Shortscale "Entgräten"?

von tweippert, 15.11.06.

  1. tweippert

    tweippert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    963
    Erstellt: 15.11.06   #1
    Hallo Gemeinde!
    Ich wollte mal fragen, ob es einen Sinn macht, nen Shortscale zu defretten!
    Ich hätte nämlich lust einen Shortscale frettless zu haben.
    Klingt das dann noch nach was? Ich finde nämlich keine Frettless Shortscales.
    Welche Probleme oder Soundprobleme könnte es geben?
    Es soll ein BeatlesBass oder ein SG werden.
     
  2. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 15.11.06   #3
    Nein.

    Warum das denn?

    Selbst einen an sich schon recht guten Medium-Scale wie den Curlee (die "Vollversion" versteht sich) hätte ich nie in Fretless haben wollen, zum einen will man ja einen differenzierteren Fretless-Sound, zum anderen macht man sich das Intonieren unnötig schwer.

    Wenn Du einen leicht zu spielenden Fretless suchst, der tatsächlich rattentittengeil klingt, versuch mal einen Rickenbacker.

    Aus gutem Grund. Ich damals in US nur in Läden (muß wohl noch vor dem Ebay Craze gewesen sein) massenhaft zu verramschende versaute EB-0s gesehen. Da hilft auch kein Zusatz-PU.

    Sind beide auch denkbarst ungeeignete Kandidaten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping