solton turbo 2 fußschalter

  • Ersteller anti123
  • Erstellt am
A
anti123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.12
Registriert
04.05.12
Beiträge
2
Kekse
0
moin,

habe hier einen defekten Fußschalter fuer oben stehenden Verstaerker, der mich schon ausreichend mit Netzspannung
versorgt hat. Kann mir jemand diesen entsprechend reparieren oder umbauen.

Zudem suche ich noch einen Fußschalter fuer einen solton twin jet, vielleicht weiss jemand ja was???

guenter
 
T
thierry
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.19
Registriert
08.02.09
Beiträge
67
Kekse
306
Reparieren wird nicht das große Problem sein, zwei neue geeignete (!) Schalter und sauber (!) neu verdrahten.

Das löst aber das prinzipielle Problem nicht, dass eben Netzspannung durch das Kabel und den Fußschalter laufen, was nicht der Stein der Weisen ist, aus verschiedenen Gründen. Viel besser ist Umbau auf elektronische Relaissteuerung, dafür muss aber am Leslie (dem unteren Teil) ein bißchen was modifiziert werden. Kabel, Stecker und das Fußschaltergehäuse können weiterhin verwendet werden. Materialkosten daher ca. 35 Euro inkl. neuer Fußschalter für Niederspannung plus ein Stündchen oder zwei Arbeit, je nach Übung.

Für den Twin Jet gilt dasselbe, da ist allerdings der Einbau der Relaissteuerung ein wenig mehr Arbeit wegen der Platzverhältnisse.

Grüße
 
A
anti123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.12
Registriert
04.05.12
Beiträge
2
Kekse
0
was heisst denn ein bisschen was modifiziert??? kann ich das mit meinen 1,5 linken haenden selber???
 
T
thierry
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.19
Registriert
08.02.09
Beiträge
67
Kekse
306
Ohne einigermaßen solide Grundkenntnisse in Elektronik und Frickel-Erfahrung geht das sicher nicht, bzw. sicher in die Hose. Das ist nichts für die ersten Gehversuche.

Im wesentlichen: Statt über die externen Fußschalter werden die Versorgungsspannungen der Motoren (230 V!) über elektronische Lastrelais geschaltete, die irgendwo im Lesliegehäuse untergebracht werden müssen. Zum Fußschalter wird dann nur noch eine kleine Gleichspannung geführt, die man irgendwo am Netzteil abzapfen kann. Mit dieser Gleichspannung werden dann die Lastrelais gesteuert. Diese sollten solche sein, die im sogenannten Nullduchgang schalten. Vorteile des Ganzen: Geräuschloses Einschalten und Umschalten (kein Knacken mehr), elektrische Sicherheit, viel geringere Belastung der Fußschalter mit entsprechend geringerem Verschleiß, damit insgesamt eine viel höhere Betriebssicherheit.

Hier im Forum sind einige Leute unterwegs, die sich damit auskennen. Vielleicht ist jemand aus Deiner Nähe bereit, Dir zu helfen.

Grüße!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben