Soundkarte oder Audiointerface?

von beliC, 02.09.03.

  1. beliC

    beliC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.11.10
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.03   #1
    Hi,
    ein Kumpel von mir interessiert sich für die RME Hammerfall 9632 DSP oder Motu 128 MKII. So nun würde mich interessieren, welches der beiden Teile für den Aufbau eines Semi-Professionellen Home-Studios am besten geeignet wäre, oder ob es bessere Geräte gibt? Preislage bis zu 1000.- Euro!

    Thanx

    beliC
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    10.542
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.844
    Kekse:
    22.981
    Erstellt: 02.09.03   #2
    ...ich gehe mal davon aus, dass du die MOTU 828 meinst....

    Generell würde ich für den Studiogebrauch externe Wandler bevorzugen, aus zwei Gründen:

    a) Externe Wandler sind, was die Anschlüsse angeht, besser zugänglich und durch Bedienelemente / Anzeigen am Hardwareteil oft einfach praktischer. Ersteres Problem lässt sich durch die Verwendung einer Breakaoutbox oder einer Patchbay auch umgehen, aber da ist u.U. die Übersprechdämpfung zwischen den Kanälen nicht so gut, wenn für die gemeinsame Verbindung auf den Multipinstecker eine mittelmäßige Leitung benutzt wird.
    b) (Hauptargument...) Bei externen Wandlern kommen die empfindlichen Audiodaten gar nicht erst mit dem EMV-verseuchten Rechnerinnern in Berührung, sondern können in "Audio-verträglicher" Umgebung vorverarbeitet (Preamps, so denn vorhanden) und gewandelt werden. Den digitalisierten Daten machen die immer vorhandenen Störfelder im Rechner dann nichts mehr aus.

    Konkrete Tipps zu den genannten Geräten bzw. Alternativen hab ich leider nicht parat, dazu sollten sich besser andere äußern.

    Jens
     
Die Seite wird geladen...