Schnäppchen und Kuriositäten aus der Jugendzeit (Bands & Alben)

  • Ersteller Brazolino
  • Erstellt am
Brazolino

Brazolino

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
14.11.12
Beiträge
892
Kekse
7.288
In diesem Thread möchte ich euch drei unbekannte Alben vorstellen, die ich in meiner Jugendzeit gekauft habe und die mich noch bis heute begleiten. Hattet ihr das auch? Ramschkiste, Flohmarkt oder purer Zufall in irgendeinem Laden? In meiner Jugend war das Leben noch aufregend - ohne Internet konnte einem in jedem Plattenladen potentiell etwas ganz Tolles begegnen. Ich erinnere mich noch an einen Besuch in der "Lerche" in Stuttgart ... oh Mann, so viele Alben gibt's von Grand Funk Railroad? :eek:

Nun, jedenfalls, die drei Alben, die ich kurz beschreiben möchte, habe ich Ende der 1970er/Anfang 1980er erworben - die ersten beiden ohne die geringste Ahnung davon, um was es sich eigentlich handelt. Und - schau, schau - alle drei Alben haben mich über einige Jahrzehnte begleitet und werden immer gerne gehört. Ich hoffe, sie gefallen euch, und vielleicht habt ihr ja auch ein paar Geschichten.

Mariah: Mariah (1975)

Ich fand diese LP irgendwann um 1978 herum in ... äh ... einem Möbelhaus. :tongue: Warum auch immer! Ich war mit meinen Eltern dort und in der Nähe der Kassen gab es all diese Ramsch-Regale und -Ständer. Darunter befand sich auch einer mit LPs. Genauer gesagt gab es nur dieses eine Album - so ungefähr 50 mal. Da die Platte nur um die 3 oder 4 Mark kostete, waren meine Eltern spendabel genug, sie mir zu schenken. Was hatte mein Interesse geweckt? Nun, eigentlich die Gitarre vorne und die gemalten Konterfeis der Musiker. Ich sah einfach auf die Besetzung und dachte, "ist vielleicht ganz nett, auch wenn Keyboards dabei sind". (Meine Eltern sahen vielleicht die Bilder der Band und dachten "kann nicht so schlimm sein wie diese Widerlinge mit den teuflischen Clowns-Fratzen, die unser Sohnemann so gerne hört".)

Und das Album war sehr nett! Genau genommen eigentlich "nur" typischer radio-tauglicher 1970er Rock mit schönem mehrstimmigem Gesang. Aber irgendwie haben sich die Songs bei mir festgesetzt; ich habe das Album in meiner Jugend sehr oft gehört. Inzwischen höre ich es immer mal wieder über YouTube und habe mir vor ein paar Jahren über eBay die LP nochmals im Neuzustand geholt (für mehr als 3 Mark). Irgendwann wird die mal anständig digitalisiert. Übrigens: Frankie Sullivan, einer der beiden Gitarristen, sollte später mit seiner Band Survivor dann doch noch erfolgreicher werden.

Hier kann man sich das ganze Album anhören:


Spitballs: Spitballs (1978)

Diese kuriose LP erstand ich um 1980 herum in der Ramschkiste des Kaufhaus Schneider für 5 Mark. Als erstes hat mich das Cover einfach nur verwirrt. Kein Wort davon, wer die Spitballs eigentlich waren und wer da spielte. Aber ich fand das Cover irgendwie schräg ... und ich liebe das Album noch bis heute!

Erst in der Internet-Zeit bekam ich heraus, dass die Spitballs eine, na ja, "Supergroup" waren, die aus Künstlern bestand, die bei dem kleinen Independent-Label Beserkley aus Kalifornien unter Vertrag standen. Dem Label schien es zu der Zeit finanziell nicht mehr so gut gegangen zu sein (es musste dann später auch aufgeben), aber irgendjemand hatte scheinbar die Idee, "hey, lasst uns doch mal einfach zusammenkommen und geile Songs aus den 1960ern covern".

