Sonor perfect Balance Pedal Standard

von thorkopf, 13.08.19.

  1. thorkopf

    thorkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.16
    Zuletzt hier:
    6.02.20
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    214
    Erstellt: 13.08.19   #1
    Hey folks,

    auch auf die Gefahr hin, dass schon einiges darüber geschrieben wurde (hatte keine Lust die ganzen Treads zu durchsuchen) möchte ich euch ein wenig über JoJo`s Tretmaschine berichten. Die Testberichte geben ja häufig nur den Text von Sonor wieder und sind alle relativ gleich.
    Eines vorweg, wer nun glaubt, dass alles besser wird und er nun spielen kann wie JoJo - der irrt gewaltig. Ich habe mir das Teil gekauft, da mir erstens mit Schuhgröße 45 die meisten Pedale einfach zu klein sind, aber das ist auch eine Geschmacksache und spieltechnisch individuell bedingt und zweitens, ich natürlich auch neugierig war, was das Ding nun wirklich drauf hat. Ich habe mich für die Standardversion entschieden, da ich die mit dem Klappmechanismus nicht benötige. Sie kommt in einem Plastikbeutel daher und ist für einen Transport zwar etwas unkomfortabler als die Klappversion aber auch recht praktisch und von kleinem Maß. Außerdem ist das Teil ebenso schnell an- und abgebaut wie die andere. Und da liegt schon etwas gutes drin. Das Pedal klemmt sich schnell und schonend am Spannring der Bass ein - sehr gut gelöst. Nun geht es aber zum eigentlich wichtigen - wie spielt sich das Pedal? Ich kann nur sagen, es klebt wirklich am Fuß und ist ausgezeichnet ausbalanciert. Die Leichtgängigkeit ist erst mal sehr ungewohnt und braucht erst mal etwas Eingewöhnung. Super ist, dass du viel Platz auf dem Pedal hast und nicht´s stört - weder riffelige Oberfläche noch irgendwelche ausladende Arme für den Beater. Es sind alle möglichen Techniken möglich. Durch die wirklich glatte Oberfläche kann der Fuß prima gleiten. Die gute Balance ist auch für Heel/Toe Techniken unterstützend und im Vergleich zu anderen Pedalen kommst du leichter auf Geschwindigkeit. Dabei führt die leichtere Spielbarkeit nicht nur zu einem guten Ergebnis, sondern unterstützt auch das Bein und die Rückenmuskulatur, was auf Dauer entspannender beim spielen ist. Das Pedal kann dazu auch noch im Bezug auf die Auflagefläche und dem Widerstand des Beaters individuell eingestellt werden und das ebenso simpel, wie die Gesamtkonstruktion sich darstellt. Ich habe vorerst aber die Werkseinstellung beibehalten, werde aber mal den Pedalwiderstand etwas erhöhen. Den Beater habe ich allerdings gleich getauscht, da ich mit dem mitgelieferten nicht zufrieden war. Ich spiele sehr gerne den Beater von Vic Firth (Vic Firth VKB5 Bass Drum Beater). Wenn Du diesen Beater verwendest, kannst Du die Performance nochmals erheblich steigern. Aber wie schon erwähnt, braucht es Gewöhnung und das Pedal kann eine gute Technik auf keinen Fall ersetzen. Insgesamt aber, nimmt das JoJo-Pedal großen Einfluss auf eine natürliche Spieltechnik und ist für Anfänger und Pro`s bestens geeignet. Nach mehreren Fusspedalen, die ich in der Vergangenheit gespielt habe muss ich sagen, ja - das ist jedenfalls für mich persönlich das beste. Mein Gesamturteil = sehr empfehlenswert. Allerdings muss jeder individuell beurteilen, ob dass Pedal ihm zusagt. Für einen Preis von 198,00 EUR (es gibt auch etwas günstigere Angebote) ist das Pedal nicht gerade ein Billigteil. Wobei ich sagen muss, dass ich noch meine erste Fussmaschine von Pearl habe. Die ist jetzt 35 Jahre alt, immer noch komlett frisch, ganz einfach und ich habe Sie lange und gerne gespielt. Hoher Preis ist eben nicht gleich gutes Pedal. Aber genau dass ist es, was das JoJo-Pedal ausmacht. Es ist einfach konstruiert und geht dabei den Weg - weniger ist mehr.

    Beste Grüße Thorsten
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping