Sind diese Kondensatoren OK?

Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
Hab heut bissel im Keller gewühlt. Da fanden sich diverse nette Kondensatoren. Zwei davon haben perfekte Werte, sind aber ziemliche Rieseneumel.

Sind die trotzdem ok?

Was sind das überhaupt für Teile, MKTs?
 
DerOnkel

DerOnkel

HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.11.20
Mitglied seit
29.11.04
Beiträge
4.015
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Ray schrieb:
Sind die trotzdem ok?
Sind FKP's. Ein paar Infos dazu im Anhang von "Guitar Letter II".

Grundsätzlich sind dieses C's ok. Kommt jedoch darauf an, für was man die braucht. Die in Deinem Bild sind bis 600V geeignet. Daher die Größe.

Ulf
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
DerOnkel schrieb:
Grundsätzlich sind dieses C's ok. Kommt jedoch darauf an, für was man die braucht. Die in Deinem Bild sind bis 600V geeignet. Daher die Größe.

Ok, dann kommen die in die Gitarre mit den 1200 X2Ns in Reihe :D

Wenn ich den 3,3er in die Strat reinsetze (eine extrem höhenlastige drahtige Strat), dann müssten die PUs doch, wenn das Tonpoti ganz zu ist, pi mal Daumen die Resonanzfrequenz eines alten PAFs haben. Wenn ich deinen text da richtig gelesen habe.

Die Zwischenstellungen des Tonpotis brauche ich allesamt nicht. Lohnt es sich da, den Kondensator per miniswitch ein- und auszuschalten oder kann ich auch einfach das Pot als Ein-Ausschalter benutzen (voll offen <-> ganz zu mit 3,3er C)?

Du schriebst sowas in deinem LettersII, aber mich würd noch interessieren, ob das Poti als Schalter irgendnen Nachteil hat (ausser dass es, wenns es offen ist, immer noch ne minimale Last ist).

Dann würd ich das Pot nämlich lassen. Vielleicht braucht man ja doch mal im Notfall den gesamten Regelweg.
 
DerOnkel

DerOnkel

HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.11.20
Mitglied seit
29.11.04
Beiträge
4.015
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Ray schrieb:
Ok, dann kommen die in die Gitarre mit den 1200 X2Ns in Reihe :D

Wenn ich den 3,3er in die Strat reinsetze (eine extrem höhenlastige drahtige Strat), dann müssten die PUs doch, wenn das Tonpoti ganz zu ist, pi mal Daumen die Resonanzfrequenz eines alten PAFs haben. Wenn ich deinen text da richtig gelesen habe.

Die Zwischenstellungen des Tonpotis brauche ich allesamt nicht. Lohnt es sich da, den Kondensator per miniswitch ein- und auszuschalten oder kann ich auch einfach das Pot als Ein-Ausschalter benutzen (voll offen <-> ganz zu mit 3,3er C)?

Du schriebst sowas in deinem LettersII, aber mich würd noch interessieren, ob das Poti als Schalter irgendnen Nachteil hat (ausser dass es, wenns es offen ist, immer noch ne minimale Last ist).

Dann würd ich das Pot nämlich lassen. Vielleicht braucht man ja doch mal im Notfall den gesamten Regelweg.
Man kann das Poti als Schalter mißbrauchen!
Ob Du mit 3,3nF bei Deinem PU zum gewünschten Ziel kommst, muß Du ausprobieren. Abhängig von den Daten kann es etwas mehr oder weniger Kapazität sein.

Ich persönlich würde das Poti drinne lassen. Dann kann ich nämlcih auch die Ausprägung der Resonanz beeinflussen (Du erinnerst Dich an die Animation?).

Ulf
 
MeatMuffin

MeatMuffin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.06
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.329
Kekse
295
Ort
Berlin
Ray schrieb:
Hm, ja, also Polypropydingens.....dann müsste das ja ok sein.

Wenn ich genügend Platz schaffe :)

Zur Not kann ich dir nen prima Topfbohrer leihen... :D

Warum willst du ausgerechnet diese Monsterkondensatoren verbauen?
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
MeatMuffin schrieb:
Warum willst du ausgerechnet diese Monsterkondensatoren verbauen?

Weil ich sie da habe? :D

Ich hab früher mal so Schaltungen gebaut. Also ohne wirklich viel Ahnung zu haben. Platine gekauft, Leiterbahnen draufgerubbelt, Amoniumpersulfat (oder Eisen III Chlorid??) ätz ätz.....Löcher bohr, Teile rein..löt löt....fertig sind die Zubehörschaltungen für die Modellflugzeuge :)

Naja, und beim Entrümpeln fielen mir nicht nur zwei fette Netzgeräte wieder in die Hände....sondern auch ne Latte Bauteile. Also gleich mal gesucht nach Kondensatoren zwischen 1 und 10 nf.

That's all.
 
Ray

Ray

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.02.21
Mitglied seit
22.08.03
Beiträge
13.298
Kekse
8.824
Ort
Frankfurt
DerOnkel schrieb:
Ich persönlich würde das Poti drinne lassen. Dann kann ich nämlcih auch die Ausprägung der Resonanz beeinflussen (Du erinnerst Dich an die Animation?).

Jau, genau deshalb frug™ ich noch mal. Nicht dass mir durch das Poti nur die Ausprägung/Überhöhung flöten geht...

Aber ich hab mal wieder nicht genau hingesehn. Am Ende der Kurvenbewegung (Poti zu) steigt die Überhöhung ja wieder bei der neuen Resonanzfrequenz an.

Insofern genau das, was ich will: zwei Resonanzfrequenzen. Und dazwischen halt noch der Regelweg des Pots für die Ausprägung.
 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben