Shure KSM9 oder Beta 58A

von onedance, 08.05.08.

  1. onedance

    onedance Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #1
    Hallo liebe Forum-Benutzer!
    Ich habe mich mit Freunden entschlossen eine Band zu gründen, jeder von uns kennt sich mit seine eigene Instrummente gut aus (bin eigentlich gitarrist), leider haben wir fat keine Ahnung von Mikrofone!
    Vor kurzem habe ich das Shure Beta 58A ausprobiert und der ist wirklich gut, der unterschied zwischen mein aktuellen PG 58 von Shure ist wirklich SEHR GROß (live als auch aufgenommen), das Shure SH58 habe ich auch am den Tag getestet, ja immer besser als mein dummes PG58 doch gegen das beta 58A klang es in meine Ohren schlechter.

    Leider hatte ich nicht die gelegenheit das Shure KSM-9
    [​IMG] zu benutzen, sowie ich gehört habe soll es wirklich gut sein, aber auch nicht besser als die beta 58 (stimmt es?) habe mir auch die technische daten angeschaut.. 50 Mz - 20 Mz ist schonmal besser als 50 Hz - 16 Hz (stimmt es oder?)
    also ich hab leider nicht so viel ahnung mit solchen sachen... ich sage euch erstmal für was ich mein mic. brauche... live singen (stimme wie elvis, musik art: rock), zusammen mit andere instrumente und auch alles zusammen aufnehemen.
    alles...

    bei mir spielt geld bei den beiden keine rolle, wenn ich mir jetzt was kaufe, möchte ich wirklich ein gutes mik.! nicht dass ich mir jezt das beta 58a kaufe und merke das nach 2jahren doch der andere für 400€+ für mich besser ist.

    danke im voraus
     
  2. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 08.05.08   #2
    Das ist ein ganz anderes Mikro. Kondensator <-> Dynamisches Mikro. Ob das jetzt bis 20 oder "nur" bis 26 kHz geht ist letztendlich nicht so wichtig, finde ich. Im Mix wird es wohl keiner merken, ob da noch Obertöne sind.

    Wenn du mit dem gleichem Mikro auch aufnhemen willst würde ich eher das KSM9 nehmen. Ansonsten zum 58er noch ein Studio Großmembraner dazu.
     
  3. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.05.08   #3
    Hallo und Herzlich Willkommen im Forum!

    Um zu deiner Frage zu kommen:
    Es gibt keine pauschale Antwort, welches Mikrofon für dich in deinem Fall nun besser ist, schließlich muss das Mikrofon zu deiner (!) Stimme passen und das muss ja nicht immer das teuerste sein.
    Natürlich hat das KSM dem Beta einiges voraus, der grundlegendste Unterschied besteht darin, dass das Beta dynamisch ist und das KSM ein Kondensator Mikrofon ist. Für Kondensator Mikrofone braucht man am Mikrofonvorverstärker eine 48 Volt "Phantomspeisung", das solltest du bedenken. Schließlich haben Kondensator Mikros aber auch Ihre Vorteile. Sie klingen "feiner" und sind auch besser für Aufnahmen.

    An deiner Stelle würde ich versuchen das KSM9 mal anzutesten (im A/B Vergleich zum Beta 58) und dann zu entscheiden, welches besser für dich ist (ich weiss, das hilft dir jetzt nicht arg weiter :rolleyes: ). Du kannst dich auch mal bei anderen Herstellern umschauen, es gibt durchaus noch andere sehr gute Gesangsmikrofone von z.B. Sennheiser, Beyerdynamic, Audix, ...

    So far...
     
  4. onedance

    onedance Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #4
    Schonmal vielen Dank ihr beiden :rolleyes: woow hier geht es richtig schnell!

    Also, ich habe jetzt gerade nachgedacht das die Aufnahme nicht wirklich wichtig ist daher wir uns später auch ein gutes studio mikrofon kaufen möchten (werde mich danach hier in dieses forum informieren) :)

    also es ist eher nur um live zu singen

    ich hab nie wirklich vesranden was dynamisch und kondensator ist ausser das dynamische mikrofone leichter gebaut werden... vllt. kann es mir mal jemand etwas genauer erkären.. :rolleyes:
     
  5. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.05.08   #5
  6. onedance

    onedance Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #6
    thx. also so wie mein hirn es verstanden hat, sollte der dynamische mikrofon für mich besser geeignet sein. also ist das beta 58a doch das richtige.... ich werde trozdem schauen dass ich das ksm9 auch teste, wenn nicht ist auh egal, bin mir schon 95% sicher dass das Beta 58A für mich besser geeignet ist.. Ich hab in dieses Forum auch vieles gelsen und habe bis jetzt nur gutes feedback über dieses mikrofon.. was meint ihr? gibt es bessere alternativen (andere marken)?
     
  7. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.05.08   #7
    Ein gutes Mikro von Sennheiser wäre zB das e935 oder e945 (unterscheiden sich lediglich darin, dass das eine Niere, das andere Superniere ist). Sind halt auch dynamische. Ich denke du hast recht, für solchen Old-School Rock ist wahrscheinlich ein dynamisches Mikrofon gut - wobei Kondensator wahrscheinlich auch gut kommen kann!
    Eine kleine Sammlung von gehibeneren Gesangsmikros findest du hier: http://www.musik-service.de/cPage.aspx?key=cnt&id=2181&lng=de&KeyWords=gesangsmikrofone+hiend

    Der beste Gag wäre klar mit diesem Mikro gegeben http://www.musik-service.de/shure-55-ii-prx40961de.aspx :) (wobei man sagen muss, dass die Technik etwas veraltet ist - man beachte den Frequenzgang)
     
  8. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.668
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 08.05.08   #8
    :screwy::screwy::screwy:

    Ein Beta58 mit dem KSM9 zu vergleichen grenzt ja schon an Blasphemie. :rolleyes:
    Teste mal das KSM an und du wirst den Unterschied zwischen den Welten schon
    merken. Wenn nicht, solltest du das musizieren an den Nagel hängen. :D

    Eine feine Alternative wäre auch das Beyerdynamic TGX930.
    http://www.musik-service.de/beyerdynamic-tg-x-930-prx395762030de.aspx
     
  9. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 09.05.08   #9
    Du vergleichst da gerade nicht nur zwei grundverschiedene Prinzipien (dynamisch gegen Kondensator) sondern auch noch einen Golf mit einem Formel-1 Renner.


    Die alles entscheidende Frage ist, ob ein Mikrofon zu Dir und Deiner Stimme passt.
    Ich kenne Leute, die mit einem SM58 super rüberkommen, obwohl es mir persönlich bei 90% aller Stimmen nicht gefällt.
    Genauso kenne ich einige Sänger, die mit einem Beta 87 absolut nicht gehen, obwohl es für mich perfekt passt. Damit wären wir übrigens auch bei einem weiteren heißen Kandidaten zwischen Beta 58 und KSM9.
    Ich persönlich bevorzuge Kondensatormikros (eben Beta 87 oder Audio-Technica AE5400) und das, obwohl ich von Pop bis Hardrock so gut wie alles singe.
    Einzige Ausnahmen sind (dynamisch) Sennheiser MD431 und e935, die ich ebenfalls sehr mag.

    Beta 58 und Beta 87, e935, MD431 und AE5400 sind hervorragende Alrounder, die aber alle ihre eigenen Stärken haben, so dass sie zur einen Stimme besser und zur anderen schlechter passen (das gilt auch für das KSM9).
    Da hier keiner Deine Stimme mit all diesen verschiedenen Typen kennt (man könnte das jetzt auch noch um Beyer, Neumann und AKG erweitern...), kann Dir auch keiner sagen, welches Mikrofon für Dich das letztendlich beste ist.

