Schwächen trainieren?

von Yannik, 10.03.08.

  1. Yannik

    Yannik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.07
    Zuletzt hier:
    27.04.14
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    46
    Erstellt: 10.03.08   #1
    Nabend.
    Ich möchte gerne speziell über die Ferien meine Schwächen etwas trainieren.
    Diese liegen in/im:
    - Wechselschlag (schneller Wechselschlag und vor allem schneller Wechselschlag wenn ich die Saite wechsle)
    - Abdämpfen (auch bei schnelleren Sachen wie z.B. Intro von Master of Puppets)

    Ich hoffe ihr könnt mir den ein oder anderen Tipp geben.

    Vielen Dank schon im voraus.

    MfG,
    Yannik
     
  2. freddy01

    freddy01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.06
    Zuletzt hier:
    17.10.08
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Wohnbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 10.03.08   #2
    hi
    den besten Tip,den ich dir geben kann (weißt du aber bestimmt schon), ist langsam zu üben. Für den Wechselschlag kannst du die petrucci Übung oder irgendein Stück nehmen, in dem Wechselschlag benutzt wird. Dann nimmst du jetzt ein langsames Tempo und übst das Stück. Wenn du dir jetzt dabei sicher bist, dann kannst du ruhig das Tempo erhöhen und schneller werden. Aber nur so 3-5 bpm.
    Beim Abdämpfen ist es eigentlich genau dasselbe. Du nimmst dir jetzt zum Beispiel Master of puppets vor und fängst auf halber Geschwindigkeit an.Dabei achtest du genau auf das richtige dämpfen. Irgendwann machsts in deinem Kopf Klick und kann es auf Zieltempo anwenden. Auch hierbei gibt es viele Lieder, an denen du das Abdämpfen üben kannst.
     
  3. Hamster17

    Hamster17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.08
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    82
    Erstellt: 10.03.08   #3
    Hi,

    da kann ich nur recht geben! Ist zwar ein bisserl frustrierend, aber auf längere Sicht das einzige was hilft. Hilfreich (bei mir) ist auch nicht zu lange mit einer Übung zu verbringen. Also max. 10 bis 15 Minuten und dann ganz was anderes spielen. Am Besten etwas was man relativ gut kann. Und das auch wieder für ca. 10 Minuten. Erst dann wieder zur ursprünglichen Übung zurück. Ich tue mich dann viel leichter damit und der Frust ist dann nicht soo groß.:great:
    Wenn es mal überhaupt nicht läuft, dann nur etwas spielen was leicht von der Hand geht und erst am nächsten Tag wieder zum Schwierigen zurück. Dauert vielleicht ein bisserl länger, aber der Frust bleibt aus und (!!!) der Spass bleibt.;)

    Und der ist das wichtigste!

    lg Franz
     
  4. *moshing joe*

    *moshing joe* Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    3.07.09
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.08   #4
    Wenn du das Ganze in den Ferien machen willst, dann könnte es helfen wenn du mehrmals am Tag übst anstatt nur einmal. So mache ich es zumindest... klappt ganz gut weil man dann nicht so schnell gelangweilt ist.
     
  5. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 11.03.08   #5
Die Seite wird geladen...

mapping