Sender mit zwei Empfänger! VHF Mikrofone zweckentfremden?

T
TyCore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.12
Registriert
29.06.12
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich habe hier ein Anliegen das doch etwas außer der reihe liegt hoffe aber trotzdem, dass ich hier richtig bin! :D

Ich bin dabei 4 kleine autarke & kabellose Lautsprecher (20cmx20cm) jeweils mit Akku und kleiner Mono- Endstufe zu bauen. Die man privat mal zum Grillen etc. mitnehmen kann und die, das ist mir dieses mal ganz wichtig - überhaupt keine Kabel haben (die meisten die ich kenne haben nämlich den drang da drüber zu stolpern und sie abzureisen)!

Was nun noch ansteht ist die Frage wie ich das Quellsignal (2x Rechts & 2x Links) kabellos und günstig übertrage.
Vereinfacht gesagt, ich brauche folgende Sender/Empfänger Konstellation:

Kanal Rechts -> Sender 1 - > Empfänger 1 // // Empfänger 1

Kanal Links -> Sender 2 - > Empfänger 2 // // Empfänger 2

Mir wurde vorgeschlagen, dass am besten mit Hilfe von VHF Mikrofon-Sets zu lösen
z.B. zwei von denen hier und die Empfangsstation auseinander(?!) bauen
oder 4 von denen hier

Hat vielleicht jemand eine bessere Idee oder irgendwelche Einwände ?

Ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt
Beachtet bei Lösungsvorschlägen bitte, dass das ganze nur zur leichten Musikuntermalung (aber eben aus allen 4 Richtungen:rolleyes:) für nettes zusammen sitzen beim Grillen dienen muss.
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
selbst wenn ihr beim Grillen möglicherweise mit (mehr oder weniger) 'harten' Getränken löscht...
die Hinweise 'Herausfiltern von Windgeräuschen' und 'abgestimmt auf die menschliche Stimme'
sind ein klares Veto in Richtung musikalischer Eignung... auch bei bescheidenen Ansprüchen
hast du mal in Richtung Bluetooth recherchiert (headset zerlegen) ? da ist die Funktechnik auch stromsparender...

cheers, Tom

ps: sehe gerade die 1... herzlich willkommen :)
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.529
Kekse
150.146
Bei der Beschreibung geht nicht hervor, ob sich das Filter und die Abstimmung im Sender oder im Empfänger befindet - insofern könnte der Empfänger vielleicht halbwegs tun :ugly:

Wie die Mikrofone als Sender von Musikmaterial (aus dem Radio? HiFi-Anlage?? CD-Player???) funktionieren sollen, ist mir allerdings völlig unklar. Was genau ist unter "Quellsignal" zu verstehen?
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.504
Kekse
145.044
Ort
Im Urlaub von 22. Juli bis 1. August
Hallo TyCore,

herzlich willkommen im Musiker-Board!

Generell würde ich vom Einsatz des oben verlinkten Spielzeug-Materials abraten. Speziell, da VHF-Mikrofone anmelde- und gebührenpflichtig sind.

Schau doch mal in diesen Thread, da geht's um das gleiche Thema, und es wurden schon einige brauchbare Tipps gegeben:
https://www.musiker-board.de/funkmikrofone-pa/409353-funkuebertragung-audiosignal.html

Ich habe Deinen Thread auch mal in den passenden Bereich "Funkmikrofone" verschoben...
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
@ Peter: er hat ja schon angedeutet, dass DIY kein Problem und der Umgang mit dem Lötkolben bekannt ist.
Man 'übergeht' einfach die Vorverstärkung der Mikros und spielt dort ein Line-Signal ein.
Da fällt mir ein:
ich hab' sogar so einen Lautsprecher... in einer VHF Sennheiser Funke, die auch mit Batterie geht.
Nur der Durchmesser ist etwas mickrig und das Teil ist breiter als 20 cm. Bleischwer :p
Die Dinger sind vom Sound richtig gut, war ja mal TV live Equipment ...
Ich hatte Glück und habe den Empfänger samt Mikro für 50 Euro bekommen.
(sogar der Betrieb ist noch legal)
Manchmal sind davon reichlich in der Bucht, manchmal aber auch zu Liebhaberpreisen
(wobei sich verschiedene Sender und Empfänger auch kombinieren lassen)
Der Vorteil der Sennheiser Geschichten ist ihre hervorragende Dokumentation.
Wenn man die Typennummer kennt, ist das meiste online in deren Archiv.

cheers, Tom
 
T
TyCore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.12
Registriert
29.06.12
Beiträge
4
Kekse
0
Vielen dank für die vielen vielen Antworten und das willkommen heißen hier im Forum!!

Ich wusste doch das ich mal wieder irgendwas vergesse zu schreiben!

Zu der Signal Quelle: Ich würde den Sender (Notfalls das Mikrofon) so umbauen das ich nen Chinch Kabel dran anstecken könnte. Letzten endlich hält immer irgendein MP3 Player / IPhone oder was gerade da ist als Quelle her.

Auf den Thread bin ich früher beim Googeln schon mal gestoßen, die Lösungen sind für mich glaub etwas überdimensioniert. Bei mir handelt es sich wirklich nur um ein paar meter auf freiem Feld über das ich das Signal senden will.

Anzumerken ist noch, dass ich das ganze wenn möglich IN die Boxen mit verbauen möchte :D
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
wie wär's mit einer strategischen Änderung: könntest du nicht mit 2 Boxen auskommen ?
die dann ähnlich der klassischen Grundig Kugeln/Würfel bestückt wären - idealerweise Stereo
(mit entgegengesetzt angeordneten Speakern)
in der 'Mischung' dürfte sich die Offenheit des Stereo-Effekts einstellen, wenn auch nicht technisch real.
damit würdest du mit 2 Bluetooth/WLan Modulen auskommen
(imho gibt's in dem Bereich die qualitativ besten Teile zum modden - und die Technik ist verbreitet)

der Mikroport Empfänger EM1008 von Sennheiser hat die Masse 30x10x8 cm für das Funktionsmodul
in eine mittlere hifi Box würde man den wohl hineinbekommen...
das ist dann amtliche Tonqualität :D

cheers, Tom
 
G
Gast 23432
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.16
Registriert
24.10.05
Beiträge
30.529
Kekse
150.146
Zum Einbau in die Boxen wären vielleicht InEar-Systeme geeigneter - sofern es in diesem Preissegment sowas gibt.
Da hätte der Sender auch gleich einen LineIn für dasQuellsignal und die Empfänger sind recht klein.

Ist VHF in unseren Breiten nicht anmelde- und kostenpflichtig?

http://www.beschallungs-tipps.de/html/funkmikrofon.html
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
ich hab das Teil natürlich ausprobiert, aber ich hatte das nur wegen dem Mikro gekauft
(also Kapsel und Vorverstärker)
war dann aber doch überrascht, was das Teil für'n Sound macht...

dieselbe Frage hatte mal wer zu genau diesen Anlagen gestellt
jemand der offensichtlich über die nötige Kompetenz verfügte, wies darauf hin, dass der Betrieb zulässig wäre.
Die senden um 37MHZ, fast im Fernsteuerband... vielleicht deswegen... oder weil's nicht öffentlich ist...
hab's halt nur mit einem 'aha, ist ja nett' zur Kenntnis genommen, waren eh keine Ambitionen da :D
aber ganz ehrlich: ich hab den eben aufgeschraubt und mir nicht mal die Finger dreckig gemacht.
das ist vom Material und der Verarbeitung allererste Sahne, begeisternd...
Ich hab noch einen extra Sender aus der Zeit, da war ein DIN A3 Schaltplan im A5 Manual eingeheftet
mir sind fast die Tränen der Rührung gekommen... :redface:

cheers, Tom
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.504
Kekse
145.044
Ort
Im Urlaub von 22. Juli bis 1. August
Hallo nochmal,

im Bereich 37 MHz besteht tatsächlich noch eine Allgemeinzuteilung (siehe VVnömL, S. 117). Trotzdem ist so etwas nicht aktuell bzw. praxistauglich. So eine Uralt-Mikroport-Anlage Empfänger EM1008 hatte ich auch schon in den Fingern - empfehlenswert für die genannte Anwendung ist dieser über 30 Jahre alte Dino meiner Meinung nach definitiv nicht - schon alleine wg. der langen Antennen und der eher bescheidenen Übertragungsqualität. Mag sein, dass das Antiquitäten-Sammler oder Bastel-Freaks anders sehen ;)...

Wie bereits oben erwähnt: Im anderen gerade aktuellen Thread werden objektiv bessere Lösungen genannt. Und um zur Frage von ganz zu Anfang zurückzukommen: Ja, es ist kein Problem, wenn ein Sender 2 Empfänger "befunkt". Nur umgekehrt können eben nicht 2 Sender mit der selben Trägerfrequenz einen Einzel-Empfänger "bedienen".

Vielleicht sollte man an dieser Stelle noch erwähnen, dass z. B. die Firma Mipro fertige Funkboxen anbietet:
http://www.miproaudio.at/index.php?id=45
 
G
gincool
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.21
Registriert
10.08.05
Beiträge
2.090
Kekse
3.117
Ort
Nähe Stuttgart
nimm line6 g30 .. absolut kein signalverlust ^^
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
... empfehlenswert für die genannte Anwendung ist dieser über 30 Jahre alte Dino meiner Meinung nach definitiv nicht - schon alleine wg. der langen Antennen und der eher bescheidenen Übertragungsqualität. Mag sein, dass das Antiquitäten-Sammler oder Bastel-Freaks anders sehen ;)...
mit der Antennenproblematik könntest du recht haben, aber bei mir in der Hütte hat es das mit einem Stück Draht zumindest soweit getan, dass ich doch etwas erstaunt ob der Qualität war...
Ich habe den smiley gesehen, kann mir aber eine Randbemerkung doch nicht verkneifen.
Gerade heute mittag habe ich in einem thread über die Mikrofonierung von Gitarrenverstärkern einen Vergleich gefunden.
Der war sogar mit einem :great: gekennzeichnet...
höre da also rein... die üblichen Verdächtigen SM57, MD421, MD21, E906 (?) etc

der war sicher mit 'zeitgemässem' Equipment aufgenommen ... und was höre ich ? keinen Unterschied :eek:
bei mir klingt ein SM57 zumindest noch anders, als ein MD21 (die habe ich selbst), sowie ein 441....
ich hab vor kurzen meinen Übungsamp spasseshalber mit einen Telefunken MD20, einem Vivanco 9600 'hifi Mischer 70er Jahre' und einer 10 Jahre alten Scope Karte aufgenommen.
Mikro und Mischer haben mich 25 Euro gekostet, die Karte gibt's für'n (seien wir grosszügig) 100er in der Bucht.
Damit lag ich aber gut 1 km vor dem, was da als 'Vergleich' angeboten wurde.

Ich habe zwar durchaus einen gewissen Draht zu klassischer Elektronik, aber kaufen tue ich das in erster Linie wegen der miserablen Tonqualität aktueller 'Standardprodukte'.
Da mögen ja beeindruckende Zahlen draufstehen, aber entscheidend ist eben auf'm Platz...
(darf man das überhaupt noch schreiben...) :gruebel:

in den 80er Jahren gab's Geld dafür, 'alten Plunder' aus Studios zu entsorgen - gab ja was neues, besseres, digitales ...
und heute ? 2k Euro für einen gut erhalten V76 bar auf die Tatze... :p
Vorsicht vor Dinosaurieren - etwas hat überlebt... :D

ich habe übrigens auch ein hochmodernes Blauzahn-Set vorgeschlagen...
weils günstig ist und für Party Mucke sicher reicht

cheers, Tom
 
T
TyCore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.12
Registriert
29.06.12
Beiträge
4
Kekse
0
Vielleicht sollte man an dieser Stelle noch erwähnen, dass z. B. die Firma Mipro fertige Funkboxen anbietet:
http://www.miproaudio.at/index.php?id=45

Aber dann wäre es ja nicht selbst gebaut

@ Telefunken: Das Teil von Sennheiser ist fast so groß und schwer wie zwei meiner leichten Boxen :D

Wenn ich nur zwei kleine Boxen betreibe (zwei kleine hab ich schon) ist das meistens kein Problem mit dem Kabeln. Erst wenn ich die beiden zusammen schließe und Kabel über den Grillplatz verlegen muss fangen die Leute an da drüber zu laufen/stolpern

Die Bluetooth Geschichte sieht extrem interessant aus, ich wundere mich gerade warum ich noch danach geschaut hatte.

Nicht erschrecken wenn Ihr da drauf klickt!! Aber wäre so was ZUR NOT geeignet?;)
Schrott Sender
Schrott Empfänger

Sehr viel höherpreisigeres macht wenig Sinn. Da ich aus Gewicht- und Platzgründen max. eine 4,5 AH Batterie verwenden will, kommen nur dementsprechend schwache Verstärker Module und Lautsprecher in Frage.

Grüße Chris
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.07.21
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.240
Kekse
47.870
@ Telefunken: Das Teil von Sennheiser ist fast so groß und schwer wie zwei meiner leichten Boxen :D
'gross' stimmt, wäre was eher für 'ne normale hifi Box, aber ohne Netzteil und Gehäuse wiegt es kaum was
und Wil hat schon recht mit den Antennen - das System braucht ein kräftiges Signal
(damit schafft es rein analog 65 dB Störabstand, die Grössenordnung eines echten high end Plattenspielers)

aber das ist klassische Transistortechnik - saugt Strom wie sonstwas.
Bluetooth ist da weit effizienter gestrickt und durch die Verbreitung natürlich auch die günstigere Technologie.
(mein OT Gezicke von oben richtete sich ja nur gegen die pauschale Abwertung älterer Technik) ;)

der Preis der verlinkten Empfänger ist durchaus nicht erschreckend...
und weder daraus noch aus der Grösse kann man auf die (Audio) Qualität schliessen

das ist aber nur eingeschränkt was du suchst... und vor allem keine Funkstrecke mit analoger Einspeisung
so ein Teil bietet einem geeigneten Rechnersystem (PC, Smartphone, manche Player) seine Dienste an.
wenn du es immer mit dem gleichen zB iphone/ipod betreibst ist es natürlich einer Verkabelung gleichwertig.
Diese wird virtuell bei der ersten Verbindung ausgehandelt, danach erkennen sich die Geräte automatisch.

cheers, Tom
 
Wil_Riker
Wil_Riker
Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
04.11.06
Beiträge
30.504
Kekse
145.044
Ort
Im Urlaub von 22. Juli bis 1. August
Hallo Tom,

(mein OT Gezicke von oben richtete sich ja nur gegen die pauschale Abwertung älterer Technik) ;)

ich benutze teils auch noch ältere Geräte und bastle auch recht gern. Mal abgesehen davon versuche ich, Pauschalisierungen zu vermeiden. Die o. g. Abwertung war auf das konkrete Gerät bezogen. Also, back to topic!

@TyCore: Bei "Bluetooth" verlassen wir nun endgültig die Kategorie "PA". Evlt. wäre es deshalb sinnvoll, sich an anderer Stelle umzusehen. Inwiefern es sinnvoll ist, auf Gedeih und Verderb alles unbedingt selbst bauen zu müssen, lasse ich mal dahingestellt ;)...
 
T
TyCore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.12
Registriert
29.06.12
Beiträge
4
Kekse
0
Edit: Der Link für " Schrott Sender" oben sollte auf diesen Sender hier verweisen

das ist aber nur eingeschränkt was du suchst... und vor allem keine Funkstrecke mit analoger Einspeisung
so ein Teil bietet einem geeigneten Rechnersystem (PC, Smartphone, manche Player) seine Dienste an.
wenn du es immer mit dem gleichen zB iphone/ipod betreibst ist es natürlich einer Verkabelung gleichwertig.
Diese wird virtuell bei der ersten Verbindung ausgehandelt, danach erkennen sich die Geräte automatisch.
cheers, Tom

So ganz verstehe ich das noch nicht. Wenn ich via Kabel eine Quelle an den Sender anschließe müsste dazu doch jeder x beliebige Player in der lage sein oder wie meintest du das?

@TyCore: Bei "Bluetooth" verlassen wir nun endgültig die Kategorie "PA". Evlt. wäre es deshalb sinnvoll, sich an anderer Stelle umzusehen. Inwiefern es sinnvoll ist, auf Gedeih und Verderb alles unbedingt selbst bauen zu müssen, lasse ich mal dahingestellt ...

Ne Idee wo sich öfters mit so was beschäftigt wird? "PA" war das in meinen Augen noch nie wirklich :rolleyes: aber fand es trotzdem extrem Sinnvoll mal die Experten in dem Gebiet zu befragen!!

Die Boxen die es zu kaufen gibt sind für meinen privaten Gebrauch alle viel zu überdimensioniert. Ich denke es gibt keine Fertiglösung bei der ich 4 schnurlose Boxen in einen Rucksack bekomme!

Also das mit den Bluetooth Sendern und Empfängern könnte funktionieren richtig?? Dann würde ich mir nämlich mal je einen kaufen und das ausprobieren.

Gute Nacht! Chris
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben