Songs in "Angels and Airwaves" Stil schreiben? Gesangsmelodie will einfach nicht :(

  • Ersteller Robby1001
  • Erstellt am
Robby1001
Robby1001
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.14
Registriert
24.03.10
Beiträge
210
Kekse
83
Hey Leute,

Ich habe folgendes Problem: Ich steh ziemlich auf die Musik von Angels and Airwaves ( http://www.youtube.com/watch?v=Dxw3yER6A-Q Hier ein Beispiel, und hier noch eins als referenz http://www.youtube.com/watch?v=dGZ-bBibGCY ). Wenn ihr kurz Zeit habt, hört euch doch mal die Strophe und ganz wichtig den Refrain an.

Wenn ich einen song schreibe (setze mich mit der akustik klampfe hin), wird der irgendwie direkt fröhlich. Es wird irgendwie so ein typischer Green Day song. Und die Melodien überzeugen mich kaum.. das geht mir richtig auf den Keks, und ich komme seit Wochen nicht weiter.
Wenn ich mich mit der E-Gitarre an meinen PC setze, und dann über das Footboard mit Delay und anderen Effekten einen song einspiele, gefällt mir das richtig gut. Dann pack ich dazu noch den Bass, Drums und Synth´s, und die Song melodie ist super. Das fällt mir ziemlich leicht gut klingende Melodien zu erarbeiten. Doch wenn es dann zum gesang kommt, versage ich immer. Ich bekomme zu meinen fast fertigen songs keine solide Gesang-Melodie hin. Ich hab 8 Demos (die mir gefallen) auf meinem Rechner eingespielt..Von Gitarren über Drums bis Synths ist alles drauf, und ich bekomme da einfach keine schöne (gesangs)-Melodie hin.
Also setzte ich mich lieber hin, und bau ein Grundgerüst mit der akustik Gitarre (Mit Gesangsmelodie) und hau die ganzen effekte danach drauf (modelieren den song anschließend weiter). Doch wie oben beschrieben, möchte dieser typische Angels and Airwaves stil nicht aus mir rauskommen. Es kommt immer was ganz anderes raus, und nach ner Zeit singe ich auch immer die gleichen Melodien. Habe mir hier im Forum schon viele Tipps angeguckt. zB. singe ich zu einer Akkordfolge immer so ein kaudawelsch englisch usw,... Doch auch nach vielen Stunden/Tagen/Wochen hab ich nichts handfestes..

Haben die irgendeinen Trick? Bestimmte Akkordfolgen? Bestimmtes Tempo? Irgendwas was mir nicht direkt auffällt? Mir fehlt aus auch an ideen für Melodien. Gibt es irgendwo eine Kartei wo ganz viele 8-Bit melodien oder irgendwie sowas sind, und man sich inspirieren lassen könnte? Irgendwie sowas?
Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.. Bin langsam echt verzweifelt.. Danke!

Grüße
Robert
 
Eigenschaft
 
HaraldS
HaraldS
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.260
Kekse
33.602
Ort
Recklinghausen
Doch wie oben beschrieben, möchte dieser typische Angels and Airwaves stil nicht aus mir rauskommen.

Dann ist er vielleicht gar nicht drin. :D. Was ich meine: du magst A&A vielleicht, aber du hast den Stil noch nicht soweit analysiert, dass du stiltypische Eigenschaften klar benennen kannst und mit den musikalischen Paramatern rational umgehen kannst.

Was ich vorschlage, läuft auf einen Umgang mit Musik hinaus, bei dem man einzelne Dinge in der Musik beim Namen nennt. Das ist nicht jedermanns Sache, weil einige Musikhörer und selbst Musiker den rationalen Zugang ablehnen und als Songwriter dann auf die geniale Eingebung warten.

Also: ich kenne A&A jetzt nicht detailliert, kann dir also die Analysearbeit nicht abnehmen. Ich höre aber in deinem ersten Beispiel klar strukturierte Phrasen, einen sehr strengen Formablauf, einen Refrain mit zunächst 2 Tönen, später insgesamt 5, so ca.6 Akkorde im ganzen Stück...das sind alles durchaus beschreibbare Phänomene, aus denen man Regeln ableiten kann. Mit diesen Regeln kannst du selbst einen ähnlich klingenden Song schreiben.

Eine zielgerichtete Herangehensweise wäre also, mal eine genaue Transkription von 3-4 A&A-Titeln in Form eines Leradsheets zu machen. Dann weisst du genau, wie solche Melodien gemacht sind.

Harald
 
S
ScoreFace
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.04.21
Registriert
22.05.12
Beiträge
70
Kekse
263
Ort
Siegen
Ich versuche meine Melodien ausserhalb der Haupttöne eines Akkordes anzulegen, was zu einer gewissen Spannung führt. Manchmal werden Akkorde auch unvollständig gespielt (zb.Powerchords) und durch Gesangsnoten oder den Bass ergänzt. Der Bass muss auch nicht immer den Grundton spielen. Manchmal muss man nicht die Melodie interassanter machen, sondern das Drumherum.

Bei deinen Beispielen sind die rhythmischen wiederkehrenden Figuren klar erkennbar. Das kannst du übernehmen. Es findet sich in den meisten kommerziell erfolgreichen Songs wieder.
Vielleicht hilft auch das hier:

http://www.youtube.com/watch?v=1qy9YAk2vNI

Bei dem Video solltest du die ersten 11 minuten Überspringen. (Ist nur Gelaber, aber dann wird es durchaus interessant)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben