Sennheiser, Shure oder Line6?

von BluesJoe, 27.07.16.

Sponsored by
QSC
  1. BluesJoe

    BluesJoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 27.07.16   #1
    Moin, tach auch.
    Ich bin etwas ratlos. Viel gelesen und informiert, aber kaum Entscheidungshilfen bekommen.
    Aufgabe: 3 Funken für Gesang (eher weniger Mic-Erfahrung), Empfänger-Aufstellung direkt neben der Bühne, dort auch ein x32Rack mit Nowsonic StageRouter auf 5GHz. Hauptsächlich geschlossene Räume, 100-250 Besucher)
    Entweder:
    [​IMG][/LEFT
    ]
    Oder
    [​IMG][/LEFT
    ]
    Wobei mir bei diesen nicht klar ist, wie lange ich damit noch arbeiten kann. Bisher ist bis 2021 angegeben, das ist mir fast ein etwas zu wenig. Ich bilde mir ein, einmal irgendwo gelesen zu haben, dass dies bis 2025 erweitert wurde.
    Oder auf 2,4GHz
    [​IMG][/LEFT
    ]
    Das im Moment gerade noch in mein Budget passen würde. (Mehr will ich auch nicht ausgeben!)
    Habe einiges über 2,4 GHz Funken gelesen, es überwiegen doch eher die positiven Erfahrungen (bzgl. Funkstabilität), aber so ganz sicher bin ich mir persönlich nicht.
    Kann ich davon ausgehen, dass die Mics sich nicht großartig vom „Sound“ her unterscheiden?
    Welches würde für meine Anforderung am besten passen?
    Ich möchte eine stabile Verbindung. Mit was bin ich auf der sicheren Seite?
    Ich möchte die Funken gerne etwas länger betreiben können als bis 2021 (5 ½ Jahre finde ich etwas wenig).
    Dann also doch 2,4,GHz? Und das ohne Aussetzer?
    Bevor ich zum Testen bestelle und dann doch wieder zurückschicke, was ich nicht so gerne mache, würde ich gerne Meinungen und Erfahrungen sammeln.
    Danke und Gruß Joe​
     
  2. drumbaer

    drumbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.09
    Zuletzt hier:
    19.08.18
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.900
    Erstellt: 28.07.16   #2
  3. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    1.452
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    416
    Kekse:
    8.949
    Erstellt: 28.07.16   #3
    Hallo BluesJoe,

    mach dir keine Gedanken wegen der Nutzbarkeit von der LTE-Mittenlücke (823 - 832 MHz) bis 2021. Die Bundesnetzagentur verabschiedet die Vvnöml (Verordnung für nichtöffentlichen mobilen Landfunk) immer auf 10 Jahre. Das war 2011 der Fall. Und somit bis 2021. Es steht aber derzeit nichts dagegen, dass dies bis 2031 wieder verlängert wird.

    Ganz kurz zur Physik: je höher die "Träger-Frequenz" desto geringer die Reichweite.

    Wenn du auf maximale Stabilität und Reichweite setzt, dann haben die UHF Systeme klar die Nase vorn. Wenn du auf maximale Klangqualität wert legst (dafür eine verminderte Reichweite in Kauf nimmst) liegt das 2,4 GHz System vorne.

    Beste Grüße
     
  4. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 28.07.16   #4
    Das ist zwar ein paar Euro teurer als die von dir aufgelisteten Systeme, hat dafür aber schon alles dabei, was man für den Rackeinbau braucht.

    [​IMG]
     
  5. BluesJoe

    BluesJoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 28.07.16   #5
    Hallo Jürgen,danke für die Infos.

    Maximale Klangqualität steht jetzt nicht so im Vordergrund, ich möchte eine stabile Verbindung haben (die auch noch ein paar Jährchen nutzbar ist).
    Reichweite wird nicht benötigt, Empfänger werden immer in der Bühnennähe sein, so wie das X32R.
    Wenn ich jetzt so alle Meinungen interpretiere, dann ist es letztendlich egal, ob Mittenlücke oder 2,4GHz und Geschmackssache, welches Mic.
    Oder gibt noch andere wesentliche Aspekte?
    Gruß Joe
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    8.470
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    784
    Kekse:
    25.527
    Erstellt: 28.07.16   #6
    Wenn man viele Zuhörer hat, deren Smartphones ständig nach einem WLan und anderen Netzen suchen, kann es schon zu Beeinträchtigungen im Musiker Funk Band geben.
    Gemäß Erklärung von Fachleuten suchen diese Smartphones eben nicht nur ganz eingegrenzt in ihrem zugewiesenen Frequenz Bereich, sondern gehen in der Suche nach einem WLan und anderen Netzten auch immer ein Stück über den Bereich hinaus.
    Und genau das kann auf Grund großer Anzahl durch aus zu Beeinträchtigen führen.
    Wir haben das auf dem JP Morgan Lauf 2016 hier in Frankfurt leidvoll erfahren dürfen. Da sind an uns ca. 70.000 Läufer (die meisten mit Smartphones) vorbei gelaufen.
    Und wir hatten entgegen dem Soundcheck plötzlich einige Probleme mit der Funkübertragung.
    Glücklicher Weise hatten wir in unseren Reihen einen "Telefonfachmann" als Gast dabei, der uns schnell den Tipp gab, die ausgewählten Frequenzen möglichst weit weg von den Handy Frequenzen zu legen - und siehe da - danach funktionierte es problemlos.
    Wir hatten LD-Systems (InEar), Sennheiser(Mic) und Shure(Mic) Funkstrecken im Einsatz.

    Topo :cool:
     
  7. HenrySalayne

    HenrySalayne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    1.927
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    834
    Kekse:
    13.273
    Erstellt: 28.07.16   #7
    Ich würde auf abgesetzte Antennen achten und auf eine namhafte Kapsel. Das SM58 ist einfach der Klassiker, bei den anderen Systemen steckt irgend etwas mit unbekannten Eigenschaften drinnen. :nix:
     
  8. BluesJoe

    BluesJoe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.08
    Zuletzt hier:
    9.08.18
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    1.056
    Erstellt: 23.09.16   #8
    Moin, ich bin noch in der Findungsphase.
    So richtig warm werde ich mit 2,4GHz nicht.

    Hatte dann dieses hier mit auf dem Schirm, ist jedoch wesentlich teurer geworden.
    [​IMG]

    Jetzt hänge ich so etwas zwischen

    [​IMG]

    und

    [​IMG]

    Liege ich richtig in der Vermutung, dass sich beide vom Mic her nicht wesentlich unterscheiden?
    Hat jemand zwischen beiden schon einmal verglichen?
    Große Auswahl, bzw. Alternativen gibt es ja in diesem Preisbereich nicht (in dem ich schon bleiben möchte).
    Verwendung ist Sprache und Gesang u.a. bei Gottesdiensten und Musicals.
    Danke und Gruß Joe
     
  9. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    8.245
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    9.466
    Erstellt: 25.09.16   #9
    Bei Sprache würde ich eine Kondensatorkapsel bevorzugen!
     
  10. netstalker

    netstalker HCA Funk- und Netzwerktechnik HCA

    Im Board seit:
    29.03.12
    Zuletzt hier:
    20.08.18
    Beiträge:
    4.540
    Ort:
    Franconian Forrest
    Zustimmungen:
    2.634
    Kekse:
    25.865
    Erstellt: 25.09.16   #10
    Naja - die SM58-Kapsel ist IMHO ein wenig Anachronistisch....
    Eine KondensatorKapsel ist da schon ein wenig universeller.
    Ich baue selbst WLan-Funknetze im professionellen Bereich - aus diesen Frequenzbereichen würde ich meine Finger heraushalten.
    Der bevorzugte Frequenzbereich (für anmeldefreien Betrieb) wäre dann der 1.8GHz Bereich - das ist auch eine Mittenlücke die derzeit noch von wenigen Funkstrecken bevölkert wird. Sennheiser, LD und T-Bone bieten hier Systeme an. Wer ganz sicher gehen will, weicht auf die Lizenzpflichtgen Frequenzen (UHF) aus.
     
Die Seite wird geladen...

mapping