Signalverstärkung oder Verzerrung ?

von Vincent-Vega, 25.04.08.

  1. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 25.04.08   #1
    Servus Leute,
    ich habe der Tage viel über die Effektgeräte gelesen, und interessiere mich auch ziemlich fuer die Hintergründe, also was den Unterschied zwischen Delay / Chorus und Flanger ausmacht etc. Beim Thema Verzerrung bin ich nun auf folgende Frage gekommen :
    Sind alle Bodentreter die man unter den Namen Fuzz, Overdrive etc kennt eigentlich Geräte die selbst schon eine Verzerrung herstellen und dieses verzerrte Signal dann an den Amp weitergeben, oder kann ich mit so nem Teil auch einfach mein Gitarrensignal so anheben, dass meine Röhrenvorstufe durch den höhreren Input früher anfängt zu zerren ? Letzteres würde ja vermutlich zu nem ganz anderen Resultat führen als wenn das Gerät selbst schon verzerrt, denn es waere ja ne reine Röhrenverzerrung aus meinem Amp. Könnte ich damit z.B. bei geringerer Outputlautstärke (an den Speakern also) mehr Verzerrung bekommen ? Wenn dem so ist - woran erkenne ich einen Effekt der selbst verzerrt und einen der das Signal nur "sauber" verstärkt um die Vorstufe zu pushen ? Alles was ich dazu bisher gelesen habe war teilweise wiedersprüchlich und / oder unklar.... Danke, cheers,
    L.
     
  2. Ursenfuns666

    Ursenfuns666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 25.04.08   #2
    Ähh, alle Verzerrer zerren. Ohne Ausnahme.
    Das andere sind dann Booster oder Volume-Pedale oder aktive Equalizer oder auch Kompressoren. Um den Eingangs-Pegal anzuheben kann man manigfaltige Gerätschaften benutzen.
     
  3. Vincent-Vega

    Vincent-Vega Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.07
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.615
    Erstellt: 25.04.08   #3
    So in die Richtung hab ichs mir gedacht. Aber bei den Effekten die Du nanntest (wie EQ, Compressor etc) bleibt denn da das Eingangssignal nicht so gross wie es war ? Ich ging davon aus dass EQ und Compressor etc zwar gewisse Bänder beeinflussen, aber ist da auch eine merkliche Verstärkung des Signals (insgesamt, nicht einzelner Bänder) drin ? Kann mal jemand n Produkt in den Raum werfen das sowas machen würde ? Nur Signalanhebung meine ich, keine Beeinflussung des Tons (soweit möglich) ? Danke !
     
  4. Seppo666

    Seppo666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.171
    Ort:
    hinterm Kartoffelacker links
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    4.339
    Erstellt: 25.04.08   #4
    MXR Micro Amp
    und andere Booster

    Es gibt viele Boutique-Hersteller, die sehr einfache und z.T. sogar günstige Booster anbieten.

    Es gibt aber auch zahlreiche Overdrives, die sich bei zugedrehtem Drive auch als Booster eignen. Z.B. Tubescreamer, Boss SD-1 undundund...

    Infos findest du dazu auch unter www.guitartest.de

    Edit: in der Regel haben grafische Equalizer a la Boss GE-7 einen Nullpunkt in allen Bändern und eben einen Levelregler. Somit ist es ebenso möglich das Signal soundtechnisch unbeeinflußt zu verstärken.
     
  5. Johnny Guitar

    Johnny Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    327
    Erstellt: 25.04.08   #5
    Die Übergänge sind fließend. Nimm das Beispiel Tube Screamer. Viele benutzen ihn in der Weise, daß er selbst leicht zerrt und gleichzeitig durch seinen hohen Ausgangspegel einen Tube Amp leicht übersteuert.
     
  6. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 25.04.08   #6
    Beide genannten Geräte können "lautermachend" eingestellt werden, müssen es aber nicht. Genau wie ein Overdrive - den kannst du ja auch so einstellen, dass er nur zerrt ohne lauter zu sein.

    Zu Overdrives im allgemeinen: Die wurden ursprünglich entwickelt, um einem anzerrenden Amp noch etwas mehr Verzerrung und auch ein wenig Lautstärke zu entlocken - Zakk Wylde z.B. macht das bis heute für Soli so. Dazu sind diese Geräte meist so konzipiert, dass man die Verzerrung sehr niedrig einstellen kann um fast nur den Pegel zu erhöhen, oder man packt "zum Würzen noch etwas Verzerrung vom Pedal dazu. (Was übrigens nicht heißt, dass man Overdrives nicht als bloße Verzerrer vor einen cleanen Amp packen könnte!) Manche Bands wie z.B. Killswitch engage haben einen Overdrive mit wenig Gain und viel Output IMMER angeschaltet vorm Amp, der ändert das Frequenzbild etwas (weniger Bässe, mehr Mitten) und macht den Ampsound aufgeräumter, transparenter und kompakter.

    Fuzz wurde ursprünglich übrigens auc für den Betrieb vor einem anzerrenden Amp gebaut, siehe Hendrix.
     
Die Seite wird geladen...

mapping