Uns so klingt das Ganze auch: Power-Beat-Pop, gemischt mit einer deftigen Prise Garage-Rock. Ich habe später die LP tatsächlich noch auf CD bekommen (die in relativ kleiner Auflage gepresst wurden, zusammen mit einem "Best Of Beserkley"-Album, das ich ebenfalls gekauft habe). Ich finde die Covers jedenfalls klasse, weil man deutlich hört, wie spielfreudig und spritzig die Musiker bei der Sache waren. Mit dabei ist übrigens auch Jonathan Richman, einigen möglicherweise als Jonathan "Modern Lovers" Richman bekannt, der damals mit "Roadrunner" einen der schönsten 2-Akkorde-Songs geschrieben hat.

Hier findet ihr eine Youtube-Liste mit allen Spitballs-Songs:


Hier nochmal als Link, weil die Liste irgendwie nicht richtig angezeigt wird.

Bow Wow: Super Live (1978)

Hardrock-Fans wissen natürlich, dass die japanische Band Bow Wow alles andere als unbekannt ist. Damals war es aber etwas ganz besonders. Ich fand dieses Album um 1979 herum in einem winzigen Plattenlädchen. Ich glaube, sie hat über 30 Mark (Japan-Pressung) gekostet. :eek: Um es kurz zu machen: Das Album hat mich damals aus den Socken gehauen und ich kaufte mir die ersten 3 Studio-Alben der Band nach (war damals ein heftiger Aderlass, aber der Besitzer des Lädchens stundete mir die Zahlung monatelang). Ich trug sogar eine Jeans-Kutte mit dem Bandnamen und war vielleicht der erste deutsche Fan. Mittlerweile besitze ich die älteren Alben alle auf CD und daneben noch ein paar einzelne Alben, auf denen Kyoji Yamamoto mitspielt.

Leider habe ich auf YouTube nur einen Song des Albums gefunden. Trotz oder wegen der schlechten Aufnahmequalität kommt die Rohheit des Albums aber gut heraus. Diese Jungs hatten damals so richtig Spaß:


Leadgitarrist Kyoji Yamamoto ist in Japan ein sehr angesehener Musiker. In diesem Video scheint er recht spontan mit irgendeiner Band einen alten Santana-Klassiker zum Besten zu geben. Wunderschön gespielt, bei mir stellt sich da 'ne Gänsehaut ein: :redface:

 
Zuletzt bearbeitet:
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Toller Thread:)

Hier eine meiner absoluten Perlen. Wurde mir in den 90ern von einem amerikanischen Soldaten aus Ramstein geschenkt. Wer Rockmusik aus den 70ern oder 80ern und 90ern mag, wird sicherlich Gefallen daran finden.

 
Zuletzt bearbeitet:
Brazolino

Brazolino

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
14.11.12
Beiträge
892
Kekse
7.288
Hier eine meiner absoluten Perlen. Wurde mir in den 90ern von einem amerikanischen Soldaten aus Ramstein geschenkt. Wer Rockmusik aus den 70ern oder 80ern und 90ern mag, wird sicherlich Gefallen daran finden.

Genau auf solche Dinge hab' ich gehofft! :great: Ich dachte gleich beim Reinhören, oh, das klingt irgendwie nach Hair-Metal (nicht abwertend gemeint) mit leichten Blues-/Country-Einschlägen. Tatsächlich hat mir das Internet erzählt, dass das Album wohl zu einem Zeitpunkt heraus kam, als Hair-Metal böse abstürzte und Grunge nach oben kam. Das Album ist vielleicht nichts besonders Eigenständiges, aber für mich hört sich das nach 'nem echt soliden Rocker an. Wenn dann noch der gewisse Nostalgie-Faktor dazu kommt (was ja zum Thema des Threads gehört und sehr wichtig ist), kann ich mir gut vorstellen, dass man dieses Album sehr mögen kann.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben