Spanische Anschläge

von Rasta P., 12.06.08.

  1. Rasta P.

    Rasta P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.07
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    115
    Erstellt: 12.06.08   #1
    Moie. Ich bräuchte zwei Anschlagstechniken, die zum einen nach Flamenco klingen und zum anderen nach Sevillana klingen sollten.

    Der flamencomäßige Anschlag soll hier für sein:
    Dm|C|B(H)|Am im 4/4-Takt(soll andalusische Kadenz von Dm darstellen, hoffe das ist richtig)

    Der sevillanamäßige Anschlag hierfür sein:
    C G7 C
    1 2 3|1 2 3|
    Wie man sieht 3/4 Takt.

    Ich brauch keinen wirklich professionellen Anschlag, sondern nur einen der etwas nach spanischer Musik klingt.
    Den Anschlag brauch ich für ein Referat über spanische (Musik-)Kultur halten muss, wobei ich beim Vortrag die Akkordfolgen vorspielen wollte, aber wenn ich nur jede Viertelnote anschlage, hört sich das nicht so toll an. Deswegen bräuchte ich diese Anschlagtechniken.
    Am besten wären auch Angaben mit Notenwerten.

    Danke schonmal im Vorraus.

    mfg Rasta P.
     
  2. Rumba Improvisada

    Rumba Improvisada Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.04
    Zuletzt hier:
    20.12.10
    Beiträge:
    342
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 14.06.08   #2
    zu1. Die Andalusische/phrygische Kadenz besteht grundsätzlich aus der Folge "IV-III-II-I". In A phrygisch wäre das Dm-C-B-Am, bzw. A DUR wird hier eigentlich nur verwendet, und gibt einen charakteristischeren Klang für diese Kadenz, obwohl Amoll "korrekter" wäre. Ich glaube hängt damit zusammen, dass man durch A7 wieder besser zum Dm kommt. In phrygisch ist die II die Dominante und des findet eine Tritonussubstitution statt.

    zu2: mir schleierhaft was ein "professioneller" Anschlag sein soll. Sevillanas klingt so: um-dadada, dadada-da, um-dadada da, dadada da... das ist der allerbilligste Grundrythmus, der charakteristisch ist, und gut um es zu analysieren, aber so nie gespielt wird. Ausführen tut man ihn mit p m p rasgeados (z.b.). Aber das zu erklären ist mir zuviel schreibkram (mit auf und abshclag). Du solltest den Rythmus sowieso selber analysieren, zumindest solltest du ihn wissen (wenn du schon die "Notenwerte" haben willst. Oder wie hast du dir vorgestellt die Notenwerte dem Publikum zu "erklären"?). Und spielen brauchst du doch nicht. Nimm einfach ne CD.
     
  3. wo1823

    wo1823 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 14.06.08   #3
Die Seite wird geladen...

mapping