmt es denn wirklich, dass sich die Lunge regenerieren kann? Hat mir ein Lungenkrebspatient von meiner Kur erzählt...Du bist doch Medizinmann;)


    lg
     
  18. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    20.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 27.10.10   #18
    Was kam denn bei den Ärzten als nächstes rein...ein Huhn?! :eek:
    Ist ja echt unglaublich! Natürlich kann man auf schwarze Schafe treffen, aber wenn man richtig untersucht und eine vernünftige Diagnose erstellt (alá Dr House, aber auch der irrt ja bekanntlich ;) ) dann passiert so etwas nicht! Ich zähle mich mal zu den weißen Schafen ;) Normal passiert das ja in jungen Jahren auch nicht mal so eben, was aber natürlich keine Entschuldigung dafür ist. Ich bin ja nun kein Internist, aber der Körper und somit auch die Lunge können sich regenerieren. Aber ich habe auch mal gelernt, dass Narbengewebe bleibt und somit der Lungenteil sich wohl nicht mehr erholt. Sofern dich das nicht einschränkt, ist es ja auch kein Problem!
    Naja wie gesagt, guck mal zur PT und mach mal eine Atemtherapie :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping