Songstrukturen

von mr.maze, 10.07.08.

  1. mr.maze

    mr.maze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.08   #1
    hallo leute ich habe zwei anliegen die sich mit dem thema songstrukturen beschäftigen. zuerst einmal würde ich vorschlagen das man generell einfach mal alle songstrukturen die einem einfallen hier postet. dann sammeln wir die und vervollständigen einfach immer die liste. um das ganze einfacher zu machen kopiert man einfach immer die songstruktur(en) die vorher gepostet wurden, so muss nicht einer irgendwann alle songstrukturen raussuchen. spart zeit und gibt mehr übersicht und spart doppel posts.
    mein zweites anliegen ist wie folgt. ich suche ständig sngstrukturen von versch. songs. nun hab ich mir gedacht ich such mir einfach mal die tabs raus und gut ist, aber meistens sind die tabs unvollständig oder da stehen keine überschriften bei und mir dann den gan zen song drauzuziehen aurf der gitarre hab ich keine lust zu (spiel keine cover nur eigene songs). kennt ihr vllt ne seite wo ich von songs die songstruktur finden kann?
    nun ein paar songstrukturen von mir:

    bass intro
    intro
    chorus (instrumental)
    verse 1
    pre chorus
    chorus
    bridge a
    verse 2
    pre chorus
    chorus
    verse 3
    pre chorus
    chorus
    bridge b
    solo
    chorus
    end chorus
    outro

    verse 1
    chorus
    verse 2
    chorus
    bridge
    chorus
    chorus

    melody
    chorus (calm)
    pre verse
    verse 1
    chorus (heavy)
    pre verse
    verse 2
    bridge a
    verse 3
    chorus (heavy)
    bridge b
    bridge c
    chorus (calm)
    solo
    chorus (heavy)
     
  2. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    15.241
    Erstellt: 07.08.08   #2
    Warum so statisch?
    Mach es doch einfach vom Gefühl heraus.
    Wenn Du der Meinung bist, ein Part kam zu wenig dran, dann klatschte ihn noch ma irgendwo hin.
    Wenn Du der Meinung bist, ein Part kam zu oft dran dann kickste ne irgendwo raus.
    Wenn Du der Meinung bsit, Du hast zu wenig Parts, dann schiebste noch irgendwo ne Brücke zwischen
    usw. usf.

    Das ergibt sich doch mehr oder weniger von selbst, wie ich finde.
    Sich da Muster zurecht zu legen schränkt Dich doch nur grundlos ein.
     
  3. mr.maze

    mr.maze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.08
    Zuletzt hier:
    3.08.10
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.08.08   #3
    alsoich finde ne songstruktur ist erheblich maßtragend für die qualität des songs...hinzu kommen dann noch passende übergänge zu den einzelenen teilen ohne sich dabei nen komplett neuen part auszudenken...simpel ist gut aber nicht immer ausreichend...naja von mir aus kann man den thread löschen interessiert sich ja keiner für...zu erst kommt sowieso der spaß dann das gefühl und dann letzt endlich der feinschliff und da kommt man am songwriting nicht vorbei, woebi man schließlich auch drauf achten sollte, dass nicht jeder song gleich aufgebaut werden sollte, sonst hat der zuhörer (der man selber auch immer sein sollte) keinen spaß am hören weil zu viel gleich klingt
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    12.009
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.222
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 13.08.08   #4
    Ich gehe für mich selbst auch eher song für song vor.
    Natürlich ist Struktur wichtig und eine eigenständige Betrachtung öffnet neue Zugangsmöglichkeiten.
    Dabei halte ich es allerdings eher mit der Formel: form follows function - wobei ich hier mit form die Struktur meine und mit function den Grundgehalt des songs selbst.

    Mir persönlich würde - mal bildlich gesprochen - eine Schublade voller möglicher songstrukturen nicht viel nutzen.

    Pragmatisch gesehen gehe ich beim homerecording so vor, dass ich mir den song anhöre und dann zu Testzwecken ganze Parts verschiebe, lösche oder doppele, um ein besseres Gefühl zu bekommen, was genau die passende Form/Struktur ist. Also eher learning by doing statt learning by theory.

    In der Band puzzeln wir gemeinsam an der songstruktur, so lange bis es uns paßt. Auch da geschieht es dann eher praktisch: mit sessions oder anhand von songsheets, die variiert werden.

    Schließlich ist Feedback von Außenstehenden sinnvoll und in gewisser Weise notwendig, weil man selbst irgendwann den unmittelbaren Zugang zum song nicht mehr hat. Dabei kam es auch schon vor, dass es dann wieder ans Vereinfachen ging - it was simply overdone.

    Schließen braucht man den thread nicht unbedingt - vielleicht finden sich ja noch Leute, die einen ähnlichen Ansatz wie Du haben. Ich finde den Ansatz auch nicht schlecht - es ist halt nur so, dass ich anders vorgehe.

    x-Riff
     
  5. Deathrow1

    Deathrow1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.08
    Zuletzt hier:
    16.06.10
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -62
    Erstellt: 14.08.08   #5
    also, meine band und ich schreiben auch immer erst die songstruktur und dann gehts ans eingemachte ...
    und wenn irgenwas nicht passt, dann tauschen wir halt riffs oder basteln noch ein bisschen ;)

    Prost
     
  6. djbenfunk

    djbenfunk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.10
    Zuletzt hier:
    15.03.10
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.10   #6
    Grüsse euch Alle, aus dieser Diskusionsrunde...

    Ich Strukturiere meine Songs auch nur nach Gefühl....

    Bestes Beispiel sind meine Hörproben auf meiner Page... :D

    Mfg

    Benfunk

    http://www.myspace.com/djbenfunk
     
  7. El Zacko

    El Zacko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.09
    Zuletzt hier:
    18.09.10
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.10   #7
    Ola,

    Strukturen sind schön und es ist imho nett sich mal damit beschäftigt zu haben. Im Grunde jedoch finde ich es als störend, wenn ich mir schon beim ersten kreativem Prozess (dem schreiben des Textes zu einfachen Akkorden/ Riff) schon Gedanken über eine Struktur machen muss. Die entsteht bei mir von ganz alleine. Manchmal sinds zwei Stophen, dann erst der erste Refrain. Manchmal fehlt einfach eine Bridge,...

    Natürlich ist es interessant zu sehen/ hören wie andere ihre Songs strukturieren. Natürlich ist es für einen radiotauglichen Song nicht unentscheidend, wie er aufgebaut ist... Ich selbst jedoch kann mir nicht vorher eine Struktur zurechtlegen und diese dann mit Text füllen. Das Ergebnis wird ein anderes sein, weil ich mir (für mein Empfinden) schon zu Beginn des Schaffens einen Rahmen zurecht gelegt hätte aus dem ich dann vermutlich schwer wieder ausbrechen wollen würde.

    brav bleiben,

    El Zacko

    Edit: Satzbau:er_what:
     
Die Seite wird geladen...