Soundeffekte während dem Gig abspielen, Midi, Pad, Trackmachine, ... ?

von -=Mantas=-, 05.07.19.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    2.139
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 05.07.19   #1
    Hi,

    ich spiele in einer Alternativeband mit 1 Drums, 1 Bass, 1 Gesang und 1 Gitarrist (ich).

    Wir würden gerne, ähnlich wie bspw. Deftones, gerne in vereinzelten Teilen Soundeffekte haben. Also bspw. einzelne Synthienoten oder ein paar Klaviertöne in jedem Chorus.
    Was gibt es da denn für technische Möglichkeiten?


    Beispiel hier ab 3:57:



    Sorge von mir:
    Wir sind zwar "recht" klickfest, aber nun auch keine Roboter wie Animals As Leaders..
    Was passiert denn, wenn man sich bei einem bpm-unterlegten "Track" verspielt? Gibt es da Möglichkeiten das mit dem Schlagzeug oder so zu koppeln, dass der Track via Geschwindigkeit vom Schlagzeug läuft oder via Tap oder sonstige "Korrigiermöglichkeiten"?

    Viele Grüße,
    Mantas
     
  2. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    1.142
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    980
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 05.07.19   #2
    Dafür gibts sowas.

    https://www.thomann.de/de/digitech_jamman_stereo.htm

    kannst du deine Tracks per PC hochladen und abfeuern.

    Ich würde aber eher dazu raten, die Songs "fest" zu machen und auf Klick zu spielen.

    Beispiel:
    du erstellst ein Sample auf dem Links dein Piano etc abgespielt wird und rechts der Klick läuft.
    Klick dann beim Drummer auf die Ohren oder in den Mixer für den Rest
    Links dann auf die Anlage.
     
  3. meikii

    meikii Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.08
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    2.198
    Ort:
    Frankfurt / Darmstadt
    Zustimmungen:
    1.224
    Kekse:
    13.988
    Erstellt: 05.07.19   #3
    Kann ich nur bestätigen. Habe mir auch den Jamman besorgt und seitdem fleißig samples aufgenommen, die in der Regel im Refrain abgefeuert werden. Das funktioniert allerdings nur, wenn der Drummer auch mit Klick spielt. Wir haben es eine Weile ohne Klick probiert aber das hat überhaupt nicht funktioniert.
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.19
    Beiträge:
    11.306
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.677
    Kekse:
    52.000
    Erstellt: 10.07.19   #4
    Ob jetzt ein Looper, wie der Jamman die geeignete Lösung ist, muss jeder selber entscheiden. Der eigentliche Zweck eines Loopers ist eigentlich ein anderer. Man kann ihn aber sicherlich in diesem Fall nutzen, wenn man denn mit der Bedienung vertraut und sicher ist. Ich hab für solche Fälle bislang ein Roland SP404 genutzt, wo ich meine Samples reinlade und dann 12 Pads im direkten Zugriff habe, um OneShots oder Loops abzufeuern. Ich bin allerdings auch Keyboarder und hab das Teil neben mir auf dem Keyboard stehen. Für Fußbedienung ist ein SP4040 nicht geeignet, wenn man natürlich auch eine Midifußleiste zur Ansteuerung nutzen könnte. Aber dann kann man auch einen Laptop auf der Bühne einsetzen.
    Eine u.a. günstigere Alternative zum SP ist ein Akai MPX8 oder 16, allerdings auch weniger für die Fußbedienung.
    Vielleicht solltet Ihr einmal darüber nachdenken, ob der Drummer nicht die Pads bedient. Hier gibt es auch Alternativen mit größeren Pads, die man mit den Sticks triggert.

    Die 'sauberste Art', so etwas einzubinden, ist natürlich ein fertiger Backingtrack für den kompletten Song, wo ein Klicktrack drüber liegt. Das bedeutet aber, dass Ihr Euch strikt an den Ablauf des Songs halten müsst, nicht einmal rauskommen dürft.
    Gerade in Deinem Beispiel, wo erst bei 3:57, also kurz vor Ende ein Sample/Loop abgefeuert wird, istd as natürlich blöd. Da wäre es schon sinnvoller, diesen dann exakt dann zu starten. Gerade aber in Deinem Beispiel spielt das Timing eine ziemlich große Rolle, also der exakte Start des Samples, und das Synchrone laufen zu Euerm Tempo.
    Grundsätzlich sind alle nicht zeitlich kritischen One-Shot-Samples wie ein Bomb, ein Wind etc. unkritisch. Ein Sample, wo es auf das richtige timing ankommt, wird ab ca. 2-3 Sekunden möglicherweise problematisch.
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.19
    Beiträge:
    5.160
    Ort:
    Weissach im Tal
    Zustimmungen:
    897
    Kekse:
    29.709
    Erstellt: 11.07.19   #5
    Der Klassiker dafür dürfte der hier sein:
    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...