Sollte man das Pfeifen in ein Mikro vermeiden ?

von 4feetsmaller, 22.12.06.

  1. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 22.12.06   #1
    Kurze und vielleicht auch blöde Frage:

    Bei uns in der Band geht das gerücht rum, dass man wenn möglich nicht in ein Mikro pfeifen sollte.

    Ist das wirklich so, das es dem Mikrofon schadet ?

    - oder könnte es durch den hohen Ton zum Clipping (Übersteuern) kommen ?

    - oder bezieht sich das nur auf sehr lautes Pfeifen, das die Mebrane den Schalldruck nicht aushält und kaputt gehen könnte ?

    Wäre schön wenn ihr ein bißchen Licht ins dunkel bringt.

    Danke und schöne Feiertage :great:
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.720
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 22.12.06   #2
    wäre mir jetzt völlig neu! man denke an die scopione - wind of change ;)
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.767
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 22.12.06   #3
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.12.06   #4
    Hi und Hallo.

    ...ok...dann weiß ich ja bescheid das keine Gefahr durch das Pfeifen entsteht.

    Dank euch :great:
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.214
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 23.12.06   #5
    Hallo,

    kurz und knapp: Ein Bändchenmikrofon schickst Du damit garantiert in die ewigen Jagdgründe. Bei allen anderen problemlos möglich, nur bitte nicht genau auf der Mikrofonachse 'reinpfeifen. Die Windgeräusche, die das verursacht, sind relativ grauenhaft und könnten im Baßbereich schon sehr unangenehm für die Boxen werden. Einfach schräg drüber oder schräg dran vorbeipfeifen und es wird klappen. Wenn's ein scharfer Pfiff auf den Fingern sein soll: Einfach mehr Abstand nehmen, da der wirklich sehr laut 'rüberkommen kann.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 25.12.06   #6
    So blöd finde ich das Gerücht gar nicht.
    Ich vermute, der Hintergrund (das kleine Stückchen Wahrheit in jedem Gerücht ;) ) ist die Feuchte in der Atemluft. :mad:

    Pusten (ist ja ähnlich wie Pfeifen, haltet mal dabei die Hand ein paar cm vor den Mund) in ein Mikro zum Testen ob es angeschaltet ist, bringt mich jedesmal auf die Palme.

    Wenn du am Rednerpult ein Kondensator-Mic hast und aus klanglichen (oder auch optischen) Gründen auf den Popschutz verzichtest (oder verzichten mußt), kann ein solches Verhalten der Tod für die empfindliche Kapsel sein (wenn nicht in der Kapsel sowieso ein Popschutz eingebaut ist).
     
Die Seite wird geladen...

mapping