    Wenn Du tendenziell Probleme hast, Dich über Mikro und Monitor zu hören, würde ich Beta 58 oder e935 vorschlagen - unter Verzicht auf ein wenig "Puderzucker" obenrum.
    Singst Du (wie ich) relativ laut und hast keine Probleme mit Rückkopplungen (gute Monitore, passend EQed), und willst auch obenrum "crisp" rüberkommen, würde ich auf jeden Fall mal die Kondensatorfraktion mit Beta 87, AE5400 und KSM9 antesten, die durch ihre Präsenzanhebung (ca. 10kHz) im direkten Vergleich nicht so "mittig mumpfig" klingen, dafür mit schlechtem Monitoring aber auch gerne mal zum Koppeln neigen.

    Also: Im Direktvergleich(!) antesten und dann entscheiden.
     
  10. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 09.05.08   #10
    Dem schließe ich mich an.
    Im Direktvergleich testen, und ruhig auch noch einige Konkurrenzprodukte mit ins Rennen nehmen.
    Mikrofone sind eines der Dinge bei denen es um Geschmack und Gefallen geht, da ist das probehören wirklich wichtig. Auch wenn du hier Produkte zweierlei Klassen nennst heißt das nicht dass das teurere auch "besser" ist. Es muss einfach zu dir bzw deiner Stimme und Art zu Singen passen.

    Womit ich jetzt noch nie Probleme hatte ist die Koppelfestigkeit beim KSM9. Imho ist es gerade bei leisen Stimmen dem B87 weit überlegen. Aber das ist ja auch immer etwas davon abhängig wie der Künstler seinen mix gern gestaltet hätte.

    Mit allen hier genannten Produkten kann man imho gut arbeiten. Beim Händler deines Vertrauens aufschlagen, mit ner großen Tasse Kaffe und einigen Mikros zurückziehen. probesingen, mal über ne wedge anhören, schaun wie sie in der Hand liegen, vllt auch mal trockene testmitschnitte machen, vergleichen, das beste kaufen.

    Das kostet nen halben Tag, ist es aber mit Sicherheit wert.
    Den ultimativen Tipp übers Forum kann man da nicht geben, das wäre eher raten als helfen. viel erfolg
     
  11. onedance

    onedance Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #11
    habe gestren das KSM9 ausprobiert, der verkäufer hat mir das KSM9 empfohlen, meine band mitglieder das b58a! ich persönlich fand die b58a passender für meine stimme. meine freunde sagten es würde mit unsere art von musik und wie es wir rüber bringen besser passen als der andere.

    ich werde mir das b58a warscheinlich heute noch kaufen... bevor ich dieses schritt mache möchte ich euch noch fragen was für ein studio großmembraner für das Shure Beta 58A brauche (link von musik-service.de).

    thx.
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 10.05.08   #12
    Fragewort mit "h": Hä?

    Das Beta 58 ist ein dynamisches Gesangsmikrofon für Live-Anwendungen und hat mit einem Großmembrankondensator absolut nichts gemeinsam (außer, dass es sich bei beiden um Mikrofone handelt).

    Solltest Du "Popschutz" meinen: Garkeinen, weil das Beta 58 für Nahbesprechung gedacht ist und im Korb einen integrierten Wind-/Popschutz besitzt.
     
  13. onedance

    onedance Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.08
    Zuletzt hier:
    10.05.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.05.08   #13
    deswegen habe ich ja gefragt.. bis ich kein studio mikrofon habe werde ich das B58A auch zum aufnehmen benutzen... also brauch ich jetzt eins oder nicht?
     
  14. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 11.05.08   #14
    Ah, ok, jetzt hab ich's auch verstanden :-)
    Probier's erstmal mit dem Beta58. Für Demos reicht das allemal erstmal.
    Wenn Dir dass dann für "bessere" Aufnahmen nicht feinzeichnend genug sein sollte, nimm halt noch etwas anderes dazu - das muß noch nichtmal unbedingt eine Großmembran sein.
    Ich habe hier auch schon mit einem Audio-Technica Pro37 hervorragende Gesangsaufnahmen gemacht, ebenso mit dem U87 (das leider nicht ganz billig ist).
    Auch mal testenswert ist z.B. das AT2020.
    Pro 37 und AT2020 liegen unter 200,- EUR und taugen auch prima für Gitarrenaufnahmen oder live z.B. an HiHat, Gitarrenamp oder A-Gitarre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping