Slayer / South of Heaven / 1988 / CD

von Creepy, 19.07.05.

  1. Creepy

    Creepy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 19.07.05   #1
    Slayer

    South of Heaven

    1988

    Thrash Metal

    Spieldauer : ca 39 Minuten

    Mittlerweile mein persönlicher Favorit an Metal Alben die es gibt, gut die Spielzeit lässt zu wünschen übrig, aber die Songs sind einfach viel ausgereifter als auf den Voralben Hell Awaits und Reign in Blood. Gut für die meisten Leute ist das Reign in Blood Album das Slayer Album überhaupt , jedoch nicht für mich, da ist mir sogar das Hell Awaits lieber, aber vor South of Heaven geht halt für mich gar nichts. Da hört man halt nicht nur wie auf der Reign in Blood Runtergesäge und Rumgebolze, da hört man auch mal schön groovige Songs , wie Mandatory Suicide oder Spill the Blood , die man spätestens seid dem letzten DVD Releas , Still Reign kennen sollte. Ja selbst einen Juddas Priest Cover Song endhält das Album, nämlich Dissident Aggressor , Cover Songs warn ja bei Slayer eh ne Seltenheit , bis zum (Meiner Meinung nach) grottig schlechten Album Undisputed Attitude .
    Fangen wir nun mal mit den einzelnen Song Review an. :)

    South of Heaven Der Titel Track, am Anfang ist Toms Gesang ziehmlich , ziehmlich gewöhnungs bedürftig , da er sich doch recht tuntig anhört, was man davor von einem , der bei Slayer singt nicht gewohnt war... ich kannte halt davor nur live Versionen, aber wenn man den Song laut erleben darf ein wahrer Genuss , einer der ersten Slayer Songs die nciht nur tierisch auf die Mütze gehen , sonder auch grooven wie die Sau, wer beim One and one South of Heaven Refrain noch nicht beim Moshen ist ,dem sei nicht mehr zu helfen.Außerdem habe ich noch nie vorher so einen geilen Intro Riff gehört. 10/10

    Silent Scream Der Übergang von dem etwas ruhigeren Opener South of Heaven in den (Meiner Meinung nach) geilsten Slayer Song überhaupt , Silent Scream , die rollende Double Bass , die sich wie eine Dampfwalze durch das ganze Lied schießt und ein Gitarren Riff , was nur geil ist , und dann noch der Text..... Nightmare, the persecutionA child's dream of death.Torment, ill forgotten A soul that will never rest.Guidance, it means nothingIn a world of brutal time. ....der Song ist einfach Geil und seid dem ich den Live erleben durfte, mein Herz schlug einfach mit nem Puls von 150.... 10/10

    Live Undead Am Anfag dachte ich immer das der Song was mit dem Pseudo live Album von Slayer was zutun hätte. Aber dem sei nicht so , der Simple Anfangs Riff, dann der groovige langsame Anfang und der schon fasst chillige Gesang von Tom, dann plötzlich gewinnt der Song an fahrt, und dann der Schrei von Tom und wieder der Intro Riff und dann der Refrain , gehts noch besser und dann , " i think its time to DIEEEEEEEEE" und dann das Solo von King und Hanneman abwechselnd und Tom immer dazwischen, besser gehts nicht mehr. Das eine kurze Solo von Hanneman erinnert mich irgendwie an einen Song vom Reign in Blood Album , ichg laub bei Criminely Insane war das selbe schon mal am Start. 9/10

    Behind the Crooked Cross Wieder ein Song , der mit einem Intro Riff los geht , nicht von King sondern diesmal von Hanneman, ähnlich aufgebaut , wie bei Live Undead , doch mit ein paar bpm schneller gespielt. Der Song hat auch mal wieder nen gescheiten Refrain. Dann die sägenden Solis von beiden Seiten , die dann auch Dave kräftig mit schnellen Drums unter stützt , dann wieder langsamer im fasst groovigen Tempo , dann nocheinmal der Refrain und das Lied wechselt in...8/10

    Mandatory Suicide Und das Lied ist ja schon genauso bekannt wie South of Heaven, ich glaub , das ist der einzige Song mit South of Heaven , den sie seid dem Release der Platte immer live gespielt haben. Der Song ist neben Seasons in the Abyss der groovigste Song den Slayer jemals gemacht haben, schon allein der Sprechgesang am Ende mit Hannemans Overdubing Solo am Ende lässt einen die grösste Gänsehaut über den Rücken fahren. 10/10

    Ghosts of War Wieder ein Song in richtiger Slayer Manie , wieder schnell und lässt einen an die Zeit von Reign in Blood erinnern, das komische Intro , dann der Gesang von Tom und es bolzt nur so los , dann der mittil Part , i deal in Pain....... dann das groovige Soli von Hanneman dann gehts weiter mit genialsten Riffs und wieder weiter mit Refrain und meiner Meinung nach geht dann der Song viel zu schnell zu ende. 9/10

    Read between the Lies Wieder so ein Song , für mich nicht soooooooo klasse, halt im Mitteltempo gehalten , ein paar satanische Verse dazu , halt in typischer Slayer Manier , aber eher zurückgehalten. 7/10

    Cleanse the Soul Endlich nach den , naja fast langweiligen Read between the Lies , wieder ein richtiger Slayer Song , geht wieder gut auf die Mütze, und dem Metaller lässt es wieder gemütlich Moshen , ähnlich aufgebaut wie bei Behind the Crooked Cross Nur das King ein kurzes Solo spielt und dann der Song plötzlich endet. 8/10

    Dissident Agressor Ich dachte mir am Anfang , der Song kennst du woher , dann der Refrain Stab! Bawl! Punch! Crawl!
    Hooks to my brain are well in
    Stab! Bawl! Punch! Crawl!I know what I am, I'm Berlin
    kennst du woher , dann , die Song Wirter angeguckt , hab ich mir gedacht , ok , dann weisst du ja woher, ist halt auch so ein Song der voraus geht, aber der nicht so zieht.
    8/10

    Spill the Blood Mit den 2 ersten Songs , und M S eines der Highlights auf der Platte, viel genialtät steckt hier drinn , das Intro dann das "dazu" Riffing von Hanneman und dann schon der Refrain lässt einen Gänsehaut überwachsen. Mehr kann man zu dem Song nicht sagen. 10 / 10

    Meines Erachtens nach , wie oben schon geschrieben , mein Slayer Favorit

    10/10
     
  2. Pett

    Pett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    26.02.11
    Beiträge:
    739
    Ort:
    -
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 19.07.05   #2
    Heißt doch eigentlich "On and on South of Heaven", aber sonst ein wirklich gutes Review, finde das Album auch besser als Reign in Blood, vorallem den Gitarrensound (ähnlich Seasons...)
     
  3. Creepy

    Creepy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 20.07.05   #3
    Ja dann heißts halt "on and on south of heaven" ist ja jetzt schnurz, oder ? ;) Aber danke für die Blumen. :)

    Damit jeder weiss wie das Teil ausguckt

    [​IMG]
     
  4. A.P.

    A.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Ösiland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    205
    Erstellt: 30.07.05   #4
    das es ein klasse album iss muss man nicht mehr sagen, jedoch das drumming vom dave ist auf dieser platte absolute weltklasse und von keinenm anderen drummer der nur annäherungsweise erreicht. was der typ spielt ist absoluter wahnsinn.

    ich kann mich deinem review zu 90% anschließen nur dass ich cleans the soul und live undead ziemlich scheiße finde, aber egal - geschmacksache...

    p.s.
    reign in blood is trotzdem besser. punkt. aus.:D
     
  5. leatherapron

    leatherapron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.05
    Zuletzt hier:
    15.09.06
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.05   #5
    drumming is wirklich geil, vorallem bei south of heaven.
     
  6. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 30.10.05   #6
    jo die gute South of Heaven findet bei mir auch noch oft den weg in den player.
     
  7. msoada

    msoada Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    4.498
    Ort:
    Belgrad
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    5.984
    Erstellt: 08.01.06   #7
    *wiederaufleblassen*

    hää? wann hast du den Live hören dürfen? Ich hab den auf fast keiner Setlist gefunden.

    Aber geiles Review und ein Super geiles Album.
     
  8. Finnenshredder

    Finnenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Beiträge:
    655
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 08.01.06   #8
    ich schließe mich msoada an, klasse Review und das Album ist auch klasse ;)
     
  9. Creepy

    Creepy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 08.01.06   #9
    Letztes Jahr auf dem With Full Force ? :rolleyes:
     
  10. Corpsie

    Corpsie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    77
    Ort:
    L.E.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.02.06   #10
    ja die waren aufm wff geil...hatte bis nach der knüppelnacht nich wirklich stimme :rolleyes:

    zum album...is sicherlich sehr sehr geil - reicht für mich aber nich an die klasse von "seasons in the abyss" ran (wieso ham die aufm wff nur das intro weggelassen...wieso...). die scheibe hat n enormes potenzial an boshaftigkeit...aber mir fehlen songs wie Dead Skin Mask oder Seasons In The Abyss. Die scheibe hat zwar mit mandatory suicide einen DER slayer songs in meinen augen aber es reicht für mich nich ganz
     
  11. Creepy

    Creepy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    1.872
    Ort:
    Erlangen, Germany
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    2.065
    Erstellt: 05.02.06   #11
    Für mich ist ganz klar vom lyrischen Aspekt Behind the Crooked Cross erwähnens wert, nein das ist kein Nazi song, der song hat so einiges...mein Lieblingssong der scheibe ist immer noch Silent Scream.
    Ähm und Off Topic. Seasons in the Abyss spielen Slayer wie sie wollen, 2004 haben sie den Sont teilweise wieder mit dem "intro" gespielt, muss man aber sehr viel Glück haben, weil normalerweise machen sie das nicht mehr.
     
  12. Sven15

    Sven15 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.09
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.09   #12
    Also SoH ist für mich das totale Überalbum.
    Das beste Thrash Album, meiner Meinung nach!
    Sicher gibt es auch schnellere, u.a. auch von Slayer (RiB,..), doch dieses Album hat es mir doch wirklich sehr angetan...
    Es kommt auch nicht auf Geschwindigkeit an, sondern auf die Athmosphäre beim Hören des Albums.
     
  13. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.04.09   #13
    Wir haben damals Behind the crooked cross immer live gespielt als Zugabe (ach wie ich meinen damaligen Drummer vermisse...), ist auch eine meiner Lieblingsplatten aus der Zeit.
     
Die Seite wird geladen...