Schul-PA erweitern?!

von Klonkrieger2, 10.07.08.

  1. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #1
    Hallo,

    Ich bin seit ein paar Jahren Tontechniker an unserer Schule und mit unserem equipment durchaus zufrieden, allerdings les ich seit einiger zeit in PA foren und stell fest, dass Toningenieure garnicht anfangen zu arbeiten, ohne gewisse Geräte, die wir garnicht haben,aber trotzdem zaubern wir irgendwie nen Ton aus der PA :p

    Hier mal ne Liste was wir alles haben:


    Ich hoffe ich hab jetz nix vergessen^^

    Ja... und meine Frage wär jetz gewesen, was man noch dazukaufen sollte. z.b. 31band EQ's oder Kompressoren oder was weiß ich... ihr seid schließlich die profis ;-)

    Budget liegt vmlt. so bei ca 500€, zugesichert haben wir noch nix aber ich bin zuversichtlich dass wir so viel geld bekommen, wenn es wirklich sinnvolle investitionen sind.

    Einsatzzweck der PA is: Theater, Bigband-Konzerte oder auch mal ne laute Schul-Rockband

    Vielen Dank schonmal im voraus

    MFG Atze
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.07.08   #2
    Also zunächst mal ist Euer Equipment alles andere als schlecht. Wenn Ihr damit einen Euch zufriedenstellenden Sound in ausreichender Lautstärke erreichen könnt, sehe ich keinen Grund, zusätzliche Gerätschaften zu kaufen, nur weil halt 500 Euro rumliegen.

    Für mich persönlich wäre einer der Ansatzpunkte die Monitoranlage, die man bei lauteren Bands oft nicht frei von Feedbacks laut kriegt. Hier einen Terzband-EQ pro Weg rein und später auch einen ebensolchen für die PA. Allerdings kann man mit solchen Geräten auch viel Unfug treiben und Fehler machen, so daß man Nutzen und Schaden/Gefahrenpotential gerade im Umfeld Schule gründlich abwägen sollte.

    Wenn Du dich mit dem EQ vertraut machst und außer Dir keiner die anlage bedient, kann der Terzbänder ein tolles Werkzeug sein. Unwissende Benutzer können per EQ den Sound aber auch komplett versauen oder für die Anlage gefährliche Einstellungen vornehmen (z.B. extreme Bassanhebung und der 15er sagt tschüss...).


    domg
     
  3. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #3
    Erstmal vielen dank für die schnelle antwort =)

    Dass das Equipment für ne schule sehr gut, is mir klar^^, allerdings war der sound nie wirklich zufriedenstellend und auch nicht wirklich laut :( und nein die 500€ liegen nicht rum, die müssten wir uns irgendwie erschnorren.

    Außer mir und nem Kumpel bedient die Anlage höchstens ein Lehrer, der davon aber ahnung hat und die Anlage damit nicht grad schrotten wird.

    Was ist denn ein Terzband-EQ? Ist das der 31band eq oder is das wieder was anderes? bitte um aufklärung =)

    Hmm...Wäre denn mit dem Budget ein besserer Sound zu erreichen? Oder sollen wir die ganze schnorr-aktion abbrechen bevor sie überhaupt begonnen hat?

    Edit: Gibts denn im internen irgend nen "PA lehrgang"? Also grundkenntnisse sind vorhanden, aber nen wirklich guten Sound aus der anlage zu zaubern is mir noch nicht gelungen. Was aber natürlich auch an der beschi** akustik unserer Turnhalle liegt, wo so gut wie alle Events stattfinden.
     
  4. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.07.08   #4
    Bei einem Terzband-EQ handelt es sich um ein Gerät mit Filtern, deren Centerfrequenzen den Abstand einer Terz haben. So kommt man je nach Gerät auf 28 bis 31 Bänder. Sprich: 31band-EQ = Terzband-EQ.

    Schon möglich. Man kriegt für das Geld einen guten oder zwei passable EQs - ob man damit einen besseren Sound hinbekommt, liegt am Bediener des EQs... ;):D
    Gerade bei übler Akustik macht ein EQ Sinn. Zaubern kann man damit allerdings nicht und zudem sind die vorhandenen Boxen nicht auf derartig große Beschallungsaufgaben ausgelegt. Das ist mehr was, um in 'ner kleinen Aula Kinderdisco zu machen oder Sprachverstärkung in der großen Aula...

    Generell lernt man es nicht von heute auf morgen, einen guten Sound zu machen. Da spielt zuviel mit rein, als daß man das schnell lernen könnte - Hauptkapital jedes Tontechs ist seine Erfahrung. Ihr solltet vielleicht mal überlegen, einen Techniker zu mieten, der Euch in Eurer Halle die Anlage einstellt, grundlegende Tips gibt und auf die Problematik dieses Raumes eingeht.


    domg
     
  5. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #5
    Das is ja ernüchternder als ich dachte =/^^

    Also ein EQ würde prinzipiell sinn machen... sowohl für die monitore als auch für den Master, soweit ich das jetz verstanden hab.

    Zum Thema techniker mieten: n Ehemaliger abiturient von uns, hat jetz nen Tontechnik verleih, arbeitet im stadttheater und arbeitet auf recht großen events, und der hat mit uns mal nen kleinen workshop gemacht an nem nachmittag. wie man richtig einpegelt, feedbacks mit nem mischpult eq vernichtet und sowas... also wirklich rudimentärste kenntnisse.

    Wir könnten den fragen, ob er mit uns nochmal nen workshop macht, quasi für fortgeschrittene, über raumakustik und richtige mikrophonierung von instrumenten.

    Von der mangelnden erfahrung jetz mal abgesehen: was könnte man konkret für geräte anschaffen?

    Hm wegen der bestehenden anlage nochmal: Wir hättten noch ne kleine anlage, nen t.mix powermixer und peavey Lautsprecher... sowas in der richtung.

    Würde das sinn machen die parralel zu betreiben? oder macht das den sound eher kaputt?
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.07.08   #6
    Ich möchte dem onk insofern beipflichten, dass ihr eine Anlage habt, nach der sich der allergrößte Teil der Forums-User die Finger schlecken würde.
    Insofern kann ich mich des Gefühls nicht erwehren, du suchst grade mit Gewalt nach einer Maschine mit einem Knöpfchen zum Draufdrücken damit der Sound besser wird.
    Um mal auf das Boxenthema zu kommen: die Dynacords sind gute Fullrange-Boxen - mit den bekannten Schwächen im Bassbereich.
    Eine dahingehende Aufwertung würde aber sicherlich bis zu mehreren tausendern verschlingen.

    Ich denke eher ihr solltet erstmal das vorhandene Potential richtig nutzen - d.h. ganz genau wissen bei welchen Events an welchen Knöpfchen zu drehen ist damit vorne auch das rauskommt was ihr euch vorstellt (mit Abstrichen im Bassbereich). Ich glaube eher, das ist euer Problem. Und nicht zusätzliche Anschaffungen.
    Wobei ich auch meine, dass ein 31-Band EQ noch das sinnvollste von allem ist - WENN IHR IHN BEDIENEN KÖNNT.

    Lösch mal deine thomann-Links zu diesem Kikikram.
    Das ist wie Porsche fahren und 155er Reifen draufmachen.
     
  7. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #7
    ich bin jetz ein wenig deprimiert :(:p

    mhm dann versuch ich mal meinen lehrern zu erklären, dass wir mal an paar nachmittagen die anlage aufbauen wollen und damit n bissel arbeiten...das scheint das sinnvollste zu sein, erfahrung zu sammeln. und nach möglichkeit n paar musiker zu engagieren oder zumindest nen schlagzeuger...

    naja dann vielen dank für eure hilfe, und ich vergess das thema pa erweiterung einfach wieder....:rolleyes:
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.07.08   #8
    mit so einer Anlage wären allerdings die wenigsten deprimiert ;) :)
    Und Erfahrung lässt sich nunmal nicht kaufen. :nix:

    Holt euch doch mal bei den nächsten Veranstaltungen jemand der sich auskennt und insbesondere auch weiß wie man einen parametrischen EQ am Mischpult bedient, wie man einen Gain richtig einpegelt, wie man die AUXe nutzt, etc. Da fängts schonmal an.
     
  9. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #9
    Ich bin ja nicht wegen der anlange deprimiert ;-)

    und ähm.. wie oben schon beschrieben, wie man richtig einpegelt, auxe benutzt, fx sends und returns verwendet, wissen wir =)

    Hm...ich hab übrigens 2 moante an unserer CD vom theatermusical gearbeitet, also komplett alles aufgenommen, ,gemischt und gemastert und ich möchte behaupten, man kann sich das schon anhören, zumindest waren bis jetz alle mit dem sound der cd sehr zufrieden, also möchte ich sagen, dass ich zumindest im studio weiß, wie man nen halbwegsguten sound hinbekommt.
    Das soll jetz keineswegs überheblich wirken, mir ist klar, dass ich kein profi bin und auch als fortgeschrittener würde ich mich nicht bezeichnen, allerdings kann man von mir erwarten, wie man ein mischpult samt eq etc. bedient =)
    Nur ist es halt live ganz was anderes, als im studio. da man stark mit feedbacks, der raumakustik und vielen anderen tücken zu kämpfen hat.

    ich will jetz nicht als völlig ahnungsloser hingestellt werden... ich denke ihr versteht was ich meine. :)

    und wie schon gesagt, wir versuchen den tontech mal für nen nachmittag zu bekommen.
     
  10. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.07.08   #10
    Keiner will Dich runtermachen oder unterstellen, Du hättest keinen Schimmer von der Sache.

    Es ist halt so, daß man im Studio gepflegt eine Korinthe kacken kann, sich jede Spur jedes Takes x-mal anders geklangregelt und dynamikreduziert anhören kann und dann nach mehrmaligem drüber Schlafen das persönliche Optimum zusammenmischen (alles, solange die gnadenlose Studio-Uhr nicht tickt... versteht sich :D).

    Live dagegen herrscht aus der Studio-Sicht worst case und da kämpft man neben manchmal übelster Akustik ja noch an mehreren anderen Fronten (Feedbacks, zu laute Bühne, ungestimmte Drums, ungelerntes Instrumentenbedienpersonal, pipapo...). Mit solchen Ausgangslagen fertig zu werden, geht über Erfahrung. Erfahrung geht nicht von heute auf morgen - Du kaufst Dir ja auch kein Klavier und meist "morgen kommt einer auf 'ne Stunde vorbei und zeigt mir wie's geht". ;)

    Letztlich wird wahrscheinlich das, was Du an "gutem Sound" von der CP15-3 erwartest, an der Turnhalle scheitern. Leer ist in solchen Räumlichkeiten schwer abzuschätzen, wie es mit Publikum klingen wird, gefüllt kann man nicht rumprobieren und letztlich kommt man mit der PA nicht dahin, den Direktschall deutlich über die Reflexionen zu kriegen. Wie sagte ein befreundeter Musiker immer: Das klingt, wie ein Rosenkranz in einer leeren Kirche. ;)
    Turnhalle ist ein dehnbarer Begriff, schreit für mich aber nach Hornsystem oder zumindest Doppelzwölfer Top mit mindestens vier 18er Subs pro Seite - Dynacord CP15-3 dagegen riecht nach Kneipengig für 100 Leute...


    domg
     
  11. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #11
    das wird ja immer schlimmer hier^^

    soll also quasi heißen... als unerfahrener tontech bekommt man mit der anlage in dem raum keinen gut sound hin... damnit^^ und wenn ich mir den letzten satz durchles, bekommt nichmal n halbwegs guter tontechniker damit nen guten sound hin...

    Bekomm ich das vll. schriftlich mit unterschrift? Das zeig ich dann jedem, der übern den schlechten sound meckert :p

    ja.. was wollt ich noch sagen...unsere schule wird ja demnächst renoviert...vll kann ich nen lehrer überzeugen, dass da auch was für die akustik in der turnhalle getan wird

    ach noch was... lasst mich raten... für das anstehende open-air rockkonzert am sommerfest reicht die anlage noch viel weniger? und am meisten befürchte ich, dass ich dafür eh nur die kleine t.mix/peavey anlage bekomm...aber dann werd ich mich weigern da irgendwas aufzubaun und zu mischen :p
    allerdings meinte der zuständige lehrer er leiht dafür extra ne anlage aus... was wäre denn dafür nötig, um nen pausenhof zu beschalle... sagen wir ca. 400 leute?
    Dann kann ich dem lehrer bescheid sagen, was wir da brauchen, nicht, dass er dann so ne 500W anlage ausleiht....:D
     
  12. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.07.08   #12
    Hallo,

    Also wir hatten bei unserem letzten Sommerfest aufm Hof diese Anlage geliehen:
    http://www.musik-service.de/dynacord-xa-2-pa-prx395749505de.aspx
    Waren auch so 400-500Schüler.

    War echt ein super Sound, aber keine richtige "Rock Konzert" Lautstärke wie man es von Profiband kennt. Die Anlage is schon an ihre grenzen gekommen in den hinteren Reihen.

    Zur Turnhalle:
    Ich hatte auch das Problem. Entschlossen habe ich mich für diese Lösung:
    2 Seiten der Halle mit dicken Bühnenmolton behangen, und an die decke vereinzelte "Akustikplatten".
    Das hat den Sound um LÄNGEN besser gemacht. Die Lautstärke steigert sich dadurch nicht^^, aber mit ist guter Sound wichtiger als Laut.
    Aber mit 500€ wird auch das sehr knapp.

    Viele Grüße,
    Dan
     
  13. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.07.08   #13
    Wie sage ich's dem Kinde...?

    Schule und Sommerfest passt mit Rockkonzert nicht zusammen. Mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit wird die CP15-3 als zu laut bemeckert, obwohl man da in Sachen Sound und Druck meilenweit von dem entfernt ist, was Du (und vermutlich jeder hier im Forum) sich unter dem Begriff "Konzert" vorstellt.

    Wenn also die Chose so aussehen wird, daß halt ein paar viertklassige Schulbands auftreten, der Direx ein paar Worte an die zuhörerschaft richtet und am Ende aber sowas von gaaaanz piano aufgelegt werden darf, dann reicht die Dynacord. An die t-Dreck Kiste bitte garnicht erst denken (bitte an dieser Stelle soviele Ausrufezeichen wie möglich einfügen!)! :D

    Wenn es wider Erwarten aber doch eine Party mit Rockband und Konserve bei annehmbarem Pegel gehen sollte, dann braucht man eher was in dieser Richtung: https://www.thomann.de/de/dynacord_xa_2.htm (Sorry an den Hausherrrn, aber die Abteilung PA professionell ist ja doch sehr spartanisch geraten...).


    domg


    @D-a-N: Selber Gedanke, aber Deiner war schneller...
     
  14. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.07.08   #14
    Schlechte Ausrede :p
     
  15. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 10.07.08   #15
    Jaja...
    Aber wenn's pressiert, geht der alte onk halt den kurzen Weg zu PA-Systeme professionell, bekommt dort zu seinem Erstaunen dort erklärt, daß dazu bereits die Klasse HK-Deacon gerechnet wird, macht auf dem Absatz kehrt... :D
     
  16. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #16
    also jetz Kinder...seid doch nich so zu mir^^

    Mir is klar, dass das kein AC/DC konzert wird, von der lautstärke her... Man sollte halt was hören und es sollte n bischen "rocken"....soweit die band das halt schafft...

    Ich geb ja zu, dass ich gerne "ein wenig" übertreib, was meine vorstellungen betrifft, aber grad so schlimm is die situation dann auch nicht, wie ihr euch das vorstellt...Ich glaub nicht, dass das Problem "zu laut" heißen wird, sondern eher "zu leise"...=)

    Dass die tmix anlage müll ist, is wohl jedem hier klar, aber erklär das mal nem lehrer... ihr könnt euchs ja denken...:(

    Wir bewegen uns dann also leistungstechnisch im bereich von 5000 watt? also mal ungefähr... dann sag ich das dem lehrer mal..

    Also vielen dank nochmal für eure hilfe =)
     
  17. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.07.08   #17
    sagen wir ma so: Watt hat nichts zu sagen.
    Wenn eurer Lehrer dann ne 5000Watt Behringer Anlage mietet, ist mein Handy immernoch lauter und hat nen besseren Sound.
    Also Tontechniker an der Schule hat man einfach die Arschkarte. Man hat kein gutes Equipment zur Hand, aber soll nen super Sound machen. Das passt einfach nicht zusammen.
    Also ich hab beim letzten Schulfest mit unserem Direktor und den Abitorienten nen "Deal" gemacht.
    Wir haben uns zu dritt den Mietpreis geteilt, mit der bedingung, dass ich nach dem Schulfest ein Konzert mit 4 Band (unter anderem meine^^) veranstalten darf, wo ich wieder nen großen Teil meines Anteils wieder reinbekommen habe, und danach haben die Abitorienten ihre Abifeier veranstaltet.

    Aber es ging auch nur, weil um unsere Schule rum keine Wohnhäuser sind, und ich sehr gut mit dem Dirc stehe. (Ich denke das tut man als Tontechniker immer, weil er ja auf einen angewiesen ist^^)

    Ich ich glaube nich das das bei dir in Frage kommt.
    sag deinem Lehrer einfach, dass er kein Schrott mieten soll, sondern etwas in der Preisklasse der Dynacord.
    Wenn das nicht in Frage kommt, dann würde ich eure 2 Super Topteile mit 2 Subwoofern pro Seite erweitern, und in den letzten Reihen Hörgeräte verteilen.

    Viele Grüße,
    Dan
     
  18. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #18
    Wird gemacht Chef, danke =)
     
  19. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 10.07.08   #19
    Was auch wichtig ist:
    Die Dynacords schön hoch stellen, und am besten schräg von oben aufs Publikum richten, damit die erste reihe nicht stirbt, und die Hörgeräte noch ein Signal bekommen.
    Da gibts von K&M so Teile, die die Boxen schräg auf einem Stativ stehen lassen.

    Viele Grüße,
    Dan
     
  20. Klonkrieger2

    Klonkrieger2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.05
    Zuletzt hier:
    21.07.14
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 10.07.08   #20
    ich werd kucken was sich machen lässt =)
     
Die Seite wird geladen...

mapping