Speakermembrane säubern, nur wie und womit?

von genethe1000st, 23.09.07.

  1. genethe1000st

    genethe1000st Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.07   #1
    Hi,

    wie der Titel schon fragt; Meine Bassboxen haben 15 Jahre im schimmligem Proberaum gestanden, nu liegt Grundreinigung an. Die Membranen sind stark verschmutzt/ angeschimmelt, womit kann ich sie reinigen, ohne das sie zerstört oder angegriffen werden?

    Gruß

    Andi
     
  2. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 24.09.07   #2
    hm..also an ner Membran arbeiten ist prinzipiell schonmal scheise...da mehr heil als kaputt zu machen ist nicht so einfach...ok, Bass ist nicht ganz so sensibel...
    ..nach über 15 Jahren würd ich mir ja eher überlegen die chassis auszutauschen, denn wie es da mit der Sicke usw. aussieht ist ja auch noch so eine sache.

    Wurden die Boxen viel benutzt? Ein Foto wär vielleicht auch hilfreich..
     
  3. tonkind

    tonkind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    7.10.14
    Beiträge:
    216
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 24.09.07   #3
    Hi,

    wie ZAP! schon sagte: Membranen bearbeiten ist schonmal grundsätzlich Mist.
    Aber wenn schon, dann gaaaaaanz vorsichtig mit einem sehr weichen Pinsel.

    Es grüßt
    das Tonkind
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 24.09.07   #4
    Membrane mit einem leicht feuchten Microfasertuch vorsichtig abreiben,
    Tuch öfter zwischendurch auswaschen. Ein paar Tropfen handelsübliches
    Spülmittel im Wasser verstärken den Reinigungseffekt. Lautsprecher gut
    trocknen lassen, um danach einer Wiederverschmutzung vorzubeugen,
    die Membrane hauchdünn (!) mit Kontaktchemie Plastik 70 einsprühen.

    http://www.rolf-richter.de/html/crc_und_kontakt_chemie.html
     
  5. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 24.09.07   #5
    Wenn sie schon gut geschimmelt sind, dann würde ich mir Sorgen machen, ob sie bei der nächsten stärkeren Belastung nicht ihre physische Integrität verlieren. ;)

    Ansonsten sind die Tips von Witchcraft sicher OK, denn ich gehe davon aus, dass er da selbst Erfahrung mit der beschriebenen Methode hat.

    Die Sicken würde ich mir dennoch auch mal anschauen - wenns sehr hochwertige Lautsprecherchassis sind, dann könnte Reconing noch interessant sein (quasi eine Generalüberholung des Lautsprechers). Das kostet aber auch Geld.
     
  6. genethe1000st

    genethe1000st Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.10
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.07   #6
    Hi,

    und Danke!

    @FranceArno: Na ja, nicht weisslich oder so, sondern halt dieser sehr dünne grau/ grünliche Belag. Ich hab´s fertig, sieht gut aus, wie von Witchcraft vorgeschlagen, alles OK!

    Hochwertig wohl eher nicht. Auf den 10" steht schon mal nix, den 15" habe ich mal ausgetauscht vor Jahren, war dementsprechend noch nicht so in Mitleidenschaft.

    Viel. weiß ja jemand, welche Speaker Gallien- Krüger in den Boxen verbaut hatte, sie haben die vielsagende Bezeichnung "410B" und "115B". Ich habe sie seinerzeit zusammen mit dem (leider schon lange "gestorbenen") RB800 gekauft, in den 80ern halt.

    Andi
     
Die Seite wird geladen...

mapping