Seck 18-8-2, Manual?

von endil, 11.05.06.

  1. endil

    endil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Kulmbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.05.06   #1
    Hi, hat vielleicht einer noch irgendwo ein Manual zu dem Ding, oder kennt sich damit aus ?
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 11.05.06   #2
    unglaublich was da alles wieder zu Tage kommt
    in den 80ern hatten wir einen Seck-Mischer und zwar genau einen 18-8-2
    das ist doch dieses flache Teil mit dem Griff obendran?

    ich hatte damals schon versucht ein zweites Netzteil (diesen externen großen schweren Kasten) zu bekommen - als Spare-Part und hätte sogar richtig Geld dafür gezahlt. Die Kabelverbindungen machten mir keinen besonders stabilen Eindruck.
    Damals schon keine Chance das Ding zu bekommen. Ist/war glaub ich eine englische Firma.
    Leckeres Pult - allerdings leider sehr exotisch. Ich hoffe dir wird geholfen, mache dir jedoch nicht viel Hoffnung.

    edit:
    unglaublich - guck mal hier
    http://www.musicparts.com/products.asp?Company=Seck

    kostet halt...

    und damit auch die anderen wissen, was das für ein Teil ist:
    http://www.dancetech.com/aa_dt_new/hardware/item.cfm?threadid=2649&lang=0
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 11.05.06   #3
    Sieht ja echt interessant und ziemlich potent aus.

    Aber mal so gefragt: was ist an dem Teil unklar oder wozu wird das Manual benötigt? Blockschaltbilder o.ä.?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 11.05.06   #4
    jo - also uns hat das Teil damals knapp 7000 DM gekostet.
    Verwirrend sind natürlich die 8 Subgruppen und die vielen Knöpfe und Line-Outs die damit zusammenhängen - wenn man mit sowas noch nicht gearbeitet hat. Möglicherweise meint er das.
    @Endil: Äusser dich doch mal?
     
  5. endil

    endil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Kulmbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 11.05.06   #5

    Aloha,

    war heute ziemlich im Stress, konnte net vorher antworten. Richtig, verwirrend sind die Subgruppen und die Aux Wege, ist ja immer so, je mehr Möglichkeiten so ein Teil hat desto mehr Zeit muss man investieren ums zu ergründen. Ich bin in die Band die das Pult hat erst vor sehr kurzer Zeit eingestiegen und hab mich mit dem Pult nur ganz kurz bei der Probe befasst, sicher kriegt man die Features raus wenn man sich mal richtig hinsetzt, aber ein Manual würd halt vieles erleichtern und auch dem Rest der Band ermöglichen das Teil vernünftig zu bedienen wenn ich mal nicht da bin (bisher hats mein Vorgänger eingestellt).

    Aber nen Mordsdank für den Link :great:, das hilft schon mal ein Riesenstück weiter :D
     
  6. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 30.11.06   #6
    der thread ist alt... aber ich will keinen neuen machen.
    Würdet ihr sagen, dass die preamps in dem SECK 18/8/2 gut sind? Könnte ziemlich günstig eins erstehen ;-)

    Grüße,florin

    €: findet ihr sie deutlich schlechter als die aktuellen soundcraft spirit m4 oder wie die heißen? also als des board für ~90€, aber nur 2 mic preamps?

    Hätte die chance ein seck für 150 € zu bekommen, aber des interne micro ist wohl kaputt. Preis ok`?

    Grüße,florin
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 01.12.06   #7
    das ist relativ - so ein Teil dürfte ca. 20 Jahre alt sein. Während dieser Zeit hat es mehrere technische Quantensprünge gegeben. Jedenfalls war es damals ein Teil was sich nur wenige leisten konnten, aber sicherlich nicht vergleichbar mit den heutigen Pulten wie z.B. Soundcraft GB-Serie. Aber sicherlich immer noch Welten besser als die bekannten Einsteigerpulte. Sofern die Potis natürlich alle noch kratzfrei funktionieren.

    für 150 Euro: zuschlagen und gar nicht überlegen. Was solls ob das Schrott-Talkback-Mikro funktioniert oder nicht. Nimm irgendeins und legs auf einen AUX-Weg das ist besser als das eingebaute.
    Tipp: genau gucken wie das Kabel und der Stecker des externen Netzteils aussehen - das war damals ein schwacher Punkt des ganzen Pult-Konzeptes.
     
Die Seite wird geladen...

mapping