Snaredrum stimmen

von Chaospatrouille, 20.11.07.

  1. Chaospatrouille

    Chaospatrouille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.07
    Zuletzt hier:
    5.10.08
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.07   #1
    hi
    Ich habe beim stimmen folgendes problem. ( ich mache das voll streber haft nach der tuning bible)
    wen ich die töne an den stimmböckchen angleichen will, und ich an dem jewaligen stimmböckchen schraube, dann verändert sich der ton an allen anderen stimmböckchen auch... das läuft auf nen teufelskreis hinaus, sodass das fell bei mir nie "in tuning" kommt.
    Ich habe ne neue Yamaha rydeen snare, mit remo fellen. und versucher momentan noch das resofell zu stimmen.
    Was mach ich bloß falsch. Ich hab es auch schon mit neu zentrieren versucht ( sogar 2 mal)
    :screwy:
    bitte helft mir. ich könnt heulen
     
  2. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 21.11.07   #2
    Du hast die Stimmschrauben immer schön über Kreuz angezogen?

    Du hast erst eine einigermaßen brauchbare Grundstimmung erreicht und bewegst die Stimmschrauben nur noch minimal?

    Ok. Dann liegst an der Snare .... :D

    Die Drumtuningbibel geht immer vom Optimum aus.
    Die Beschreibungen sind sehr ausführlich, die Herangehensweise sehr wissenschaftlich.

    Ob das immer so wirklich notwendig ist, sei mal dahin gestellt.
    Das haut (auch je nach Zustand des Equipments) nicht immer hin. Wenn Du z.b. ne Macke in der Gratung hast, kannst Du dir nen Wolf stimmen, bis es einigermassen klingt.

    Du befindest Dich jetzt in nem Bereich, wo es darum geht, den Klang dahin zu bekommen wo Du ihn hin haben willst. Und wenn das bedeutet, das nicht an jeder Schraube der gleiche Ton erklingt, dann seis drum. Nach ner 1/4 Stunde spielen ist das eh wieder hinfällig ;)

    Viel wichtiger ist, das die Grundstimmung steht, dann kannst Du auch mit wenigen Handgriffen die Snare nachstimmen.
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 21.11.07   #3
    Da der Spannreifen aus einem Stück besteht (hoffen es zumindest!) wird sich die Stimmung automatisch bei allen Schrauben (oder zumindest den benachbarten) leicht ändern. Wenn du jeweils nur wenig an jeder Schraube drehst ist der Effekt aber ganz klein.

    Es muss auch IMHO nicht überall der perfekt gleiche Ton rauskommen, sondern es soll gut klingen :) Da verstimmt man teilweise sogar absichtlich, um z.B. Obertöne zu dämpfen.
     
  4. nils1

    nils1 HCA Drum-Tuning HCA

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    2.826
    Erstellt: 21.11.07   #4
    Es ist völlig normal, dass sich auch an anderen Schrauben der Ton ändert, wenn man an einer Schraube dreht.

    Ich mache das immer so, dass ich mir eine Schraube als Referenzschraube auswähle. DDIm Normalfall ist das die mit dem höchsten Ton. Dann stimme ich eine der anderen höher und gleich mit der Referenzschraube ab. Ich bin fertig, wenn beide Töne gleich sind. Dann kommt die nächste Schraube dran, die auch mit der Referenzschraube abgeglichen wird.
    Es macht nichts, dass sich dabei immer wieder der Ton der Referenzschraube ändert, Hauptsache am Ende sind alle gleich.

    Nils
     
  5. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 21.11.07   #5
    Wie schon gesagt, es muss der Grundton stimmen. 100% bekommt man es nie hin! Du darfst halt beim Stimmen die Schraube nicht zu all zu sehr drehen. Sondern eher bissl weniger, als das der Ton stimmt. Zum Schluss drehst du dann die Referenzschraube noch ein mm zurück und dann sollte es ungefähr passen.

    Wie gesagt, du bekommst du wirklich nie genau hin. Ist ja keine Gitarre, wo du die Töne mit einem Stimmgerät überprüfen kannst und es dann deifinitiv ein E oder ein A ist und der Ton dann steht. Beim Schlagzeug geht das einfach net, weil du viel mehr Schrauben hast, an denen du ein Fell stimmen kannst.

    Bei mir ist es so, dass ich keine Referenzschraube nehme, sondern immer im Kreis an den Schrauben schlage. Wenn denn die Schraube von der Gegenseit nicht 100% passt ist das auch wurscht. Hauptsache die beiden Schrauben daneben stimmen ungefähr überein. Das es abwicht, ist vollkommen normal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping