Sequenzer- / Producer- Software mit Tabulator-Ansicht?

  • Ersteller Tirandes
  • Erstellt am
T
Tirandes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.12
Registriert
22.04.11
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo Musiker-Board Community,

Ich stehe seit einiger Zeit vor einem Problem und ich hoffe das mir hier jemand helfen kann. Ich komponiere in meiner Freizeit sehr viel und hatte daher vor demnächst auch geeignete Software zu benutzen. Instrumente spiele ich auch selber ein, jedoch nur Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug, daher wollte ich den Großteil via Software gestallten.

Momentan arbeite ich noch mit Midi, welches ja kein grandioses Soundergebnis zulässt. Mein Problem ist das ich überwiegend Gitarre spiele und daher die Tabulator-Ansicht gewöhnt bin, wenn ich mit Midi arbeite nutze ich auch die Programme Guitar Pro und TuxGuitar welche eben diese Ansicht beinhalten. Und genau dies wünsche ich mir auch bei einer Sequenzersoftware, ob das ab Werk oder durch ein Plugin realisierbar ist, ist erstmal egal. Mit klassischer Notenschrift oder der Piano-Tastatur komme ich nicht wirklich zurecht.


Ich hoffe das hier jemand so ein Programm kennt, danke schonmal im Vorraus. :)
 
Eigenschaft
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Momentan arbeite ich noch mit Midi, welches ja kein grandioses Soundergebnis zulässt.
Mal so generell: Du arbeitest auch mit jedem anderen Sequencer mit MIDI. Das Soundergebnis hat damit nichts zu tun, weil dafür ist dann der Klangerzeuger verantwortlich, der diese MIDI-Daten spielt.

Ein Sequencer, der auch einen Tabulator-Editor hat, ist mir jetzt nicht bekannt. Wobei ich mich schon mal gefragt habe, ob die LPGL es zulässt, dass Cockos den TuxGuitar-Editor in Reaper (der Sequenzer, den ich benutze) integriert, fänd ich gut :) Ansonsten mache ich das oft auch so wie du, also ich schreibe die Tabs in TuxGuitar, exportiere die als MIDI, und importiere das MIDI-File in Reaper. Oder ich nehme MIDI auf. Ist letztlich noch einfacher, weil da muss ich den Rhytmus, den ich im Kopf habe, mir nicht erst noch in Notenwerten denken.

Mich wundert eh etwas der Satz "Instrumente spiele ich auch selber ein, jedoch nur Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug, daher wollte ich den Großteil via Software gestallten". Also zumindest bei populärer Musik im weitesten Sinne ist Gitarre, Bass, Keyboard und Drums ja schon alles - was wäre denn dann der restliche Großteil?`Oder komponierst du Klassik? Aber wenn du ein Keyboard hast und das auch halbwegs spielen kannst, dann kannst du damit doch deine MIDI-Parts einspielen, anstatt sie in Tabs zu schreiben?
 
T
Tirandes
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.12
Registriert
22.04.11
Beiträge
2
Kekse
0
Mal so generell: Du arbeitest auch mit jedem anderen Sequencer mit MIDI. Das Soundergebnis hat damit nichts zu tun, weil dafür ist dann der Klangerzeuger verantwortlich, der diese MIDI-Daten spielt.

Ja, natürlich. Aber TuxGuitar und Guitar Pro sind ja nicht wirklich dazu geeignet um die MIDI's auch zu modifizieren.

Ein Sequencer, der auch einen Tabulator-Editor hat, ist mir jetzt nicht bekannt. Wobei ich mich schon mal gefragt habe, ob die LPGL es zulässt, dass Cockos den TuxGuitar-Editor in Reaper (der Sequenzer, den ich benutze) integriert, fänd ich gut :) Ansonsten mache ich das oft auch so wie du, also ich schreibe die Tabs in TuxGuitar, exportiere die als MIDI, und importiere das MIDI-File in Reaper. Oder ich nehme MIDI auf. Ist letztlich noch einfacher, weil da muss ich den Rhytmus, den ich im Kopf habe, mir nicht erst noch in Notenwerten denken.

Ich habe mir auch schon überlegt ob ich die MIDI's dann weiterhin in TuxGuitar erstelle und zur Bearbeitung dann in ein Sequenzer-Programm gebe. Ich würde es aber für praktischer halten wenn so eine Ansicht direkt im Programm wäre.

Mich wundert eh etwas der Satz "Instrumente spiele ich auch selber ein, jedoch nur Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug, daher wollte ich den Großteil via Software gestallten". Also zumindest bei populärer Musik im weitesten Sinne ist Gitarre, Bass, Keyboard und Drums ja schon alles - was wäre denn dann der restliche Großteil?`Oder komponierst du Klassik? Aber wenn du ein Keyboard hast und das auch halbwegs spielen kannst, dann kannst du damit doch deine MIDI-Parts einspielen, anstatt sie in Tabs zu schreiben?

Ich komponiere in Richtung Videospielmusik der 90er, also im Stile von Sonic, Megaman, Donkey Kong und Co. Da brauche ich sehr viele Musikinstrumente für. ;)

Momentan schreibe ich auch alle MIDI's, auch der Gitarre. Ich habe nämlich keinen MIDI-Converter, habe auch gehört das bei zu schnellem Spiel einzelne Noten verschluckt werden. Wäre für mich unpraktisch da ich auch schnell spiele und ich will kein halbes Vermögen für einen passender Converter ausgeben.
Und Keyboard spiele ich erst seit kurzem, bin daher noch nicht sehr gut darin. Ich könnte die MIDI's bestimmt damit einspielen weil es das auch unterstützt, aber ich schreibe das lieber am PC, kann die Rythmen Problemlos aus dem Kopf eintragen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben