Showtec/Botex T-4 Dimmerbar geht ständig kaputt!!

von DJ Tobias, 14.03.12.

Sponsored by
QSC
  1. DJ Tobias

    DJ Tobias Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    21.05.14
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.12   #1
    Hallo zusammen,

    ich benutze meine PAR 56 (300 Watt) mit der Showtec Sliding Bar und die PAR 64 (500 Watt) mit der Botex T-4 Bar.

    (Vorher hatte ich nur die Botex T-4, aber aufgrund des unten stehenden Problem habe ich diese entsorgt)

    Es war bei denen allerdings keine Vorglühfunktion eingestellt!

    Folgendes Problem bestand damals:

    Ein Kanal war komplett TOT. Es ging nix - weder im Stand Alone als via DMX. Ab und an hat ein Neustart (Stecker raus und wieder rein) funktioniert, so dass alle Kanäle wieder einwandfrei funktionierten. Allerdings war das nicht für Dauer und irgendwann war der eine für immer TOT und es kam ein Zweiter Kanal zum erligen.

    Weiß jemand aus Erfahrung an was das liegt und ob man dies verhindern bzw. leicht beheben kann.

    Die beiden Showtec für meine PAR 56 sind komplett neu gekauft und gerade mal eine Woche alt. Die eine davon habe ich jetzt am Samstag verliehen gehabt und kurz vorher zu Hause angeschlossen um zu schauen ob alles in Ordnung sei. Dort sprang die Vorglühfunktion ein und alle Lampen leuchteten leicht - als der Kunde bei sich alles aufgabaut hat und angeschlossen hat funktionierte Kanal 2 nicht mehr. Lampe wurde über die Dauersteckdose auf Funktion geprüft und sie leuchtete auch! Nur Kanal 2 war TOT.

    Aufgrund der zwei Jahre Garantie bekomme ich jetzt ein neues Gerät, aber dies ist auch keine Langfristige Lösung.

    Woran entsteht dieses Problem??

    Würde mich um hilfreiche Antworten freuen und bedanke mich im Voraus!

    Mit freundlichem Gruß
    Tobias Haase
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.797
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    987
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 15.03.12   #2
    Hey,

    die Probleme mit den Dimmerbars sind bekannt. Allerdings kenne ich eher den Fall eines durchgeschossenen Triacs (Lampe leuchtet dauerhaft). So wie du das schilderst, hört sich das für mich eher wie eine kalte Lötstelle o.ä. an. Da Triacs im allgemeinen zu groß sind, um sie maschinell zu verlöten, kann das durchaus passieren. Hier hört meine Wissen über Lötautomation auch schon auf. Kann gut sein, dass das auch gar nciht mehr stimmt.

    Wenn keine Garantie mehr drauf ist, würde ich einfach mal aufmachen und reinkucken was, wie verbaut wurde.
     
  3. DJ Tobias

    DJ Tobias Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.10
    Zuletzt hier:
    21.05.14
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.12   #3
    Hallo,

    das mit den Triac ist mir bekannt, bloß hat der Kanal dann Dauerstrom. Alle alten sind ja weg, hab auf den beiden noch voll zwei Jahre Garantie.

    Danke für die schnelle Antwort!

    Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk
     
  4. pantoffelheld

    pantoffelheld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    67
    Erstellt: 22.03.12   #4
    Was merkwürdig ist, das bei einem Neustart die Sache wieder funktioniert....
    Aber tote Triacs sind meistens das Problem. Du kannst auch nicht sagen dass bei einem defekten Triac der Kanal automatisch tot ist. Manchmal haben die Dauerstrom, manchmal gehen die aus...alles schon gehabt. Das putzigste ist, wenn die beim Dimmen kein lineares verhalten mehr zeigen sondern in der Helligkeit springen. Ich hatte mich schon mit einer neuen Steuerung abgefunden aber dann lags doch nur am Triac.

    Die zu tauschen ist aber kein großer Aufwand und ist mit wenig Stress verbunden. Einfach alten Raus, neue Rein und noch Wärmeleitpaste drunter. Die Triacs Müssten aus der Hüfte geschossen BTA16-600B sein...
    Wie man das verhindern kann:
    am Pult vorglühen einstellen und den Master auf 98% einstellen???
    Keine Ahnung obs was bringt, aber ich glaube im pa-forum gabs mal eine Diskussion ob eine Limitierung um ein paar % was bringt. Probieren kannst dus auf jeden Fall.
    Grüße
     
  5. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    781
    Kekse:
    21.284
    Erstellt: 23.03.12   #5
    Wobei ich die Sache mit der Begrenzung des Maximalwertes eher im Hinblick auf die Leuchtmittel-Lebensdauer kenne. Ob da allerdings 98% was bringen, scheint mir extrem fraglich. Bei meinen beiden Günstig-Dimmerpacks tut sich da schon ab knapp über 80% nicht mehr wirklich was. Müsste mir glatt mal auf dem Oszi angucken, ob da tatsächlich noch ein Phasenanschnitt erfolgt oder ob die da schon voll durchsteuern... :gruebel:

    Scheint aber ein generelles Problem zumindest der untersten Budgetklasse zu sein. Wenn ich dem Showtec MultiDim MKII DMX-Wert "1" sende, funzelts mir da schon recht solide aus der PAR-Kanne entgegen. Bei einem Stairville D610H kann ich dagegen problemlos bis ca. 15 fahren, bis man da was sieht.
     
  6. pantoffelheld

    pantoffelheld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.08
    Zuletzt hier:
    17.12.18
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    67
    Erstellt: 23.03.12   #6
    N'abend,
    ja das es da um die LM ging ist mir auch bewusst. und das man da keinen helligkeitsunterschied sieht ist ja genau ziel der sache: wenn ich mich recht erinnere nimmt das auge helligkeiten exponentiell war. du siehst eher den unterschied zwischen dunkel und ein bisschen dunkel als hell und sehr hell.
    davon mal abgesehen: mit dem osszi würde mich auch mal interessieren, das kleine billige Dimmerpacks auch schon bei 1 recht hell sind hab ich auch bemerkt. Aber gut zu wissen das es nicht nur mir so geht.

    fällt mir gerade ein das der 'limiter' bullshit ist, die sind ja für viel höhere ströme ausgelegt.
    Was auch eine Möglichkeit sein könnte ist der hitzetod, ich meine mich zu erinnern dass die wärmeleitpaste die drauf war sehr bröselig war.....muss ni sein kann aber.
    Grüße
     
  7. DoDoUelv

    DoDoUelv Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.19
    Zuletzt hier:
    1.03.19
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    100
    Erstellt: 01.03.19   #7



    Hi,
    ich bin auf diesen Beitrag gestoßen, da ich gerade eine in die Jahre gekommene (schätzungsweise min 25 Jahre alte) Botex T-4 Bar zum Reparieren hier liegen habe. Zwei Kanäle gehen nicht mehr richtig aus.
    Ich denke mein Beitrag passt ganz gut hier rein, auch wenns schon etwas älter ist.

    Das verhalten der defekten Kanäle war sehr merkwürdig: Wenn die Kanäle eigentlich aus sein sollten glimmten die Lampen trotzdem immer, mal mehr mal weniger Hell. Bei aktivem Kanal waren die Lampen wie gewünscht entsprechend angeschaltet. Dimmen hat nicht mehr so richtig funktioniert.


    [​IMG]
    Ich hatte auch erst die Triacs in Verdacht (@pantoffelheld: ja, BTA16-600B), konnte dort aber keinen Defekt feststellen. Die Signale die an den Optokopplern auf den Dimmer-Platinen ankamen sahen schon vermurkst aus Es kamen Signale an (PWM), obwohl der Kanal eigentlich gerade aus war. Also habe ich weiter gesucht und mir die Controller-Platine angesehen.



    [​IMG]
    Da schlägt das Bastlerherz höher! Es mag zwar Steinzeittechnik sein aber dadurch super gut zu warten und zu reparieren. Kein SMD, ICs in DIL-Sockeln, alles übersichtlich angeordnet, man kommt an alle Signale ran, Ersatzteile finden sich in der Bastelkiste da bedrahtete Allerwelts-Bauteile und -ICs, genial. :cool:


    [​IMG]
    Der Fehler ließ sich relativ schnell finden. Zwei Zellen der Pufferbatterie (Akku 3.6V 60mAh) waren defekt und sind anscheinend ausgelaufen, das kommt wohl öfters mal vor, habe ich mir sagen lassen. Beinchen der umliegende Bauteile waren dadurch z.T. oxidiert und es gab an einigen Stellen Kontaktprobleme von ICs zu deren DIL-Sockel (CD4066 und LM324).


    [​IMG]

    Also Platine gereinigt, und die Sockel sowie vorsichtshalber die ICs getauscht und siehe da, alles läuft wieder einwandfrei! :D


    Also, es sind nicht immer die Triacs...

    Grüße Dodo
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    3.823
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    45.265
    Erstellt: 01.03.19   #8
    Danke für die schöne Dokumentation!
     
Die Seite wird geladen...

mapping