Screamer Top oder Combo?

von Kingsgardener, 24.05.07.

  1. Kingsgardener

    Kingsgardener Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.07   #1
    Hi,
    werde mir in einigen Tagen einen Engl Screamer zulegen. Nun frage ich mich, was sinnvoller ist. An sich tendiere ich zur Combo, allerdings werde ich den Screamer mehrmals die Woche vom Proberaum nach Hause schaffen und andersrum. Der Combo wiegt gerade einmal 6 Kilo mehr als das Top und kostet ca. 80€ mehr.
    Was spricht für das Top, was für den Combo?
    Zu Hause habe ich eine 1x15er Box mit 8 Ohm und eine 2x12er mit 4 Ohm, die allerdings beide nicht das gelbe vom Ei sind. Im Proberaum habe ich die Auswahl zwischen einer H&K 4x12er und einer Marshall 1960er.
    Ggf. würde ich mir etwa eine Harley Benton 2x12 Vintage zulegen, da ich von dieser viel Positives gehört habe. Einfach aus dem Grund, dass mir die beiden 4x12er aus dem Proberaum nicht gehören und man nie weiß, ob und wie lange man diese nutzen kann.
    Hierbei ist mein Problem, dass ich mir nicht sicher bin, ob eine 2x12er (zb. die Benton) dem Schreihals auch den nötigen Druck verleit, da diesem von Natur aus schleißlich bei höheren Lautstärken die Puste im Bassfrequenzbereich ausgeht.
    Wie würdet ihr den Combo betreiben, wenn ihr eine 4x12er anchließen würdet; inkl. internem Speaker, oder ohne?

    Ich kann mich einfach nicht entscheiden...:mad:
    Pro für den Combo: IMMER spielbereit / Guter Speaker "on board" / --> Immer auf alles eingestellt...
    Pro für das Top: Leichter und besser zu transportieren / Schwächelnder Bassfrequenzbereich ist von der angeschlossenen Box abhängig...

    Wie sieht es mit dem Wiederverkaufswert aus. Ich habe das Gefühl, dass die Tops im Vergleich mit den Combos unter Wert verkauft werden. Ist das wirklich so? Oder ist das ganz normal? :confused:


    Bitte nicht ärgern über diesen Thread, der ggf. schon mehrfach auftauchte, aber ich habe einfach noch offene Fragen, die mir die Sufu nicht beantworten konnte und da es (zumindest für meine Verhältnisse) um eine schwerwiegende (finanzielle) Entscheidung geht, wollte ich euch mal um Rat fragen!

    Schonmal vielen Dank! :great:

    Edit:

    Wie schätzt ihr eine Verbindung vom Combo mit einer 2x12er ein (in diesem Fall bliebe der interne Speaker aktiv)? Die 2x12er die ich beitze ist aus einem Johnson-Verstärker mit 70W pro Speaker. Würde ich bei o.g. Fall mit einem Speaker-Upgrade billiger fahren als mit einer neuen 2x12er ( der Benton kostet schließlich nur 200 Ocken... ) ?
     
  2. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 24.05.07   #2
    Bezüglich des Wiederverkaufswerdes kann ich dir leider nicht viel sagen.

    Ich spiele seit einiger Zeit den Combo des Screamer 50 und lass dir sagen: Auch ohne externe Box macht das Ding mehr Krach als du brauchst :p Du sagst selbst, du bist damit superflexibel und brauchst dir um nichts Gedanken machen. Einfach einpacken und gut ist!
    Ich spiele den Amp auch über meine Engl 412VS im Proberaum und bei Auftritten, wo es Sinn macht (Ohne interenen Speaker), aber ich soll z.B. Sa auf ner Silberhochzeit auftreten und wenn ich bei sowas die 4x12 mitnehmen müsste, dann müsste ich brechen ;) So nehme ich den Combo mit und gut ist. Die 4x12er wäre für einen kleinen Saal und viele ältere Leute, die keine hohe Lautstärke mögen einfach Overkill und total unnütz.
    Ich würd immer wieder den Combo nehmen, da du ja nichts verpasst im Gegensatz zum Top wenn du eh ne externe Box hast, aber für den kleinen Aufpreis bist du halt immer für alles gewappnet. Und von wegen Schleppen: Wenn du nur das Top hast musst du auch immer noch ne Box mitnehmen und du kannst mir nicht erzählen, dass das einfacher ist, als ein Combo mitzunehmen :D
    Und wehe hier kommt jetzt einer mit dem Argument, dass ein Top auf ner seperaten Box cooler ausschaut oder so.
    Ein Combo auf ner 4x12er macht auch was her :) Klick

    Gruß
    Snippy
     
  3. Kingsgardener

    Kingsgardener Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.07   #3
    Hi Snippy,
    Danke dass ich deine Erfahrungen mit dir teilen darf ;) :great:
    Das sieht wirklich verdammt cool aus mit der Engl Box drunter :cool:
    Aber das Ding ist größer als ich das erwartet hätte :eek:; habe bisher nur das Top gespielt und "live" gesehn. Unter "Combo" verstehe ich immer was "schnuckliges"/handliches :D

    Du hast schon recht, das ist auch der Grund, warum ich zum Combo tendiere. Rein technisch ist die Combo (mit abgeklemmten Speaker) eine 1:1 Kopie zum Top (oder auch andersrum ;) ) , oder etwa nicht?

    Mit dem vereinfachten Transport des Tops meine ich, dass ich ein kleines "Ding" mit in den Proberaum nehmen muss, da dort ja schon Boxen stehen. Und zu vielen Gigs muss man seine Box auch nicht mitbringen, da ggf. die andere Band eine dabei hat. Dafür darf der Basser dann seine 2x15er schleppen:D...
     
  4. snippy

    snippy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    2.03.11
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Husum
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    246
    Erstellt: 24.05.07   #4
    Technisch gesehen sind die Amps identisch, ja.

    Ok, das ist natürlich richtig bezüglich des Transportes, jedoch bist du dann immer auf andere angewiesen. Also zumindest ich (!) möchte auf Gigs nicht mit dem Equipment anderer Leute spielen, da ich ja schließlich meinen Sound möchte und zwar immer und überall. Und so hast du immer mal anderes Equipment und auch einen anderen Sound. Besonders wenn die Leute mal echte Schrottboxen dabei haben, die vom Sound her nicht zum Amp passen, möchte ich garnicht dran denken :D Deswegen möchte ich nie auf sowas angewiesen sein, aber das ist natürlich auch Geschmackssache.
    So groß ist die Combo nun nicht. Es gibt sicherlich Kleinere, aber auch durchaus Größere :)

    Und ja, kein Thema :p

    Gruß
    Snippy
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 24.05.07   #5
    Hallo Kingsgardener,

    Vor 20 Jahren hatte ich ein Halfstack, seit 16 Jahren einen Combo.

    Aus meinen Erfahrungen rate ich zu einem Combo plus (hochkant gestellter) 2x12er Box.
    Vorteil: Im Proberaum und bei kleine Gigs bringt der Combo alleine meist den differenzierteren Sound.
    Durch die 2x12er Box ist der Speaker des Combo höher als die oberen Speaker einer 4x12er. Dadurch werden Rücken und Ohren beschallt und nicht Beine un Hintern.
    Steht man auf einer großen Bühne weiter weg oder braucht mehr Druck, kann man die 2x12er zusätzlich anstöpseln.
    Sollte man doch mal unbedingt eine 4x12er brauchen (oder wird sie vom Veranstalter gestellt), hängt man den Röhrencombo einfach an die 4x12er.
    Bei ganz kleinen Clubs nimmt man nur den Combo mit.
    Combo plus 4x12 geht natürlich auch! Ist im Transport etwas schwieriger, bietet aber ähnliche Vorteile wie Combo plus 2x12.

    Bei Top plus Box MUSS man 2x schleppen.

    Gruß
    Andreas
     
  6. Sicmaggot08

    Sicmaggot08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.083
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    362
    Kekse:
    7.149
    Erstellt: 24.05.07   #6
    ich würde mich bei ebucht umsehen. Dort gehen oft Scremer Combos so um die 700-800 weg, manchmal gleich mit dazugehörigen Z-5 Fußschalter.
    So sparst du dir Geld, was du wieder für eine Box ausgeben kannst. Die kannst du dir dann ja in den Proberaum stellen.

    Zum Thema Combo oder Top:

    Wenn du z.b auch zu Hause spielst oder bei kleineren Auftritten, ist der Combo sicher im Vorteil. So viel Kg mehr hat er dann auch nicht, als das man die nicht schleppen könnte :)
    Dafür hast du dann einen Amp der ohne zusätzliche Box, überall einsatzbereit ist.
     
  7. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 24.05.07   #7
    Zum Thema Combo oder Halfstack hat ich mal ne Diskussion eröffnet... Ich such mal den Link und poste ihn hier!

    Ansonsten kann ich Dir aus eigener Erfahrung was sagen, denn ich hatte den Combo. Ich konnte mich sehr gut gegen zwei Halfstacks im Proberaum gegensetzten, aber die hatten natürlich ne größere Soundfülle aufgrund Ihrer drei Boxen mehr ;-) Allerdings hat der Combo natürlich tierisch Power und ist mehr als ausreichend für kleinere Gigs oder Proben!

    Man kann ja glücklicherweise beim Combo noch ne Zusatzbox anschließen, geht ja leider et bei allen Combos...
     
  8. homespun

    homespun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    765
    Ort:
    Bobenheim-Roxheim
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.173
    Erstellt: 24.05.07   #8
  9. Kingsgardener

    Kingsgardener Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.06
    Zuletzt hier:
    6.12.07
    Beiträge:
    214
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.05.07   #9
    Okay, vielen Dank.

    Habe mich nun entgültig für den Combo entscheiden, der ggf. mit 2x12er befeuert wird.
    Selbstverständlich ist der "kleine" mächtig genug für jede Art von Gig, darum ging es mir nicht....

    Jetzt muss ich nurnoch schnellstmöglich an einen Screamer rankommen, weil ich in ca 2 Wochen auf einem Festival spiele und dortz nicht wirklich mit dem vom Drummer geliehenen AVT aufkeuzen will ;) - War nur leider im Abi Stress und habe den Termin voll verpennt :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping