Seltsames Phänomen nach Saitenaufziehen

von DirkH, 26.08.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. DirkH

    DirkH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    17
    Erstellt: 26.08.10   #1
    Hi zusammen!

    Ich spiele auf meiner Gitarre Soli und Slide in Normal-Stimmung. Jetzt habe ich ein seltsames Phänomen nachdem ich neue Saiten aufgezogen haben.

    Wenn ich jetzt auf dem 10. Bund über das Bundstäbchen slide wird ein D# statt des D angezeigt. Ein Bund vorher ist ein C#, d.h. das D ist mir irgendwo verloren gegangen. Hat jemand einen Rat oder Tipp für mich woran das liegen könnte?

    Freue mich über jede Hilfe!

    Gruss,
    Dirk
     
  2. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    20.01.21
    Beiträge:
    4.794
    Kekse:
    13.864
    Erstellt: 27.08.10   #2
    Ja, das kann nach einem Saitenwechsel passieren wenn man eine andere Stärke aufzieht (so extrem habe ichs aber noch nicht erlebt), wahrscheinlich war die Oktavreinheit vorher schon nicht ganz korrekt oder beim Wechsel hat sich unabsichtlich etwas am Sattel / an den Saitenreitern verstellt. Die Oktavreinheit einstellen ist kein Problem, in diesem Rockinger Workshop wirds gut erklärt. Aber schau auch erst mal über den Sattel und die Brücke, vielleicht siehst du direkt, dass dort eine Saite nicht korrekt läuft.
     
  3. DirkH

    DirkH Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.05
    Zuletzt hier:
    12.12.16
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Göttingen
    Kekse:
    17
    Erstellt: 27.08.10   #3
    Danke für die Antwort, ich habe die Schraube am Saitenreiter gedreht und ihn weiter nach vorne Richtung Hals bewegt. So war ich in der Lage das Phänomen fast völlig in den Griff zu bekommen. Jetzt bekomme ich eine D-Note wenn ich das Slide auf das Bundstäbchen am 10. Bund bewege. Trotzdem sehr seltsam, die Gitarre ist eine teure Custom und sowas hatte ich bisher noch nie erlebt.

    Gruss,
    Dirk
     
  4. khournos

    khournos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.09
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    465
    Erstellt: 27.08.10   #4
    Warum seltsam, wenn man die Gitarre nicht richtig einstellt, ist die Intonation nicht so wie sie sein sollte,
    ob die Gitarre 10.000€ oder 100€ gekostet hat ist dann ja egal...

    mfg Georg
     
  5. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.344
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 29.08.10   #5
    Manchmal kommen mir hier einige Fragen schon arg konstruiert vor.. sorry...
    Back to Topic:
    Wie Khournos schon erwähnte is es ziemlich egal wo die Gitarre herkommt, die Intonation muss immer eingestellt werden. Normalerweise macht man das dann auch mit dem Flageolett im 12ten Bund und nicht auf ne Note auf dem 10ten Bund. Grund für sowas ist meist ein Wechsel in Saitenmarke und -stärke, ein Problem mit Tremolo/Bridge kann es theoretisch auch sein aber da würde der Ton am Bund tiefer werden statt höher...
     
  6. khournos

    khournos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.09
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    465
    Erstellt: 30.08.10   #6
    Naja, könnten ja jetzt auch dünnere Saiten drauf sein und das Trem war schwebend eingestellt?

    Aber trotzdem wegen jedem Scheiß gleich die: "Bei so einem Teuren Ding sollte das aber nicht so sein"-Keule auszupacken,
    noch dazu wenn man noch nicht mal weiß worans liegt, halt ich für seltsam...

    mfg Georg

    PS: Jetzt wo ich so drüber nachdenk: Wie soll das funktionieren?
    Wenn der Ton zu hoch war, die Reiter weiter Richtung Hals bewegen ums zu korrigieren?
    WTF?
     
mapping