Song-Konzept steht - und ich komme mal wieder nicht weiter ...

  • Ersteller Gary Moore
  • Erstellt am
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
ich habe mal wieder ein Problem, das ich öffters habe, wenn ich an einem Song arbeite:

Generell bin ich eigentlich sehr kreativ wenn es um Musik geht. Ein Riff oder eine Abfolge von Akkorden geht mir immer leicht von der Hand und mit Band entsteht daraus auch sehr schnell ein kompletter Song. Alleine fahre ich mich jedoch immer sehr schnell fest.

Das ist jetzt wieder der Fall. Ich hatte mal wieder ein paar Akkorde im Kopf, daraus war schnell ein Refrain gemacht und nach einiger Zeit waren auch Strophe und Bridge fertig.
Das Konzept stehe also, aber ich sitze jetzt schon seit Tagen an diesem Song und komme (mal wieder) einfach nicht weiter. Ich kann einfach keine schöne Melodie entwickeln, von einem sinnvollen Text ganz zu schweigen.....

Wie macht ihr bei sowas weiter? Den Song in der Schublade vergraben und in ein paar Wochen wieder raus holen? Hart weiterarbeiten, bis er fertig ist? Oder den Song komplett verwerfen und einfach vergessen?

Wie gesagt, bis jetzt habe ich eigene Songs immer mit Band entwickelt und fange gerade an, Song komplett alleine zu schreiben. Deswegen freue ich mich sehr über Tipps und Tricks um über so ein "Tief" hinweg zu kommen.
 
Eigenschaft
 
Claus
Claus
MOD Brass/Keys - HCA Trompete
Moderator
HCA
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
15.12.09
Beiträge
15.353
Kekse
75.780
Du schreibst kein Wort dazu, welches Grundwissen zum Songwriting bei dir vorhanden ist.

Eigentlich ergeben sich mögliche Melodien sowohl vielfältig als auch zwangsläufig aus harmonsichen Strukturen wie umgekehrt.
Ist dein handwerkliches Wissen groß genug, könnte zumindest im musikalischen Teil deiner Aufgabe alles im Fluss bleiben. Es kann dann natürlich immer noch sein, dass Du nach einiger Zeit deine Arbeit verwirfst oder umstricken willst.
Zwei Arbeitshilfen, die ich nützlich finde: https://www.musiker-board.de/showthread.php?t=433925&p=5307888&viewfull=1#post5307888
 
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
ich habe mich vllt ein bisschen undeutlich ausgedrückt. Es liegt nicht an der Theorie, damit habe ich mich sehr viel beschäftigt. Es ist eher eine blockade im Kopf....

Wie gesagt, bis jetzt habe ich Song immer mit Band entwickelt. Wenn da 5 Leute etwas einbringen, egal ob Beat, Melodie, Textzeile,... komme ich sehr schnell voran.

Wenn ich alleine vor dem Song sitze fehlt mir einfach die zündene Idee. Klar, ich bekomme Melodien und Textzeilen zusammen, aber nicht die Melodie bei der ich sage: "Ja, das ist sie!"

Ich suche daher eher Tipps, wie ihr so eine Blockade im Kopf löst;)
 
klaatu
klaatu
E-Gitarren
Moderator
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
05.11.06
Beiträge
10.702
Kekse
112.490
Ort
München
Man kann Kreativität nicht erzwingen (oder besser gesagt, ich kann es nicht). Wenn du die besten Ergebnisse zusammen mit anderen hattest, wird es wohl daran liegen, dass du nur für einen Teil der Resultate zuständig warst, z. B. als Ideenlieferant.

Ein wenig befremdlich finde ich das Statement " Wenn da 5 Leute etwas einbringen, egal ob Beat, Melodie, Textzeile,... komme ich sehr schnell voran.". Das klingt irgendwie, als ob du dir den Lorbeerkranz für die Songs der Band aufgesetzt hast, obwohl du nicht derjenige warst, der für den Input alleine zuständig war. Jetzt bist du das jedoch und bemerkst gerade, dass dir die anderen Mitmusiker fehlen.
 
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
Ein wenig befremdlich finde ich das Statement " Wenn da 5 Leute etwas einbringen, egal ob Beat, Melodie, Textzeile,... komme ich sehr schnell voran.". Das klingt irgendwie, als ob du dir den Lorbeerkranz für die Songs der Band aufgesetzt hast, obwohl du nicht derjenige warst, der für den Input alleine zuständig war. Jetzt bist du das jedoch und bemerkst gerade, dass dir die anderen Mitmusiker fehlen.

nein, den Lorbeerkranz setze ich mir ganz und garnicht auf - irgend jemand in der Band hat eine Idee und die ganze Band entwickelt dann aus der Idee einen Song.
Was ich damit sagen wollte ist, dass ich einfach viel kreativer bin, wenn ich mit meinen 5 anderen Leuten "jamme".

Daheim, wenn ich versuche alleie zu schreiben, habe ich einfache eine Blockade, mir fehlt dann diese Kreativität......
 
H
huzzler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.03.12
Registriert
09.11.09
Beiträge
72
Kekse
0
Wie oben bereits erwähnt, lässt sich Kreativität nicht erzwingen. Wobei so Leute wie Westernhagen auch sich bewusst hinsetzen und sagen, ich schreibe jetzt einen Song und dann damit 12 Stunden am Stück verbringen oder so.

Für mich persönlich muss es immer eine Art Eingebung sein. Wenn ich die hab, dann zack bäm, ist der Songtext auch ziemlich schnell feddich:great:
 
milamber
milamber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.02.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
5.441
Kekse
67.379
Ort
Karlsruhe
Ich muss Dich auch ein wenig auf den Boden der Tatsachen holen. Ein paar Akkorde oder ein Riff sind von einem Song noch so weit entfernt wie ein bunter Farbkasten von einem Bild ;).
 
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
ich glaube ich muss nochmal von vorne anfangen, ich habe das echt sehr undeutlich geschrieben.... :redface:

Mir geht es hier um Tipps und Tricks, wie ihr damit umgeht, wenn ihr festhängt.

Der eigentliche Song ist ja schon fertig, es fehlt nur noch die "richtige" Gesangsmelodie und ein guter Text. Ich habe zwar schon ein paar Entwürfe, die überzeugen mich aber nicht zu 100%....
Und da mir der Antrieb fehlt, den mir sonst der Rest der Band gibt komme ich zur Zeit auch nicht zu einem besseren Ergebniss. Ich merke einfach, dass ich mit anderen Musikern automatisch viel kreativer bin.

Klar, kreativität kann man nicht erzwingen, aber ich weiß nicht so wirklich, wie ich mit dem Song umgehen soll:

Soll ich ihn einfach zur Seite legen und später wieder hervor holen, soll ich mit ihm weiterhin beschäftigen, bis die richtige Idee kommt, oder soll ich ihn komplett verwerfen - wie macht ihr das?

@milamber:
klar, du hast recht. Ich glaube aber, ich habe inzwischen an genug eigenen Stücken gearbeitet um zu wissen, wann es ein "Song" ist und wann nur ein Riff.... Hier soll es darum gehen wie ihr damit umgeht, wenn ihr mal festhängt ;)
 
milamber
milamber
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
14.02.21
Registriert
06.02.07
Beiträge
5.441
Kekse
67.379
Ort
Karlsruhe
Dir geht es also ausschließlich um den Gesang? Du hast zwar Ideen, bist aber nicht zufrieden?
Da wäre doch die Frage: wie gut kannst Du singen? Kannst Du alles, was Dir im Kopf rumgeht auch mit der Stimme umsetzen?

Ich persönlich hänge auch meistens am Gesang, aber bei mir weiß ich woran es liegt: ich kann einfach nicht gut genug singen. In meinem Kopf hört es sich gut an, wenn ich es aufnehme*… hat es oft nicht mehr den Ausdruck, den ich erreichen möchte.

Und so eine Art "Songs", die schon "komplett" sind, aber "nur" der Gesang fehlt, habe ich ganz viele. Ob es aber jemals ein richtiger Song wird, weiß ich nicht. Denn es sind nunmal noch keine Songs solange niemand singt :). (ich mache ja keine Instrumentalmusik ;)).

Und um mal zu definieren was ich damit meine, hier ein Beispiel von einem meiner "fast Songs", von den ich 100te gemacht habe. Habe jetzt rein zufällig irgendwas rausgepickt, was schon seit sehr vielen Monaten auf der Platte gammelt. Und wie Du hörst, habe ich ja auch alles schon irgendwie "durchkomponiert" und alle Instrumente (stümperhaft) eingespielt. Ein Song ist es leider trotzdem noch nicht :(.
http://dl.dropbox.com/u/11432878/Heartbeat.mp3

Was ich damit sagen will: Du darfst Dir nicht unbedingt die Hoffnung machen, aus jedem Riff und aus jeder Idee einen geilen Song machen zu können. Manchmal muss man einfach weiter machen und die Ideen ruhen lassen. Du verdienst ja kein Geld damit, oder? Sammle einfach weiter Ideen und erlöse Dich von dem Zwang aus jeder einen Hit zu machen. Wenn der Song es will, dann kommt er auch, mit allem drum und dran, mit Melodie und Text und allem drum und dran :).

Ausserdem musst Du auch überlegen was besser ist. Einen Monat an einer Idee festklammern und am Schluss etwas Zwanghaftes zu erschaffen. Oder jeden zweiten Tag einen neue Idee aufnehmen und am Ende des Monats vielleicht eine von 60 zu haben, die vollständig ist, weil es einfach irgendwie gepasst hat und es gerade so rausgeflossen ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Gary Moore
Gary Moore
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.13
Registriert
04.03.07
Beiträge
1.922
Kekse
3.149
Ort
im wunderschönen Franken
Hi,
vielen danke, das hilft mir schonmal ein ganzes Stück weiter.

Mir geht es so, wie du es beschreibst.

Ich bin kein guter Sänger. Ich mache es zwar sehr gerne, aber ich habe mich bis jetzt immer auf meine Gitarre konzentriert. Singen tue ich erst seit kurzem.
In der Band hat es mit Backround-Gesang angefangen, inzwischen singe ich (neben unserem Bassisten, der normalerweiße singt) auch schon den einen oder anderen Song. Ich werde wohl nie Opern-Sänger werden, aber für den ein oder anderen Blues-Rock Song reicht mein können aus.
Da ich merke, dass sich mein Gesang langsam verbessert habe ich vor kurzem mit wirklich "eigenen" Songs begonnen, die ich vorerst aus reinem Spaß schreiben und aufnehmen will.

Die Instrumente machen mir keine Kopfschmerzen. Ich meine, eine Oper kann ich icht im Kopf arrangieren, aber Schlagzeug, Bass, A- und E-Gitarre kann ich mir im Kopf sehr gut vorstellen, wer was wann spielt....
Da ich aber noch sehr wenig Erfahrung mit dem Singen habe, habe ich noch Probleme, eine Melodie im Kopf zu entwickeln. Ich muss dass immer auf der Gitarre bzw. Keyboard machen.


Naja, ich werde den Song erstmal zurücklegen und mich mit ein paar anderen Riffs und Akkordfolgen beschäftigen :) ;)
 
F
FreeLoop
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.13
Registriert
03.06.11
Beiträge
3
Kekse
0
Ort
Zürich
Es ist jedem seine Stärke Songs auf seine art zu schreiben. ich zum Beispiel schreibe häufig zu erst den text und dann die Begleitung. Denn die Geschichte sollte in der Begleitung die gleichen Emotionen, Leidenschaften, etc. haben. Ich habe Duzende angefangene Songtext, die seinen Abschluss suchen, aber ich weiss genau, dass irgendwann der richtige gewollte Songtext steht.

Hier habe ich immer Hilfe gefunden:
http://www.klangkost.net/songwriting-checkliste/
http://www.klangkost.net/songtexte-schreiben-wie-man-bessere-songtexte-schreibt/

Vielleicht hilft Dir diese Seite ach weiter.
 
Thistle
Thistle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.19
Registriert
25.05.11
Beiträge
43
Kekse
136
Ein hilfreicher Trick für mich ist zum Beispiel: Gitarre verstimmen!

Was ich damit meine: Häufig nehme ich zum Beispiel die Gitarre in die Hand und finde alles langweilig was ich spiele. Die Gitarre dann anders zu stimmen kann zum Beispiel helfen aus den gewohnten Denkweisen und Fingersätzen auszubrechen und ein wenig was neueres, frischeres zu kreieren.

Das Prinzip lässt sich für mich beim Songwriting anwenden, indem ich versuche zu identifizieren, was an dem, was ich mir bisher ausgedacht habe (Riff, Harmonien, kleine Melodie, Beat, was auch immer schon im Kopf ist) interessant ist und mir gefällt. Das ist nicht immer ganz einfach und man muss es wirklich greifen und benennen können. Wenn man das hat, kann man versuchen es noch einmal völlig neu anzugehen, z.B. mit anderen Instrumenten, in anderer Gitarrenstimmung, in anderen Tonarten, wenn möglich in anderen Taktarten und dergleichen mehr, auf jedenfall entscheidend anders.

Ansonsten ist die Schublade wirklich ein ganz hervorragender Ort für so etwas und das darf da auch gerne mal ein paar Jahre rein.

Beste Grüße
Thiste
 
G
Gast 2233
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
23.10.16
Registriert
17.11.07
Beiträge
248
Kekse
284
Hi,

ich hol den Thread mal hoch.

Der eigentliche Song ist ja schon fertig, es fehlt nur noch die "richtige" Gesangsmelodie und ein guter Text.

Ich finde bezüglich "nur noch" den nachfolgenden Post sehr passend:

Das Komponieren einer Melodie ist neben der "Erstellung" von Rhythmus und Harmonik ein wesentlicher Aspekt der Gesamtkomposition (einen mittelmässigen Text zu schreiben, muss dagegen nicht als kompositorische Glanztat gelten...)!

Genau so ist es

Grüße

convoice
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben