Soli zu bluesig

von James-R., 28.01.06.

  1. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 28.01.06   #1
    Ein hallo an meine Gitarrenkumpanen,
    ich benötige mal wieder eure Hilfe, ich habe das Problem das ich zwar mittlerweile recht gut aus dem Stehgreif Soli improvisieren kann bloß leider ist es so das ich mit meiner Band Metal spiele und meine Solos hören sich entweder nach blues oder funk an, soli anderer Art zu spielen krieg ich irgendwie noch nicht hin:( :o
    Die einzige Metallartigensoli die ich hinkrieg sind lange Tapping läufe in einem einzigen rhythmus aber so richtig mit rhythmus krieg ich es nicht hin, es klingt dann wenn ich es komplizierter machen will immer zu bluesig oder wenn ich es mal extrem anstreng dass es nicht bluesig klingt wird es einfach nur noch langweilig und klingt nach gar nix:(
    Also Metallriffs krieg ich hin gar kein Problem, ich find die Rhtythmusparts auch toll aber das mit den Soli funzt einfach nicht

    Könnt ihr mir Dinge empfehlen die ich tun sollte damit ich dieses manko beheben kann oder am besten tipps geben wie ich es denn machen sollte damit mehr nach metal klingt.
    Schonmal vielen Dank im Voraus
     
  2. MrFair

    MrFair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    703
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    817
    Erstellt: 28.01.06   #2
    Hast du vielleicht ein Beispiel-Solo von dir als MP3 oder so? Ansonsten lässt sich das nur schwer einschätzen. Welche Art von Metal macht ihr denn?

    Wenn du in der Pentatonik solierst, hört es sich schnell so an, als ob du was bluesiges Spielen würdest, obwohl es in Wirklichkeit gar nicht so ist. Ging mir früher auch oft so. Sagen denn deine Bandmitglieder das Gleiche, oder kommt nur dir das so vor?

    Beim Metal ist ein relativ hohes technisches Können eigentlich Vorrausetzung, da ja viel mit schnellen Läufen und Legato-Sachen gearbeitet wird, vielleicht solltest du daran arbeiten. Aber auch die Begleitung macht viel aus und bestimmt an sich den Charakter der Musik stärker als das Solo, bei einem harten Riff a lá Children Of Bodom wird wohl selbst ein bluesiges Solo nicht mehr so ganz nach Blues klingen.

    Tipps um dich generell mehr auf Metal zu trimmen, kann ich dir eigentlich nur diese geben:
    • Hör dir deine Lieblingsmetalsolisten an und konzentrier dich besonders darauf, wie und was gespielt wird. Welche Stilmittel setzt der Gitarrist häufig ein? Wie baut er seine Soli auf?
    • Schau dir auch mal Tabs/Noten von Soli deiner Vorbilder an und spiel sie nach, da lernt man meistens auch viel davon.
    • Versuch dabei aber nicht einfach zu kopieren, sondern seh das Ganze mehr als Inspiration.
    • Versuch dich auch mal an anderen Tonarten, wenn man ewig nur in einer Tonart spiel (z.B. A-Moll) verläuft man sich irgendwann in immer die selben Abläufe. Bei einer komplett anderen Tonart spielt man oft auch anders, obwohls an sich ja die gleichen Pattern sind. Geht zumindest mir so.
    Diese Tipps sind jetzt natürlich nich eindeutig metal-spezifisch, sondern lassen sich auf alle möglichen musikalischen Situationen anwenden.

    Aber wie gesagt, helfen kann man dir da eigentlich nur richtig, wenn du uns Beispiele zeigen würdest. Muss ja nicht unbedingt eine MP3 sein, eine Datei für Power Tab oder Guitar Pro tuts auch.

    /Edit: Was auch noch wichtig wäre: In welche Richtung willst du mit deinen Soli denn gehen? Beispiel: Soli bei DragonForce hören sich anders an als Soli bei Wintersun, Soli bei In Flames klingen anders als bei Children Of Bodom etc.
     
  3. James-R.

    James-R. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 28.01.06   #3
    So, also ich benutz eigentlich immer die pentatonik oder blues scale andere skalen kann ich noch nicht gut ich eigne mir gerade aber eine skala an die glaub ich eine Abart von harmonisch moll (wegen dem orientalischen touch) ist. Die paar Sachen die ich mit der bis jetzt gespielt hab klingen schonmal nicht mehr so nach blues aber so richtig nach Metal auch noch nicht. Vielleicht eine Empfehlung für eine skala die sich für metal sehr gut eignet (eigentlich will ich nach und nach alle Kirchentonarten lernen aber das dauert eben und geht nicht von heut auf morgen). Technisch bin ich würd ich sagen schon auf einem sehr hohen level beispielsweise spiel ich bei dem einen song von uns einen kurzen 16tel wechselschlag-lauf auf 126 bpm, sweeping kann ich nicht (brauch ich das unbedingt?) hatte bis jetzt keine Motivation mich damit zu beschäftigen, im Fingerpicking bin ich auch fit aber das bringt mir ja bis auf bei Balladen meist nichts bei Metall.
    Also der Metall den wir machen ist eigentlich sehr unterschiedlich, wir haben keinen festen Stil (ist so gewollt), mancher Song ist schon fast Hard Rock, dann gibts da Power Metal und seit neustem haben wir auch einen etwas progressiveren. Also bis auf die Soli läuft das Songwriting schon blendend. Bei den Solos bin ich dementsprechend auch nicht auf eine bestimmte Art festgelegt, ich steh eben auch auf sehr unterschiedliche Sachen.

    Mit der Aufnahme versuch ich mal bald zu kommen, bloß ka wie bald ich soweit bin dass ich was Aufnehmen kann, vielleicht aber schon morgen
     
  4. giemel

    giemel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.11.11
    Beiträge:
    109
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 28.01.06   #4
    Für "klassische" Metalsoli verwende ich meist natürlich und harmonisch Moll, wenn's etwas "böser" werden soll Phrygisch oder HM5. Auf gar keinen Fall sollte die Begleitung unterschätzt werden, denn die bestimmt eigentlich wo es lang geht.

    Ich kann dir nur empfehlen dich mal etwas im Harmonielehreforum umzusehen, ich wollte es lange auch nicht glauben aber Harmonielehre bringt's! Denn um mit einem Solo den von dir gewollten musikalischen Effekt zu erreichen mußt du wissen was an dieser Stelle harmonisch passiert.

    Beschäftige dich erstmal ausgiebig mit natürlich Moll. Kirchentonleitern würde ich erst in Angriff nehmen, wenn das richtig sitzt. Versuche außerdem dir Melodien im Kopf auszudenken und diese dann auf der Gitarre umzusetzen oder gleichzeitig summen und spielen, was dir gerade in den Kopf kommt.

    Gruß Giemel
     
  5. Karl

    Karl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    23.10.07
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    33
    Erstellt: 29.01.06   #5
    ich glaube es ist sehr schwer Metal soli zu improvisieren. Ich mein die meisten Soli sind doch auskomponiert und werden bei jedem Auftritt gleich gespielt(wird ja uch meist so vom Publikum erwartet " ahh gleich kommt das geile Solo")
    Sicher gibt gute Gitarristen die das können, aber ich beschränke mich aufs auskomponieren. Gibt natürlich immer kleine Variabelen bei nem solo die man verändern kann aber ansonsten...
     
Die Seite wird geladen...

mapping